Bullish Oil Bullish Bias geht weiter – Erhöhte Kraftstoffnachfrage im Spiel

Während der asiatischen Handelssitzung am Montag, WTI Rohöl konnte seine frühe Gewinnserie verlängern & blieb über dem Niveau von 66,00 USD gut geboten, hauptsächlich aufgrund des Optimismus in Bezug auf das US-amerikanische COVID-19-Hilfspaket, das die Hoffnungen auf eine Erholung der Kraftstoffnachfrage stärkte und zur Aufwärtsbewegung beitrug. Die Erwartungen des US-amerikanischen COVID-19-Hilfspakets wurden ausgelöst, nachdem Präsident Joe Biden am Freitag das 1,9-Billionen-Dollar-Konjunkturpaket unterzeichnet hatte. In der Zwischenzeit spielte der wachsende Optimismus für Produktionskürzungen bei großen Produzenten auch eine wichtige Rolle bei der Unterstützung der Ölpreise.

Darüber hinaus erhielten die Zuwächse nach der Veröffentlichung besser als erwarteter Zahlen zu Einzelhandelsumsätzen und Industrieproduktion in China einen zusätzlichen Schub, was dazu beitrug, einen unerwarteten Anstieg der Arbeitslosenquote und enttäuschende Daten zu Anlageinvestitionen auszugleichen. Abgesehen davon könnte die optimistische Tendenz zu den Rohölpreisen auch auf die jüngsten Berichte zurückgeführt werden, die darauf hindeuten, dass AstraZeneca aufgrund seines Einsatzes von COVID-19-Impfstoffen den Gerinnungsaufrufen trotzte. Infolgedessen hat die positive Marktstimmung maßgeblich zur Unterstützung der renditestärkeren Rohölpreise beigetragen. In den verschiedenen Kapiteln wurde die breit angelegte Stärke des US-Dollars, die von den positiven US-Daten gestützt wurde, als einer der Schlüsselfaktoren angesehen, die die Aufwärtsdynamik für Rohöl begrenzt haben, da der Ölpreis in umgekehrter Beziehung zum Preis des US-Dollars steht . Die Greenback-Stärke, ein dünner Kalender und der chinesisch-amerikanische Streit belasteten auch die Rohölpreise. WTI notiert bei 66,00 und konsolidiert im Bereich zwischen 65,59 und 66,41.

Die Markthandelsstimmung hat seit Beginn des Tages grüne Signale geblitzt, als die besser als erwarteten Zahlen für den chinesischen Einzelhandelsumsatz und die Industrieproduktion veröffentlicht wurden, was darauf hindeutet, dass die bemerkenswerte Erholung der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt die Markthandelsstimmung stützte, um das Gebot zu halten . An der Datenfront, Chinas Einzelhandelsumsätze von Januar bis Februar im Jahresvergleich, lag die Zahl bei 33,8% gegenüber + 32,0% im Vorjahr und + 4,6% im Vorjahr, wobei die Industrieproduktion im Jahresvergleich bei + 35,1% und + 30,0% im Vorjahr und + 7,3% im Vorjahr lag . In der Zwischenzeit lag das Anlagevermögen im Jahresvergleich unverändert bei 35,0% gegenüber + 40,0% im Vorjahr und + 2,9% im Vorjahr.

Abgesehen davon könnte die zinsbullische Tendenz um den Aktienmarkt auch auf die Hoffnungen auf mehr Steuererleichterungen und Gespräche zurückzuführen sein, dass Tokio nicht nach einer Ausweitung des von Viren verursachten Notfalls sucht. Auf diese Weise spielte der positive Ton um die Marktstimmung eine wichtige Rolle bei der Unterstützung der renditestärkeren Rohölpreise. Trotz der Risikostimmung verlängerte der breit abgestützte US-Dollar seine Gewinnserie in der vorangegangenen Sitzung und nahm an diesem Tag einige weitere Gebote entgegen, möglicherweise aufgrund der optimistischen US-Daten, die am Freitag veröffentlicht wurden und zeigten, dass der Erzeugerpreisindex (PPI) gestiegen ist 0,5% gegenüber dem Vormonat im Februar gegenüber 0,5% Wachstum bei den Prognosen. Es wuchs gegenüber dem Vorjahr um 2,8% gegenüber der Prognose von 2,7%. Der Kern-PPI stieg gegenüber dem Vormonat um 0,2% und gegenüber dem Vorjahr um 2,5%. Dies wurde als einer der Schlüsselfaktoren für den US-Dollar angesehen.

Die zunehmenden Marktwetten bezüglich einer schnelleren Erholung der US-Wirtschaft von der Pandemie verleihen dem US-Dollar zusätzliche Unterstützung. Die Gewinne im US-Dollar wurden jedoch als einer der Schlüsselfaktoren angesehen, die zusätzliche Gewinne bei den Ölpreisen verhinderten, da der Ölpreis umgekehrt zum Preis des US-Dollars in Beziehung steht. Der US-Dollar stieg gegenüber dem Yen um 0,1% auf 109,125 Yen und bewegte sich nahe seinem höchsten Stand seit Juni 2020.

Darüber hinaus könnte die bullische Tendenz zu den Rohölpreisen auch auf die Berichte zurückgeführt werden, die darauf hindeuten, dass Saudi-Arabien, der weltweit größte Ölexporteur, Berichten zufolge das Angebot an Rohöl im April für mindestens vier nordasiatische Käufer um bis zu 15% reduziert hat . Im Gegensatz dazu wurden die normalen monatlichen Anforderungen für indische Raffinerien erfüllt. Unterdessen halten die Organisation der erdölexportierenden Länder und ihre Verbündeten (OPEC +) auch die Lagerbestände fest im Griff, was den Anstieg der Rohölpreise im Jahr 2021 weiter unterstützt. Die Händler werden sich weiterhin auf eine breitere Marktrisikostimmung und die USD-Preisdynamik konzentrieren kann einige Handelsmöglichkeiten vor sich bieten.

Bullish Oil Bullish Bias geht weiter - Erhöhte Kraftstoffnachfrage im SpielTägliche Unterstützung und Widerstand

S1 64.12

S2 64,93

S3 65,26

Drehpunkt 65,74

R1 66.07

R2 66,55

R3 67,36WTI Rohöl wird mit einer bullischen Tendenz im Bereich von 66,14 an der technischen Front gehandelt und erhält sofortige Unterstützung bei 63,30. Auf der höheren Seite bleibt der Widerstand bei der 68,07-Marke. Ein zinsbullischer Crossover von 68,07 kann den WTI-Preis heute in Richtung des nächsten Zielbereichs von 71,60 führen. Der MACD und der RSI unterstützen bullische Trends, während die 20- und 50-Perioden-EMA eine neutrale Tendenz unterstützen. Betrachten wir heute einen Aufwärtstrend über 65,75. Viel Glück!


Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
Adblock
detector
map