Daily Brief, 01. März – Alles, was Sie am Montag über Gold wissen müssen!

Guten Morgen Händler,

Preise für das Edelmetall, GOLD, schloss bei 1.734,37, nachdem ein Hoch von 1.775,75 und ein Tief von 1.717,22 platziert worden waren. Gold verlängerte seine Verluste, fiel am Freitag zum zweiten Mal in Folge und erreichte den niedrigsten Stand seit Mitte Juni 2020. Gold fiel am letzten Tag der Woche um etwa 3% und erreichte den niedrigsten Stand seit 8 Monaten ein stärkerer US-Dollar und erhöhte Renditen für US-Staatsanleihen. Der US-Dollar-Index (DXY) stieg auf ein Wochenhoch von 90,8, belastete den Goldpreis und trug zu seinen Verlusten am Freitag bei. Auf 10-Jahres-Basis stiegen auch die Renditen der US-Staatsanleihen auf 1,6%, ein Niveau, das wir seit Februar 2020 vor Ausbruch der Coronavirus-Pandemie nicht mehr gesehen haben.

Die Renditen sind aufgrund der gestiegenen Inflationserwartungen kontinuierlich gestiegen, da die Märkte beginnen, die Wiedereröffnung der Industrieländer zu bewerten. Eine höhere Inflation steht in einem positiven Verhältnis zum Goldpreis, erhöht jedoch tendenziell auch die Renditen für Staatsanleihen, was wiederum die Opportunitätskosten für das Halten von nicht rentierenden Goldbarren erhöht, und infolgedessen hat Gold gelitten. Die jüngsten Kommentare der US-Notenbank, wonach sie nicht von den steigenden Anleiherenditen betroffen sind, fügten ebenfalls Treibstoff hinzu und unterstützten die steigenden Renditen, übten mehr Druck auf die Goldpreise aus und zogen sie auf ein 8-Monats-Tief.

An der Datenfront kam um 18:30 GMT der PCE-Kernpreisindex für Januar mit einem Anstieg auf 0,3% gegenüber den erwarteten 0,1%, die den US-Dollar stützten und zu den Verlusten im US-Dollar beitrugen GOLD Preise. Für Januar wies die Warenhandelsbilanz ein Defizit von -83,7 Mrd. gegenüber den erwarteten -83,0 Mrd. aus, was den US-Dollar belastete und weitere Verluste im gelben Metall begrenzte. Das persönliche Einkommen für Januar stieg auf 10,0% gegenüber den erwarteten 9,4%, was den US-Dollar stützte und den Abwärtsdruck auf Gold erhöhte.

Die persönlichen Ausgaben gingen im Januar auf 2,4% zurück, gegenüber den erwarteten 2,6%. Dies belastete den US-Dollar und half Gold, einen Teil seiner Verluste auszugleichen. Die Prelim-Großhandelsbestände stiegen auf 1,3% gegenüber den erwarteten 0,3%, was Druck auf das Greenback ausübte und weitere Goldverluste begrenzte. Um 19:45 GMT wurde der Chicago PMI für Februar veröffentlicht, der einen Rückgang auf 59,5 gegenüber dem erwarteten Wert von 61,0 zeigte, der den US-Dollar belastete und die Abwärtsdynamik des Goldpreises begrenzte. Um 20:00 Uhr GMT kam die überarbeitete UoM-Verbraucherstimmung für Februar und entsprach weiterhin den Erwartungen von 76,8. Die revidierten UoM-Inflationserwartungen blieben mit 3,3% ebenfalls unverändert..

Am Donnerstag gab US-Präsident Joe Biden den Startschuss für Luftangriffe gegen Einrichtungen in Ostsyrien, die nach Angaben des Pentagon von iranisch unterstützten Milizen unterstützt werden. Diese Aktion war eine Reaktion auf die jüngsten Raketenangriffe gegen US-Interessen im Irak. Diese Entwicklungen könnten die Risikostimmung des Marktes erhöhen und den Goldpreis stützen. In der Zwischenzeit, am Samstag, verzeichnete Präsident Biden seinen ersten Legislativsieg, als das Repräsentantenhaus das Hilfspaket für Coronaviren in Höhe von 1,9 Billionen US-Dollar verabschiedete. Die Demokraten stehen jedoch vor Herausforderungen in der Hoffnung, mit dem Gesetz den Mindestlohn anzuheben.

Laut der Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, muss das amerikanische Volk wissen, dass seine Regierung für sie da ist, und dafür ist ein Paket zur Bekämpfung der Auswirkungen einer Pandemie, bei der mehr als 500.000 Amerikaner getötet und Millionen arbeitslos gemacht wurden, obligatorisch.

Die Republikaner glauben, dass ein Großteil des aktuellen Pakets unnötig ist, da sie behaupten, dass nur 9% des gesamten Hilfspakets direkt für die Bekämpfung des Virus verwendet werden. Nachdem das Gesetz verabschiedet wurde, wird es den US-Dollar belasten und den Goldpreis am ersten Tag der Woche stützen. Am Samstag erteilte die US-amerikanische Food and Drug Administration jedoch von Johnson eine Genehmigung für den Notfall für einen dritten sicheren und wirksamen Impfstoff & Johnson, um das Coronavirus zu bekämpfen. Dies ist ein Schritt näher am Ende der Krise und hat allen Amerikanern Hoffnung auf eine rasche wirtschaftliche Erholung gegeben, die den US-Dollar und die Risikoströme auf dem Markt stützen wird, was sich wiederum negativ auswirken wird auf die Goldpreise am Montag.

Tägliche technische Niveaus

Unterstützungswiderstand

1.757,86 1.789,96

1,740,33 1,822,53

1.716,76 1.840,06

Drehpunkt: 1.781,43

GOLD hat begonnen, sich zu erholen und prallt über das Gebiet von 1.715 ab. Das Edelmetall folgt dem Niveau von 1.754, was das Fibonacci-Retracement-Niveau von 38,2% auf der höheren Seite markiert. Ein zinsbullischer Ausbruch könnte den Kauf bis zum nächsten Zielniveau von 1.777 verlängern, was dem Fibonacci-Niveau von 61,8% entspricht. Eine bullische Tendenz dominiert heute über dem Niveau von 1.740,33, das sich wahrscheinlich bis zum Drehpunkt bei 1.781,43 erstrecken wird. Viel Glück!

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
map