EUR / USD Selling Bias geht weiter – Machen Sie sich auf ein Verkaufssignal gefasst!

Das EUR / USD Paar schloss bei 1.20349, nachdem ein Hoch von 1.20500 und ein Tief von 1.20039 platziert wurden. Am Mittwoch, dem EUR / USD Das Währungspaar verlängerte seine Verluste und fiel zum dritten Mal in Folge auf den niedrigsten Stand seit dem 1. Dezember. Der sich erholende US-Dollar und die Jitter des Coronavirus in der Eurozone zogen die EUR / USD Währungspaar auf den niedrigsten Stand seit mehreren Monaten am Mittwoch. Die Anleger waren weiterhin besorgt über die Aussichten für die Eurozone, die letztendlich die lokale Währung belasteten.

Die Staats- und Regierungschefs spürten die Hitze über die Schwierigkeiten der EU bei der Einführung der Coronavirus-Impfprogramme, die zunehmend als übervorsichtig angesehen werden und durch Fehler, Fehlkalkulationen und schmerzhafte Fortschritte beeinträchtigt werden. Angela Merkel und Emmanuel Macron hatten das Bedürfnis, den EU-Ansatz diese Woche explizit zu verteidigen, da die Impfzahlen weiterhin hinter Ländern wie Israel, Großbritannien und den USA zurückbleiben. Bundeskanzlerin Merkel sagte, obwohl andere schneller impfen, sei die langsamere, aber kollektive Strategie der EU die richtige Wahl. Der französische Präsident sagte auch, dass die Fortschritte im Vergleich zu Ländern, die andere Vorkehrungen getroffen hatten, langsam erscheinen könnten, aber er sagte, dass er zusammen mit Deutschland die von der EU verfolgte Strategie verteidigen würde.

Die einheitliche Währung Euro war in letzter Zeit jedoch weitgehend unattraktiv, da die Anleger angesichts der Besorgnis über die Aussichten für das Coronavirus in der Eurozone immer zögerlicher wurden, Euro zu kaufen. Die EU kämpfte darum, die versprochene Anzahl von Coronavirus-Impfstoffdosen zu erreichen, und die Unsicherheit hinsichtlich der Verteilung der Impfstoffe scheint von Dauer zu sein. Infolgedessen wurden die europäischen Wirtschaftsaussichten durch Coronavirus-Jitter negativ beeinflusst, und trotz der unerwartet starken PMIs der Eurozone EUR / USD Paar ging am Mittwoch weiter zurück.

An der Datenfront lag der Haushaltssaldo der französischen Regierung für Dezember um 12:45 GMT bei -178,1 Mrd. gegenüber dem vorherigen Wert von -176,8 Mrd. Um 13:15 GMT wurde der spanische Dienstleistungs-PMI für Januar veröffentlicht, der einen Rückgang auf 41,7 gegenüber den erwarteten 45,1 anzeigt, was den Euro belastete und die Verluste in der EU weiter erhöhte EUR / USD Paar. Um 13:45 GMT kam der PMI für italienische Dienstleistungen herein und stieg auf 44,7 gegenüber den geschätzten 39,5, was den Euro ankurbelte. Um 13:50 GMT wurden die PMI-Zahlen für die französischen Final Services veröffentlicht. Sie stiegen auf 47,3 gegenüber den prognostizierten 46,5, unterstützten den Euro und konnten weitere Verluste in der EU begrenzen EUR / USD Paar.

Um 13:55 GMT wurde der deutsche PMI für Final Services veröffentlicht, der unverändert blieb und den Erwartungen von 46,7 entsprach. Um 14:00 Uhr GMT ging der PMI für Enddienste aus der gesamten Eurozone für Januar ein, der einen Anstieg auf 45,4 gegenüber dem prognostizierten Wert von 45,0 anzeigte, der den Euro stützte und weitere Verluste in der Eurozone begrenzte EUR / USD Paar.

Um 15:00 Uhr GMT zeigten die CPI Flash Estimation-Zahlen für das Jahr einen Anstieg auf 0,9% gegenüber der Prognose von 0,6%, was den Euro stützt. Die Kern-CPI-Flash-Schätzung für das Jahr stieg ebenfalls auf 1,4% gegenüber den prognostizierten 0,9%, was den Euro ankurbelte und zusätzliche Verluste im EUR / USD-Paar begrenzte. Der PPI des gesamten Blocks für Dezember stieg auf 0,8% gegenüber den erwarteten 0,7% und stützte auch den Euro. Im Januar stieg der italienische Prelim-VPI auf 0,5% gegenüber den prognostizierten 0,2%, was dem Euro einen Schub gab und eine weitere Abwärtsdynamik in der EU abdeckte EUR / USD Währungspaar.

Von US-Seite aus bedeutete der ADP Non-Farm Employment Change für Januar um 18:15 GMT einen Anstieg auf 174.000 gegenüber den prognostizierten 48.000, was den US-Dollar stützte und die Verluste im EUR / USD-Paar weiter erhöhte. Um 19:45 GMT stieg der PMI für Final Services für Januar auf 58,3 gegenüber den prognostizierten 57,4, was den US-Dollar stützte und dem Abwärtstrend mehr Dynamik verlieh EUR / USD Paar. Um 20:00 Uhr GMT kam der PMI von ISM Services herein und zeigte einen Anstieg auf 58,7 gegenüber den prognostizierten 56,7, was den US-Dollar stützte und den US-Dollar schleppte EUR / USD Paar weiter unten.

Der US-Dollar verzeichnete in der vergangenen Woche einen Anstieg der Nachfrage, da die Anleger die Währung des sicheren Hafens zurückkaufen und sie von ihrem schlechtesten Niveau wieder nach oben ziehen. Die globalen Bedenken hinsichtlich der Coronavirus-Pandemie aufgrund der Entstehung neuer Varianten erhöhten die Nachfrage nach sicheren Häfen und unterstützten den US-Dollar, was letztendlich eine weitere Belastung für die US-Dollar darstellte EUR / USD Paarpreise am Mittwoch.

Tägliche technische Stufen:

Unterstützungswiderstand

1.2005 1.2083

1,1969 1,2125

1,1927 1,2161

Drehpunkt: 1.2047

Das EUR / USD Paar handelt mit einer rückläufigen Tendenz bei 1.2017 und verletzt den Unterstützungsbereich von 1.2007. Auf der unteren Seite ist die EUR / USD findet möglicherweise seine nächste Unterstützung bei 1.1960 und 1.1930. Auf der höheren Seite bleibt der Widerstand auf dem Niveau von 1,2050. Betrachten wir heute den Verkauf von Positionen unter dem Niveau von 1,2050. Viel Glück!

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
map