Erklärung der Finanzkrise und der bevorstehenden Wirtschaftskrise in der Türkei

Alle Forex-Händler sind sich der aktuellen Finanzkrise in der Türkei bewusst, insbesondere Händler, die mit Währungen von Schwellenländern handeln. Wie die türkische Lira. Die Lira ist in letzter Zeit in den freien Fall gegangen. In diesem Jahr hat es rund ein Drittel seines Wertes verloren und der Rückgang hat sich in den letzten Wochen dramatisch beschleunigt. Zu Beginn dieser Woche notierte USD / TRY knapp unter 7. Während der Woche fiel er unter 6, da die türkische Zentralbank intervenierte, indem sie die Zinssätze um 1,50% erhöhte, aber bis zum Ende der Woche wieder anstieg. Wir werden sehen, wie sich die türkische Lira nächste Woche verhalten wird, da wir Forex-Händler sind und gerne zwischen Fundamentaldaten und technischen Aspekten unterscheiden, haben wir das Gefühl, dass die Anzeichen nicht gut aussehen. Hier richten die Grundlagen den ganzen Schaden für die Lira an.

Also, was ist los und was noch wichtiger ist, wird dies dauern?

Um die wichtigere Frage zu beantworten, wird es dauern. Warum? Wir werden unten erklären. Obwohl einer der Gründe dafür, der die Situation wahrscheinlich verschlimmerte, die Tatsache war, dass Erdogan ein bisschen ein Herr des Landes ist und tut, was er will. Dies bedeutet, dass er alle Ökonomen entfernt hat, die ihn vor finanziellen und wirtschaftlichen Problemen gewarnt haben, die vor ihm liegen könnten. Er hat alle Opposition in den Finanzkreisen der Türkei beseitigt und nur diejenigen zurückgelassen, die ihm in allem zustimmen. Er setzte sogar seinen Schwiegersohn als Chef der Zentralbank ein. Erdogan hat sogar seinen Schwiegersohn angewiesen, die Zinssätze nicht zu halten, da dies die Lira schwächen würde. Das macht keinen Sinn, aber lassen wir es beiseite, denn das tut der Lira nicht weh.

Eines der Dinge sind die Zölle, die US-Präsident Donald Trump der Welt, einschließlich der Türkei, auferlegt hat. Aber die Türkei und die USA haben keine guten Beziehungen, wie Donald Trump am 10. August twitterte. Die Türkei hat einen US-Pastor inhaftiert und sich geweigert, ihn gehen zu lassen, während sie die Auslieferung des Ex-Oppositionsführers Gylen aus den USA forderte. Beziehungen sind also nicht gut. In demselben Tweet sagte Trump, dass sich die US-Importzölle für türkischen Stahl und Aluminium auf 50% bzw. 20% verdoppeln werden. Die Lira tauchte nach diesem Tweet von Trump noch schneller.

Die Türkei hat im vergangenen Jahr Stahlprodukte im Wert von rund 1,2 Milliarden US-Dollar in die USA exportiert. Mit diesen Zöllen werden die Exporte dramatisch sinken. Obwohl die Türkei mit einer Billionen-Dollar-Wirtschaft nicht zu viele Probleme mit solchen Problemen haben sollte. Es ist nicht so, dass die Türkei wie andere Länder wie die Golfstaaten und Russland von Rohstoffexporten abhängt. Aber es war ein Schlag zu der Zeit, als die Türkei unterging und es immer noch ist.

Das eigentliche Problem liegt woanders. Die FED und andere große Zentralbanken wie die EZB, die Bank of Japan und die Bank of England haben begonnen, ihre Bilanz zu erweitern, indem sie Anleihen gekauft und Geld in ihre Volkswirtschaften und die Weltwirtschaft gepumpt haben. Da die Zinssätze in den Industrieländern seit langem nahe Null liegen und in einigen Regionen wie der Schweiz und Japan die Zinssätze negativ waren und das Wachstum in diesen Volkswirtschaften sehr schwach war, ist das Geld in großen Mengen ins Ausland geflossen insbesondere in aufstrebenden Märkten wie der Türkei, Indien, Südafrika, Indonesien, Vietnam, China usw..

Infolgedessen verzeichnete die türkische Wirtschaft in diesem Zeitraum ein sehr starkes Wachstum. Geld floss ein, das Geschäft lief gut und hohe Gebäude schossen in die Höhe. Die Rendite aus Bau und Immobilien ist ziemlich hoch, wenn es der Wirtschaft gut geht, die Preise für Häuser und Geschäftsgebäude enorm steigen. Infolgedessen versuchten alle, während dieses Goldrausches einen Teil der Action zu bekommen. Im Gegensatz zu Fabriken oder IT-Branchen sind Gebäude und Immobilien jedoch nicht etwas, das langfristig einen echten Wert für die Wirtschaft schafft. Viele liberale Ökonomen versuchten Erdogan zu warnen, aber der Slogan im letzten Jahrzehnt in der Türkei lautete „Love It or Leave It“. Mein Berufskollege erzählt mir, dass viele dieser Ökonomen gegangen sind, da die Türkei immer diktatorischer geworden ist.

Erdogan hatte seinen Weg, und jetzt kommt dieser. Diese Leute versuchten, auf den nackten König hinzuweisen, aber niemand hörte es. Jetzt, da die großen Zentralbanken beginnen, ihre Bilanzen zu verkleinern und das Geld durch den Verkauf von Anleihen, insbesondere der FED, zurückzugewinnen, treten Probleme in Schwellenländern auf. Die Türkei hält eine große Auslandsverschuldung von 53,3% des nominalen BIP des Landes für dieses Jahr und dürfte in diesem Jahr gestiegen sein. Das bedeutet, dass die Zinsen, die sie zahlen müssen, ziemlich hoch sind und in Fremdwährung, insbesondere in US-Dollar, gezahlt werden müssen.

Nur ein kleines Bad und die Probleme sind für die Türkei immens

Dies erhöht die Nachfrage nach Fremdwährung zur Zahlung der Zinsen und zur Begleichung der Schulden. Außerdem fließt das Geld auch aus dem Land, da die FED beginnt, die Bilanz zu verkleinern, was das eigentliche Problem ist. Wenn Sie sich die obige Tabelle ansehen, können Sie sehen, dass die Linie langsam nach unten geht. Es ist ein sehr minimaler Rückgang. Die FED-Bilanz lag bis vor weniger als einem Jahr bei 4,8 Billionen US-Dollar, was bedeutet, dass Billionen US-Dollar die Weltwirtschaft, insbesondere die Schwellenländer, befeuerten.

Jetzt beginnt es zu schrumpfen und nur ein so geringer Rückgang verursacht Chaos in der Türkei. Stellen Sie sich vor, die Linie sinkt auf 2010 oder noch schlimmer auf das Niveau von 2008, was bedeuten würde, dass die Bilanz auf unter 1 Billion USD schrumpft. Natürlich sind nicht alle Schwellenländer so stark von US-Dollar abhängig, aber es scheint, als ob die Türkei davon abhängig ist. Wie schlimm wird es werden? Niemand weiß es genau. Ich hoffe, dass die Türkei zusammenkommt, aber Grundlagen wie die schrumpfende FED-Bilanz und Erdogans Politik der alten Schule deuten auf große Probleme für die Türkei und die türkische Lira hin.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
map