Handel mit den Zentralbanken – Die Aktionen

Die Zentralbank (CB) eines Landes ist der wichtigste Marktteilnehmer für die Währung dieses Landes. Die Beamten der Zentralbank mit ihrem Präsidenten / Vorsitzenden an der Spitze haben das Monopol für die Geldpolitik jedes Landes oder jeder Wirtschaftszone. Ein perfektes Beispiel dafür ist die Eurozone. Sie sind der entscheidende Faktor für alle langfristigen Währungsbewegungen. Natürlich gibt es andere Marktteilnehmer auf dem Forex-Markt wie Investoren, Spekulanten, Hedgefonds, Banken der zweiten Ebene usw., aber sie treiben den Markt normalerweise kurz- bis mittelfristig an.

Die Zentralbank kann einen beliebigen Geldbetrag drucken und in den Markt einführen (wodurch die Währung abgewertet wird) oder einen beliebigen Geldbetrag vom Markt abrufen, der die Währung wertschätzt. Daher müssen wir als Forex-Händler die tatsächliche Geldpolitik der großen Zentralbanken und die möglichen zukünftigen Änderungen in der Politik kennen – und dann natürlich, wie man damit handelt. Hier erklären wir, wie Sie basierend auf den Aktionen der CB handeln können. Die Maßnahmen können eine Zinssenkung, eine Zinserhöhung, ein quantitatives Lockerungsprogramm, ein Tapper, eine Marktintervention (bei der die CB eine Währung kauft oder verkauft), eine Durchsetzung oder Entfernung von Pegs usw. Sein.

Handel mit Zentralbanken

Der Handel mit den Maßnahmen der Zentralbank kann eine sehr profitable Strategie sein

Die Erwartungen handeln

Es gibt immer Erwartungen in Forex. Diese könnten von Ökonomen, Finanzmedien, Investoren, Spekulanten und natürlich von den CB-Beamten selbst in den Markt eingeführt werden. Wir sollten wissen, wie man mit den Erwartungen handelt, denn oft sind sie sogar wichtiger als die Veranstaltung selbst. Manchmal treiben die Markterwartungen den Preis einer Währung nach oben oder unten und zu dem Zeitpunkt, zu dem das Ereignis eintritt, wurde er bereits eingepreist. Die Preisaktion nach dem Ereignis ist im Vergleich zur Preisaktion vor dem Ereignis nur minimal.

Das perfekte Beispiel dafür ist die Aufwertung des US-Dollars seit dem Sommer 2014. Die US-Wirtschaft hat sich nach der Finanzkrise von 2008, insbesondere 2013 und 2014, ziemlich gut erholt. Offensichtlich erwarten die Forex-Marktteilnehmer dies von der FED Erhöhen Sie die Zinssätze am nächsten Donnerstag, was fast garantiert ist. Seitdem sind alle schon lange auf dem Buck und kaufen es seit anderthalb Jahren. Gegenwärtig befindet sich der Dollar gegenüber dem Währungskorb in der Nähe seines höchsten Niveaus seit mehr als einem Jahrzehnt. Das bedeutet, dass der Markt die Zinserhöhung durch die FED bereits eingepreist hat. Diese erwartete Bewegung bedeutete eine Aufwertung des USD um 30 bis 35 Cent in etwas mehr als einem Jahr. Ja, das sind ungefähr 3.000-3.500 Pips.

Stellen Sie sich vor, Sie haben letzten Sommer 10 Lose USD / CAD gekauft und hatten die Geduld und den Mut, die Position bis jetzt zu halten. Ihr Konto wäre inzwischen um 300.000 US-Dollar höher gewesen. Wir werden vielleicht eine weitere Aufwertung des USD um 2 bis 4 Cent sehen, wenn die FED am nächsten Donnerstag die Zinsen erhöht, aber das ist angesichts dieses gigantischen Schrittes, der von den Erwartungen getrieben wird, nicht von Belang.

Sobald die Volatilität nach der Erhöhung vorbei ist, wird der Markt neue Erwartungen aufbauen. Die FED hat endlich die Preise angehoben, was nun? Der Markt wird bald keine Erwartungen mehr für eine weitere Erhöhung haben, so dass sie ihre USD-Long-Positionen verlassen und den Aufwärtstrend umkehren, wobei sie einige Verluste erleiden. Diese Stimmung wird so lange anhalten, bis der Markt wieder Erwartungen für eine weitere Zinserhöhung aufbaut.

Wenn Sie also unschuldige Kommentare von CB-Mitgliedern zur Straffung der Geldpolitik hören, sollten Sie besser kaufen, weil etwas Großes kommt und Sie den Schritt nicht verpassen möchten. Manchmal wird die Meinung durch einen einzigen Bombenabwurf gebildet, wie ihn der EZB-Präsident Draghi im Mai 2014 abgegeben hat. Aus heiterem Himmel kündigte er an, dass die EZB ein großes QE-Programm starten werde, um Euro auf den Markt zu bringen. Seit dieser Ankündigung hat der Euro gegenüber den meisten Majors rund 25 Cent verloren, bis das Programm im Januar 2015 gestartet wurde.

Handel mit der Knie-Ruck-Reaktion

Nach der Erwartung des Ereignisses, das normalerweise der wichtigste Teil und der größte Markttreiber ist, kommt es in den ersten Minuten zu einer Knie-Ruck-Reaktion. Diese Reaktion könnte den Preis von 40-50 Pips auf einige Cent erhöhen. Dies ist nicht der Hauptzug des Events, aber es ist ziemlich einfach zu handeln, wenn Sie sehr schnell öffnen könnten. Einige Broker erlauben keinen Nachrichtenhandel und andere frieren die Handelsplattform ein, aber Sie können die CB-Ankündigungen mit den meisten Brokern handeln. Die Ausführung muss jedoch schnell erfolgen, damit der Schlupf nicht groß wird, da dies in volatilen Zeiten üblich ist. Der Handel mit der Reaktion ist ziemlich einfach, Sie gehen mit der Richtung der Geldpolitik.

Um mehr über den Handel mit Nachrichten zu erfahren: Handel mit Nachrichten – Forex-Handelsstrategien

Weitere Informationen zum Volatilitätshandel: So drehen Sie die Volatilität zu Ihren Gunsten – Forex-Handelsstrategien

Der Euro gab nach der Zinssenkung nach, kehrte sich aber später um

Der Euro gab nach der Zinssenkung nach, kehrte sich aber später um

Handel mit dem Event

Sie können mit dieser Reaktion einen schnellen Gewinn von 50 – 200 Pips erzielen, aber das ist nicht der eigentliche Handel des Events. Die geldpolitischen Änderungen der CB wirken sich längerfristig aus und sind weitaus wichtiger als die erste Reaktion. Als die EZB im Januar ihr QE-Programm startete, verlor der Euro an diesem Tag etwa zwei Cent, aber der reale Handel war längerfristig. Der Euro verlor in den nächsten zwei Monaten rund 10 Cent.

Das gleiche passierte mit dem japanischen YEN. Die BOJ kündigte Ende 2012 ein ähnliches Programm an und USD / JPY gewann an diesem Tag mehr als 200 Pips. Viele Trader stiegen mit einem guten Gewinn aus, verpassten aber den echten Trade. Seitdem hat dieses Paar massive 50 Cent gewonnen. Die geduldigen Händler haben viel von diesem langfristigen Schritt profitiert. Wenn Sie zu diesem Zeitpunkt mit 10 Losen USD / JPY Long-Positionen eingegangen wären, hätten Sie ungefähr 500.000 USD auf Ihrem Konto.

Sie müssen die Position nicht unbedingt während des gesamten Zuges halten. Sie sollten wissen, dass, wenn eine CB eine wichtige Änderung der Geldpolitik ankündigt, wie z. B. das QE-Programm, der Schritt Jahre dauern kann und Sie bei jedem Rücklauf kaufen können (wählen Sie einfach die richtige Richtung). Der Handel mit dem Hauptereignis ist jedoch nicht immer so einfach. Der Haken dabei ist, dass eine längerfristige Auswirkung oder die langfristige Ausrichtung möglicherweise nicht mit der CB-Aktion übereinstimmt.

In den letzten zwei Wochen hatten wir zwei perfekte Beispiele dafür. Die EZB hat, wie oben erwähnt, eine Senkung des Einlagensatzes um 10 Basispunkte und eine zusätzliche QE von sechs Monaten erzielt. Normalerweise würde man denken, dass der Euro fallen würde. Es fiel nach der ersten Reaktion ungefähr 100 Pips, aber es kehrte sich sofort um und gewann seitdem ungefähr 500 Pips. Das liegt daran, dass die Marktteilnehmer viel mehr erwartet haben und enttäuscht waren.

Für das Hauptereignis sollten Sie daher den Umfang der geldpolitischen Änderung mit den Markterwartungen vergleichen. Wenn die Erwartungen niedriger sind als die von der CB angekündigten Maßnahmen, werden die Auswirkungen verstärkt und die daraus resultierenden Maßnahmen sind enorm. Dies war der Rückgang von EUR / USD um 35 Cent gegenüber der QE-Ankündigung der EZB im Mai 2015. Wenn die Erwartungen höher sind als die angekündigte Änderung, geht der Haupthandel normalerweise in die entgegengesetzte Richtung als die CB-Aktion, wie beispielsweise der oben erwähnte Gewinn von 500 Pip in EUR / USD.

USD / JPY legte am ersten Tag der QE-Ankündigung im Jahr 2012 um 200 Pips zu, und der Trend setzte sich für weitere 50 Cent fort

USD / JPY legte am 1. Tag der QE-Ankündigung im Jahr 2012 um 200 Pips zu, und der Trend setzte sich für weitere 50 Cent fort

Der Handel mit den Zentralbanken ist also eine profitable, aber nicht immer einfache Strategie. Die Erwartungen und die ersten Reaktionen sind leichter zu handeln, aber Sie müssen immer noch die richtige Richtung einschlagen und die Trades schnell ausführen. Der Haupthandel ist etwas schwieriger; Sie müssen die geldpolitische Änderung richtig lesen und mit den Markterwartungen vergleichen. Manchmal nimmt der Markt den Preis in die gleiche Richtung wie die Änderung der CB-Geldpolitik und manchmal in die entgegengesetzte Richtung. Im nächsten Artikel werden wir erklären, wie man mit der CB-Rhetorik handelt.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
map