Eine hektische Zeit vor der Kryptowährung des Ethereum

Ende Frühjahr 2017 waren alle Augen auf den steigenden Preis der ETH und das hohe Ansehen des gesamten P2P-Blockchain-Systems gerichtet, das das Ethereum-Netzwerk durchsetzt. Aus diesem Grund begann die Kryptowährung in diesem Jahr unter 10 USD und erreichte zu einem Zeitpunkt den Wert von fast 400 USD, was einem Wachstum von mehr als 2000% in einem Zeitraum von weniger als sechs Monaten entspricht.

Mit Beginn des Sommers verlangsamte sich der Anstieg der ETH und stabilisierte sich mit sporadischen Anstiegen und Abfällen um 350 USD, von denen jedoch keiner diesen Durchschnittswert wirklich veränderte. Die Wertänderung erfolgte jedoch Ende Juni, als der Preis der ETH mit einem stetigen Abwärtstrend zu fallen begann.

Dann, vor weniger als 24 Stunden, begann der große Absturz, bei dem die Kryptowährung innerhalb kürzester Zeit unter 200 US-Dollar fiel. In der Folge haben die Händler und Investoren Probleme, was sie von der Marktbewegung halten und wie sie sich auf die bevorstehende Periode vorbereiten können, was auch immer dies bedeuten mag.

Der Juli-Tropfen

Der Rückgang senkte die Kryptowährung auf unter 200 USD. Dies ist das erste Mal seit dem 30. Mai 2017, dass dieses Niveau wieder erreicht wurde. Während des Handelstages wurde der niedrigste Punkt bei rund 190 USD erreicht, was einen Wertverlust von 17% bedeutet fand in dieser Zeit statt. Danach korrigierte sich der Preis in den kommenden Stunden weiter und sprang auf 210 USD, fiel dann aber wieder auf unter 200 USD. All dies führt zu einem Einbruch von mehr als 50% seit dem Allzeithoch.

Zu diesem Zeitpunkt war eine Menge Aufregung im Zusammenhang mit der Kryptowährung direkt mit der verbunden ICOs die sich erst als Geschäftsmöglichkeit zu präsentieren begannen. Dies, zusammen mit dem Fokus der Mainstream-Medien, der der ETH zur Verfügung gestellt wurde, führte dazu, dass sie aggressiver anstieg, als es für einen längeren Zeitraum als nur ein paar Wochen wirklich nachhaltig war, wie viele vorausgesagt hatten.

Nun scheint es, dass sich ihre Vorhersagen als richtig erwiesen haben, da die Korrektur noch andauert. Derzeit ist es schwierig zu beurteilen, wo sich der Preis stabilisieren würde, aber es ist sicher, dass er sich nicht schnell oder nicht annähernd auf das Niveau erholen wird, von dem aus der Rückgang begann (die 350-Dollar-Domäne). Obwohl der Wertverlust definitiv nichts ist, worüber sich die Tageshändler freuen, stellt er dennoch kein Gesamtproblem dar, das das Ethereum-Netzwerk erfassen könnte.

Stabiles Potenzial

Für die Befürworter der ETH im Allgemeinen ist der Rückgang unglücklich, weist jedoch in keiner Weise auf ein größeres Problem im Netzwerk hin. Stattdessen weisen die meisten von ihnen auf das Bitcoin hin, das für viele finanzielle Online-Interaktionen verwendet wird, einschließlich mit BTC spielen, ist immer noch das minderwertige Netzwerk, wenn es um Design und Benutzerfreundlichkeit geht.

Dies ermöglicht es vielen Händlern, optimistisch über die Zukunft des Netzwerks und seine Rentabilität als Investitionsmöglichkeit zu bleiben. Während der Preis momentan sinkt, bevorzugen viele immer noch die ETH als stabilere Kryptowährungsdomäne, insbesondere im Vergleich zum derzeit wichtigsten Schwergewichts-Champion – Bitcoin.

Problem mit der Bitcoin-Skalierung

Einer der Hauptgründe, warum Ethereum immer noch so viele von denen hat, die darauf wetten, ist das bevorstehende Segelproblem des Bitcoin. Da zwei gegnerische BTC-Lager entschlossen sind, nicht zusammenzucken und der Lösung von der anderen Seite Platz zu machen, bleibt die Möglichkeit eines Bitcoin-Bruchs eine echte Alternative.

Wenn dies in wenigen Wochen geschieht, sieht die derzeitige Instabilität der ETH im Vergleich zu einem Hurrikan der Kategorie 5 natürlich wie ein kleiner lokaler Sturm aus. Es gibt keine Möglichkeit, wie sich dieselbe Aufteilung in irgendeiner positiven Form auf den Preis von BTC auswirken könnte, abgesehen von der Tatsache, dass es sich um ein völlig unbekanntes Gebiet handelt.

Im Moment sind selbst diejenigen, die sich mit dem Umgang mit dem Netzwerk und der gesamten BTC-Community auskennen, im Dunkeln, wenn es um die Aufteilung des Systems in zwei digitale Währungen geht. Während das Beispiel von Ethereum zeigt, dass dies möglich ist und beide neuen Kryptowährungen weiterhin funktionieren, wären die Auswirkungen auf den Markt verheerend.

In diesem Moment würde ohne Zweifel das sogenannte Flippening stattfinden, wobei die ETH die größte digitale Währung in Bezug auf die Marktkapitalisierung übernehmen würde. In diesem Fall würde der Wert der ETH fast augenblicklich in die Höhe schnellen.


Die Flippening Chance

Während einige Anleger darauf drängen, dass die Reste der BTC-Spaltung nicht mehr funktionieren, wird das intelligente Geld am besten in ein Ökosystem für digitale Währungen investiert, das größtenteils stabil ist. Der explodierende Wert der ETH würde für einen kürzeren oder längeren Zeitraum anhalten, aber die langfristige Instabilität, die durch die Aufteilung des größten Netzwerks entsteht, würde sowohl den Anlegern als auch den Anlegern im Gedächtnis bleiben allgemeine Öffentlichkeit.

Die Logik hinter der neuen Angst wäre einfach: Wenn die größte Kryptowährung, die es geschafft hat, eine Reihe von Unglücksfällen über fast ein Jahrzehnt hinweg zu überleben, über einen Streit in der tatsächlichen Gemeinschaft verteilt ist, warum könnte das nicht auch jedem anderen passieren? Mit dieser einfachen, aber ergreifenden Idee konnte keine Menge von Experten und technischen Erklärungen diese Angst vollständig unterdrücken.

Dies mag katastrophal klingen, aber der gesamte Begriff des Vertrauens in digitale Währungen würde mit der BTC-Aufteilung bis ins Mark erschüttert. Natürlich geht das Konzept der digitalen Währungen nirgendwo hin, aber das Wachstum und die Akzeptanz könnten mit diesem Ereignis um Jahre, wenn nicht sogar um ein Jahrzehnt zurückgesetzt werden. Aus diesem Grund ist es schwer vorstellbar, dass die ETH in der langen Zeit nach dem Ende der anfänglichen Mittelbewegung aus den neuen BTC-Netzen stark wird.

Der ETH-Rebound

Idealerweise wird der ETH-Aufschwung später in diesem Jahr stattfinden, wo sich die BTC nicht in zwei Netze aufgeteilt hatte. Das Flippen sollte, wenn es auch in naher Zukunft kommt, auf der Grundlage erfolgen, dass die ETH als stark und nicht als BTC als schwach oder fehlerhaft angesehen wird. Jede andere Alternative könnte den Preis des Äthers erhöhen, aber auf lange Sicht wird sie nichts Gutes für das Ökosystem der Kryptowährung bewirken.

Quelle: CoinDesk

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
Adblock
detector
map