Ein brutzelnder Kampf zwischen Hacken und den Märkten deckt eine schockierende „betrügerische“ Entdeckung auf

Der Kampf zwischen Hacken, einem Cybersicherheits- und Beratungsunternehmen, und ExMarkets Crypto Exchange tobt einen Monat nach dem Haftungsausschluss von Coinmarketcap auf dessen Seite. Die Krypto-Börse hat endlich ihre Version der Geschichte veröffentlicht – und dabei „betrügerisches Verhalten“ in Hackens Geschäftsabläufen und der Berichterstattung über Vermögenswerte aufgedeckt.

In diesem Artikel untersuchen wir objektiv, wie sich die Geschichte im letzten Jahr oder so entwickelt hat – die Partnerschaften, Haftungsausschlüsse von CMC, gesendeten Tweets und Die neueste Enthüllung von ExMarket über Hackens Operationen. Beide Teams müssen noch auf unsere Fragen antworten. Daher ist dies unser vollständiger Bericht darüber, was zwischen der Cybersicherheitsfirma und dem Krypto-Austausch geschehen ist.

Hacken.io macht die Behauptungen von ExMarkets zunichte

EIN Tweet Von Hacken Club, einer der vielen Tochtergesellschaften unter Hacken.io, am 14. August versandt, berichtete ExMarkets Exchange über die Fälschung als ihre Prüfungspartner auf Coinmarketcap. Der weiter verschickte Hash-Tweet bot den Händlern einen Haftungsausschluss, in dem sie gewarnt wurden, “zweimal nachzudenken, wenn sie Exchange verwenden, dessen Praktiken die öffentliche Übermittlung betrügerischer Daten sind”.

Hacken hat noch nie mit gearbeitet @ex_markets @CoinMarketCap Bitte betrachten Sie diese Einreichung als betrügerische Aktivität von Börsenvertretern.

Jeder sollte zweimal überlegen, wenn er Exchange verwendet, dessen Praktiken die öffentliche Übermittlung betrügerischer Daten sind pic.twitter.com/KRrSBe4RTi

– Hacken Club (@hackenclub) 14. August 2020

Das Beratungsteam forderte Coinmarketcap ferner auf, die Maßnahme als „betrügerische Aktivität“ von ExMarkets zu betrachten. Die Datenaggregationsplattform hat seitdem einen Haftungsausschluss auf der Seite von ExMarkets veröffentlicht, in dem behauptet wird, der Austausch habe eine „öffentliche Falschdarstellung“ in ihrem Auditteam vorgenommen.

Coinmarketcaps Haftungsausschluss für die „öffentliche Falschdarstellung“ von Hacken als Prüfungspartner durch ExMarkets (Bild: CMC)

Die litauische Börse hat jedoch auf die Behauptungen zurückgegriffen, es sei ein ehrlicher Fehler von ihrer Seite gewesen. Bei seinem Bestreben, die Wahrheit darüber herauszufinden, wo es schief gelaufen ist, deckte der Austausch außerdem Spuren betrügerischen Verhaltens beim „seriösen Cybersicherheitsdienstleister“ auf..

Ein ehrlicher Fehler?

Laut der von ExMarkets veröffentlichten Erklärung traf sich das Team zum ersten Mal mit Hackens CEO und geschäftsführendem Gesellschafter, Dyma Budorin, in der Ukraine, Kiew, um das Cybersicherheitsteam als Prüfungspartner einzustellen. Das Treffen fand im Juli 2019 in Hackens eingetragenem Sitz im Parus Business Center in Kiew statt. Das ExMarkets-Team behauptet jedoch, dass in den Hacken-Büros damals nur sehr wenige Mitarbeiter beschäftigt waren – obwohl es sich um die Zeit vor COVID handelte.

Der Mangel an Mitarbeitern und leeren Hacken-Büros ließ Zweifel an der Cybersicherheitsfirma aufkommen, aber die Führungskräfte von ExMarkets fuhren mit. Erster Fehler.

Geben Sie nun Coinmarketcap ein

Etwa zur gleichen Zeit, so das ExMarkets-Team, drängte es auf die Aufnahme in Coinmarketcap. Nach dem faulen Treffen mit Hacken beschloss ExMarkets, das Cybersicherheitsunternehmen in seinen Anträgen bei CMC als Prüfungspartner zu benennen, obwohl es offiziell keine Partnerschaft unterhält. Fehler Nummer zwei.

Sie riefen präventiv Hacken an, um sie über die Entscheidung zu informieren, die als Prüfungspartner aufzulisten, erhielten jedoch keine Antwort.

Es vergingen ein paar Wochen, bis Hackens Team sich endlich mit dem ExMarkets-Team in Verbindung setzte. In der Erklärung der Krypto-Börse heißt es, Hacken sei zurückgekommen und habe eine Erhöhung der Gebühren für den Prüfungsservice um 400% gefordert – ein Faktor, der den Deal zum Scheitern gebracht hat, da er “einfach unvernünftig” war..

„Rückblickend waren wir zu ungeduldig, zu eifrig – und vielleicht zu naiv, um Hacken in unser Bewerbungsformular aufzunehmen, weil wir dachten, dass alles gut gehen würde. Ohne die Absicht zu täuschen, haben wir dennoch ein schreckliches Versehen gemacht “, heißt es in der Erklärung von ExMarkets.

Nach der Notierung im Oktober 2019 versuchte die Börse weiterhin, CMC zu erreichen, um ihre Position zu klären, jedoch ohne Erfolg. Fragen zu CMC, die zu diesem Problem gesendet wurden, müssen noch beantwortet werden.

Dann erschien der Tweet vom 14. August von Hacken.

Entdeckung betrügerischen Verhaltens?

Nach Hackens Tweet am 14. August gab das ExMarket-Team an, es habe versucht, Hacken über E-Mails, soziale Seiten und Anrufe zu erreichen, um das Missverständnis zu lösen. Die Cybersicherheitsfirma erhielt jedoch keine Antwort – daher das Motiv von ExMarkets, die Büros des Unternehmens physisch zu besuchen.

Laut Hacken.io ist der Hauptsitz in Estland in Kai tn 1-5M, Tallinn 10111, registriert, während sich das Forschungs- und Entwicklungsbüro in den Kreativstaaten, Moskovska vul 8, Kiew 01029, Ukraine befindet.

Hacken.io Bürostandorte

Ein Produkt unter Hacken, Hackenproof, gibt verschiedene Standorte ihrer Büros an – Hauptsitz in Parda 4, Kesklinn, Tallinn, 10151 Harju Maakond, Eesti, Kesklinna, Estland und dem R.&Das D-Team befindet sich in Mechnikova 2a, Geschäftszentrum „Parus“ Kiew, Ukraine, 02000.

Hackens Produkt, die Bürostandorte von HackenProof

Das ExMarkets-Team besuchte beide Websites sorgfältig, um neuere Gesichter oder gar keine Spur des Unternehmens zu finden. Mit Ausnahme des Parus Business Centers in Kiew, in dem das Unternehmen bis Februar 2020 einen kleinen Raum vermietet hatte.

Ungeachtet dessen, dass das Cybersicherheitsunternehmen möglicherweise mehr Vermögenswerte, Standorte und Mitarbeiter meldet als derzeit, heißt es in dem Bericht von ExMarkets.

Abschiedsschuss

Während die Entdeckungen noch vollständig überprüft und Fragen an beide Teams gesendet werden müssen, um sie zu beantworten, wird sich die Geschichte in naher Zukunft hinziehen. Die Fälschung von Informationen im Krypto-Ökosystem ist eine Taktik, die von Betrugsprojekten angewendet wird, um Käufer zu überzeugen und einen Eindruck vom Wohlergehen ihres Projekts zu hinterlassen.

Während sich das Drama zwischen ExMarkets, Hacken und Coinmarketcap entfaltet, wird das Krypto-Ökosystem am meisten davon profitieren, wie solche Fälle in Zukunft verhindert werden können.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
map