Analysieren von Lösungen für Entwickler zum Erstellen dezentraler Anwendungen (Dapps)

Einige glauben, dass die technischen Schwierigkeiten der Dezentralisierung die Vorteile überwiegen. Entwickler suchen ständig nach Möglichkeiten, die Benutzererfahrung zu optimieren, ohne den verteilenden und autonomen Vorteil zu verringern, den dezentrale Apps bieten. Während erstklassige Benutzererfahrung der Goldstandard für Plattformen ist, die ein Mainstream-Publikum anziehen möchten, erschweren die technischen Einschränkungen von Dapps Entwicklern das Freischalten eines solchen Funktionsniveaus.

Diese Erzählung ist nur eine der vielen Herausforderungen, denen Entwickler bei der Arbeit mit Blockchain-Technologie gegenüberstehen. In diesem Artikel werden wir diese Einschränkungen und möglichen Lösungen beleuchten.

Was sind die Nachteile beim Erstellen von Dapps??

Nur mit In den letzten 5 Jahren wurden 4.000 Dapps erstellt, Man kann mit Sicherheit sagen, dass die Entwicklungsphase dezentraler Infrastrukturen nicht allzu effizient ist. Die Tatsache, dass im gleichen Zeitraum über 1.000 Dapps aufgegeben wurden, liefert ein klareres Bild davon, wie schwierig es ist, Blockchain-basierte Anwendungen zu warten. Es gibt einfach zu viele bewegliche Teile und nicht genügend Infrastruktur- und Gebäudetools, die effizient genug sind, um die einzigartigen Hürden der Blockchain zu bewältigen und zu lösen.

Der Verteilungscharakter dieser dezentralen Anwendungen erfordert spezielle Konsensmechanismen für selbst die trivialsten Aktualisierungen. Dies kann zu einer Herausforderung werden, wenn die Sicherheit des Dapps auf dem Spiel steht, da sich jeder Knoten auf die beste Vorgehensweise einigen und seine Software entsprechend aktualisieren muss. Außerdem schränkt die isolierte Natur älterer Blockchain-Netzwerke häufig den Umfang der Dapps-Operationen ein.

Geschwindigkeit ist ein weiteres wiederkehrendes Problem, das die Wirksamkeit von Blockchain-Infrastrukturen zu verringern scheint. Zu diesem Zweck haben Lösungen begonnen, Tools und Plattformen zu innovieren, mit denen der Prozess zur Erstellung oder Pflege von Dapps für attraktivere Endprodukte optimiert werden soll. Eine dieser Plattformen, die in dieser Hinsicht Fortschritte macht, ist Bifrost.

Bifrost: Eine Blockchain Middleware-Plattform

Nachdem Bifrost die Schwachstellen dezentraler Apps verstanden hat, hat es sich zum Ziel gesetzt, das Tor zu innovativen Lösungen zu werden, die speziell auf Blockchain-Entwickler zugeschnitten sind. Der vielleicht überzeugendste Aspekt des Angebots von Bifrost ist, dass das Entwicklungskit mehrere Protokolle unterstützt. Im Wesentlichen können Entwickler ihre Anwendungen auf eine Vielzahl von Blockchains ändern und erweiterte Smart-Verträge erstellen, die mit jedem kompatibel sind. Daher bietet Bifrost interoperable Blockchain-Infrastrukturen und löst eine der restriktiven Kerneffekte von isolierten Legacy-Netzwerken. Vor diesem Hintergrund ist es nicht verwunderlich, dass Bifrost zu einem der besten geworden ist Lösungen, die bereit sind, das Bitcoin DeFi-Dilemma zu lösen.

Entwickler müssen lediglich Zielblockketten für jeden Abschnitt ihres Codes auswählen, und die Bifrost-Multichain-Technologie übersetzt, kompiliert und stellt sie automatisch auf den entsprechenden Blockketten bereit. Dadurch wird es für Entwickler einfacher, zwischen mehreren Ketten zu wechseln.

Neben der Interoperabilität verbessert Bifrost auch die Geschwindigkeit. Die Plattform behauptet, dass einer der mit der Bifrost-Technologie erstellten Dapp während der Tests eine Geschwindigkeit von 3.000 TPS bei 75% weniger Gas verzeichnete. Insbesondere bietet die Lösung eine IDE, Überwachungsfunktionen und Client-Services für zusätzliche Test- und Verwaltungsfunktionen für dezentrale Apps.

Das Bifrost-Team hat bereits begonnen, die Wirksamkeit seiner Produkte in der DeFi-Landschaft zu demonstrieren. Bifrost unterstützt BiFi, eine DeFi-Kredit- und Kreditanwendung, die erweiterte Funktionen und die besten Zinssätze auf dem Markt bietet. BiFi möchte die Innovationskraft von Bifrost demonstrieren und die Probleme wie Geschwindigkeit, Skalierbarkeit, Kosten, Interoperabilität und Benutzererfahrung lösen, die dem Ethereum-Ökosystem zugeschrieben werden.

Nach dem Start von BiFi plant die Plattform die Einführung der Bifrost Suite. Dieses Produkt konzentriert sich auf die Schaffung einer Umgebung, die die Entwicklung von DeFi-Anwendungen ermöglicht. Noch wichtiger ist, Bifrost vor kurzem Partner mit Chainlink als Teil seiner laufenden globalen Partnerschaftskampagne, um seinen Platz im Herzen des DeFi-Ökosystems zu festigen.

Andere bemerkenswerte Erwähnungen

Cosmos ist ein weiteres Projekt, das sich darauf konzentriert, Blockchain-Entwicklern verbesserte Entwicklungstools und -dienste zu ermöglichen. Der Service bietet skalierbare interoperable modulare Designs, mit denen Benutzer Assets zwischen mehreren Blockchains im Cosmos-Ökosystem übertragen können. Erwähnenswert ist jedoch, dass Cosmos im Gegensatz zu Bifrost weder als intelligenter Vertragsverbesserer fungiert noch Entwickler die Funktionen etablierter Blockchains kombinieren lässt.


Es gibt auch Polkadot, das eine einzigartige Architektur für den Bau interoperabler Blockchains hat. Entwickler können das Substrate-Framework verwenden, um ihre Ketten mit dem Polkadot-Netzwerk zu verbinden. Obwohl Polkadot ein Mittel zum Erstellen anpassbarer Blockchains darstellt, ist die Beschränkung der anwendungsbasierten Ketten auf das Polkadot-Netzwerk ein entscheidender Nachteil. Auch hier bevorzugen Entwickler, dass alle verbesserten Funktionen in Blockchains mit großen Benutzernetzwerken bereitgestellt werden.

Abschließende Gedanken

Während Bifrost und Cosmos in der Blockchain-Entwicklungsszene Fortschritte machen, muss noch viel getan werden. Die langfristige Realisierbarkeit von Blockchain als Back-End für Anwendungen hängt stark vom Erfolg dieser Lösungen ab.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
Adblock
detector
map