Bitcoin-Analyse: Warum könnte die SEC den Bitcoin-ETF genehmigen? Was ist diesmal anders?

Im vergangenen Monat erreichte ein Antrag für Bitcoin ETF erneut das US-SEC-Büro. CBOE, VanEck und SolidX, diesmal die Mitantragsteller, waren zuvor einzeln abgelehnt worden. Dennoch glauben die Antragsteller und viele Menschen, die dieses Ereignis genau beobachten, dass sich diesmal die Haltung der SEC ändern könnte. Diese Anwendung war nicht der erste Versuch, die SEC zu erreichen. Es war zuvor abgelehnt worden. Auch die Bewerber waren nicht neu darin.

Warum wurde der vorherige Antrag abgelehnt??

Die SEC hat Bitcoin bereits dreimal abgelehnt, aber diesmal sieht es für einen Start günstig aus

Der erste Versuch zur Schaffung eines Bitcoin-ETF wurde von den Winklevoss-Zwillingen im März 2017 initiiert. Sie hatten vorgeschlagen, dass der reine Bitcoin-Fonds wie eine reguläre Aktie unter dem Tickersymbol „COIN“ gehandelt wird. Die SEC traf dann die Entscheidung, den vorgeschlagenen ETF zu verhindern, da sie “Bedenken hinsichtlich des Potenzials betrügerischer oder manipulativer Handlungen und Praktiken” anführte. Was hat die SEC dazu gebracht, den Bitcoin-ETF-Vorschlag abzulehnen??

  • Im Dezember 2017 hat die Chicago Board Options Exchange (Cboe) bei der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde (SEC) einen Antrag auf Auflistung mehrerer Bitcoin-Futures-ETFs gestellt, die ebenfalls abgelehnt wurden.
  • Im Januar 2018 hatte die SEC Pläne von Mitgliedern der beiden Wall Street-Handelsgruppen Investment Company Institute und Securities Industry and Financial Markets Association abgelehnt, Exchange Traded Funds (ETFs) für Bitcoin und andere Kryptowährungen einzurichten. Diese wurden erneut als SEC abgelehnt, da einige wichtige Fragen des Anlegerschutzes geprüft werden müssen, bevor Sponsoren diese Fonds Privatanlegern anbieten.
  • Die Liquidität und die berüchtigte Volatilität der Kryptowährungsmärkte würden dazu führen, dass Privatanleger ihre Investition verlieren. Dies wurde als Hauptproblem angesehen. Die anderen Fragen, die gestellt wurden, waren Sorgerecht, Sicherheit von Vermögenswerten und mögliche Manipulationen

Nachdem die SEC im März 2018 zwei weitere ETF-Versuche abgelehnt hatte (einer davon war SolidX Management – der derzeitige Mitantragsteller), wandte sich der Präsident von CBOE Global Markets an die SEC und ermutigte zur Schaffung eines börsengehandelten Bitcoin-Fonds (ETF)..

“Die Kommission sollte der Markteinführung solcher ETPs nicht im Wege stehen.” 

Lesen Sie auch: Bitcoin Futures Volume Spike auf CME, Signalisierung des Umstiegs von Wall Street Money auf Cryptos

Was unterscheidet den Bitcoin ETF-Vorschlag diesmal?

Der von CBOE, VanEck und SolidX eingereichte Antrag wurde unter Berücksichtigung aller zuvor von der SEC vorgebrachten Gründe erstellt. Die Detaillierung, in der das Dokument erstellt wird, ist beeindruckend.

Die Hauptgründe scheinen alle behoben zu sein.

  • In Bezug auf den Schutz von Privatanlegern ist die Ticketgröße der Investition hoch eingestellt, um das Produkt für sehr kleine Privatanleger unzugänglich zu machen. Jede Aktie würde laut Vorschlag aus 25 Bitcoins bestehen, was für einen Privatanleger zu teuer wäre
  • Zuvor gab es keine Verwahrdienste, die Frau Dalia Blass, Direktorin für Investment Management, US-Wertpapiere und Börsenkommission, in dem Antwortschreiben erwähnt hatte, in dem die Gründung des ETF im Januar 2018 abgelehnt worden war. Glücklicherweise gibt es jetzt Verwahrdienste für Kryptowährungen erhältlich bei Coinbase und der Schweizer Börse  
  • In Bezug auf den Diebstahl aufgrund von Hack erwähnt die Anwendung, dass alle vom Trust gehaltenen Bitcoins unter Verwendung von „Multi-Signature Cold Storage Wallets“ gespeichert werden. “Für Backup- und Disaster Recovery-Zwecke wird der Trust Cold Storage Wallet-Backups an Standorten verwalten, die geografisch in den USA verteilt sind, einschließlich im Nordosten und Mittleren Westen.” Das Sicherheitsmerkmal wurde künftig durch Hinzufügen einer Versicherung zu den zugrunde liegenden Vermögenswerten bestätigt.

Es ist geplant, einen umfassenden Versicherungsschutz aufrechtzuerhalten, der von verschiedenen Versicherungsträgern abgeschlossen wird. Die Versicherungspolice sieht ein anfängliches Limit von 25 Millionen US-Dollar für die Primärdeckung und 100 Millionen US-Dollar für die Überdeckung vor, wobei die Deckung in Abhängigkeit vom Wert der vom Trust gehaltenen Bitcoins erhöht werden kann. In dem Maße, in dem der Wert der Bitcoin-Bestände des Trusts den gesamten Versicherungsschutz von 125.000.000 USD übersteigt, hat der Sponsor Vorkehrungen für zusätzlichen Versicherungsschutz getroffen, um den Versicherungsschutz im Verhältnis eins zu eins zu halten, wobei die Bitcoin-Bestände des Trusts in den USA bewertet werden Dollar, so dass für jeden vom Trust gehaltenen Dollar Bitcoin der gleiche Versicherungsschutz besteht.

„Bisher wurde auch Liquidität als Problem gesehen. Mit der Einführung von Bitcoin-Futures wird nun sowohl bei CBOE als auch bei CME ein ordentliches Volumen generiert. Selbst auf Spotmärkten über Krypto-Börsen hinweg scheint das Volumen zu wachsen. “

Was die Aufsichtsbehörden über Bitcoin ETF denken?

Die Vorschriften scheinen diesmal ebenfalls zu begünstigen, was ebenfalls einen Hauptgrund für die Ablehnung darstellte, da die SEC erklärte, die Bitcoins seien nicht reguliert. Aber jetzt begann Bitcoin Futures mit dem Handel mit CBOE und CME und zog viele Wall Street-Investmentbanken wie JP Morgan und Goldman Sachs an. Auch im vergangenen Monat gab die SEC selbst weitere Klarheit, als sie bekannt gab, dass Bitcoin, Ether und andere dezentrale Kryptowährungen nicht als Wertpapiere eingestuft werden.

Abgesehen von diesen direkt abgedeckten Punkten sollen sich die Makros jetzt geändert haben. Die Welt ist sich bewusster geworden, was Kryptowährungen sind als im letzten Jahr. Mit Preiskorrekturen scheinen die Spekulanten vorerst in Ruhe zu sein, um Platz für echte Investoren und Stakeholder zu schaffen.

Der Bitcoin ETF scheint eine enge Realität zu sein, da viele Punkte dafür sprechen, was vorher nicht der Fall war. Die Entscheidung kann diesmal positiv sein, es sei denn, die SEC zieht erneut einige Gründe aus dem Nichts heraus, um den ETF nicht zu genehmigen. Lass uns abwarten und zuschauen.

Wird der Bitcoin ETF nächsten Monat genehmigt? Teilen Sie uns Ihre Meinung dazu mit.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
map