Werbung Phemex

Am 05. April hatte die RBI alle Kreditgeber angewiesen, Bankkonten für Kryptowährungsbörsen aufzulösen und auch andere Geschäftsbeziehungen mit ihnen innerhalb von drei Monaten zu beenden. Dies war der Todesstoß für die Börsen.

Nun als die Frist scheint sich zu nähern, die nun entweder gezwungen sind, ihre Geschäfte neu zu erfinden oder den Betrieb einzustellen. Es ist Zeit, die verschiedenen Optionen und Anstrengungen zu sehen, die bisher von großen Börsen in Indien unternommen wurden

Die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs steht noch aus

Die virtuellen Geldbörsen starrten mit der RBI-Benachrichtigung auf das Ende der Straße in Indien und gingen dann den legalen Weg, der gegen die EU ansprach RBI Anordnung am Obersten Gerichtshof Indiens. Das Apex-Gericht hat den Börsen jedoch noch keine Frist eingeräumt. “Es steht den Petenten frei, innerhalb von zwei Wochen eine Vertretung bei der zuständigen Behörde der RBI einzureichen, die in Übereinstimmung mit dem Gesetz behandelt wird”, heißt es in einem Beschluss des Obersten Richters Dipak Misra vom 17. Mai. Der nächste Termin ist jetzt der 20. Juli 2018, also 16 Tage nach Umsetzung des Verbots. Alle Augen würden jetzt am 20. Juli sein.

Vorgeschlagener Artikel: Zebpay Issues Circular, Rupienabhebungen könnten aufhören

Tauscht intime Kunden aus und wendet sich Cryptos-to-Crypto-Geschäften zu

Um ein vollständiges Herunterfahren des Handels zu verhindern, haben Kryptowährungsbörsen zügellos Krypto-zu-Krypto-Handelspaare hinzugefügt, die es vor einigen Monaten noch nie gegeben hat. Es wird geschätzt, dass Indien über 50 aktive Lakh-Händler hat, und dies wird nur noch zunehmen. Da die Regierung den Fiat-Handel einschränkt, haben Händler begonnen, Over-the-Counter-Lösungen wie LocalBitcoin zu verwenden. Obwohl Indien eine große Anzahl von Händlern hat, macht es weniger als 1% des täglichen Volumens aus. Es macht es für Börsen schwierig, neue Kunden hinzuzufügen, da die meisten keine Kryptowährungen haben, um ihre Konten hinzuzufügen

Börsen wie WazirX, Pocketbits, Bitbns, Coinome, BuyUcoin, Coinsecure, Zebpay und Unocoin haben ihren Kunden ein Andeutungsrundschreiben veröffentlicht, in dem sie sich nicht sicher sind, wie die Zukunft liegt, aber den Kunden auch versichert haben, dass ihre Vermögenswerte sicher sind und sie werden versuchen, alles zu tun, um die Geschäfte und die Stimmung im Aufschwung zu halten.

Auf der Suche nach einer Basis im Ausland

Wenn Medien geglaubt werden sollen, Austausch wie Zebpay, Unocoin, CoinSecure, BuyUcoin und BTCX India wollen ihren Hauptsitz ins Ausland verlegen. Viele Börsen haben bereits begonnen, sich von ihren Beratern beraten zu lassen, und arbeiten an verschiedenen Steuerstrukturen, die geeignet sind, um zu entscheiden, welches Land für sie die beste Option wäre. Die meisten Börsen berücksichtigen Länder wie Singapur, Delaware oder Weißrussland.

Wird die State Bank of Sikkim zur Rettung kommen??

Nennen Sie es eine indische Art der “Jugaad” -Innovation? Wo es eine Regelung gibt, gibt es einen Ausweg. Da die meisten Banken und Dienstleister ihre Geschäfte mit indischen Krypto-Börsen einstellen, da sie in den Zuständigkeitsbereich der Reserve Bank of India fallen, gibt es eine Bank, die unabhängig arbeitet und nicht von der Zentralbank des Landes verwaltet wird – der State Bank of Sikkim.

Sikkim, Indiens zweitkleinster Staat, hatte sich geweigert, Indien beizutreten, als der Subkontinent 1947 die Unabhängigkeit von den Briten erlangte. So erhielt er gemäß einem Vertrag von 1950 mit Indien einen Sonderstatus, wonach das Königreich über einen Großteil seiner Unabhängigkeit unabhängig war innere Angelegenheiten, außer Grenzsicherheit. Nach politischen Unruhen hat der damalige Premierminister von Sikkim bat Indien, einzugreifen, und erklärte sich bereit, im Mai 1975 Teil der indischen Union zu werden. Die folgende Volksabstimmung zur Abschaffung der Monarchie bestätigte dieses Abkommen. Bis heute ist die Bank, die 1968 vom Royal Proclamation Order der Chogyals gegründet wurde, unter der Regierung von Sikkim unabhängig. Es genießt immer noch Selbstverwaltung unter Artikel 371-F der indischen Verfassung.

Aber auch das hat Herausforderungen. Um den autonomen Status der State Bank of Sikkim nutzen zu können, müssen sowohl die Börsen als auch die Händler ein Konto bei der Bank haben, was einen lokalen Nachweis und andere Dokumente erfordern würde. 

Alles wurde gesagt und getan, und da wir ein paar Tage vom „Weltuntergang“ entfernt sind, ist es das einzige Mal, dass wir erfahren, was für Krypto-Unternehmen in funktioniert Indien. Wenn das Rundschreiben von Banken umgesetzt wird, werden alle Augen auf die Entscheidung des Apex-Gerichts gerichtet sein, die am 20. Juli 2018 getroffen wird.

Wird dieser Schritt der RBI den Krypto-Wahn im Land beenden? Teilen Sie uns Ihre Meinung dazu mit.

Um DeFi-Updates in Echtzeit zu verfolgen, lesen Sie unseren DeFi-Newsfeed Hier.

PrimeXBT

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me