Die Risikoaktiva stiegen am frühen Morgen geringfügig an, nachdem China angekündigt hatte, Zollbefreiungen für einige US-amerikanische Agrarprodukte zu prüfen, obwohl dies mit einer indirekten Einschränkung verbunden ist. Dies summierte sich zu Donald Trumps gestrigen Kommentaren, dass die Gespräche mit China gut verlaufen, sowie zu Bloombergs Bericht, dass der Phase-One-Deal ab dem 15. Dezember offiziell sein wird. China versprach es einige der US-Tarife aufheben, Da die Märkte heute über den US-Beschäftigungsbericht besorgt waren, waren die Händler vorsichtig, als wir uns der Veröffentlichungszeit näherten.

Der US-Beschäftigungsbericht war viel besser als erwartet, da die Lohn- und Gehaltsabrechnungen außerhalb der Landwirtschaft im Oktober viel höher ausfielen als erwartet, und der Vormonat wurde ebenfalls höher revidiert. Die Arbeitslosenquote ging zurück, aber die Gewinne verfehlten leicht die Erwartungen. Die Gewinnzahlen für Oktober wurden jedoch höher revidiert, was den Fehlschlag im November mehr als wettmachte. GOLD machte nach diesem Bericht eine große bärische Umkehrung.

Der Beschäftigungsbericht aus Kanada war dagegen viel schlechter als erwartet: Die Arbeitslosenquote stieg um 4 Punkte auf 5,9% und die Beschäftigung ging um massive 71.000 zurück, was den Erwartungen eines Beschäftigungsanstiegs widersprach. Wenn die Erwerbsquote gleich geblieben wäre, wäre die Arbeitslosigkeit auf 6,0% gestiegen. An einer anderen Front hat die OPEC + beschlossen, die Ölproduktion um 50.000 Barrel / Tag weiter zu senken, aber Rohöl scheint davon nicht beeindruckt zu sein.

Die Europäische Sitzung

  • China revanchiert sich nach dem Xinjiang-Gesetz – Der US-Senat hat Anfang dieser Woche ein Gesetz zum Menschenrecht für politische Gefangene in Xinjiang verabschiedet. Heute berichteten die chinesischen Staatsmedien unter Berufung auf das Außenministerium, dass China Gegenmaßnahmen gegen US-Sanktionen gegen chinesische Beamte ergreife. China hat die US-Botschaft über die Gegenmaßnahmen informiert, fordert die USA jedoch nachdrücklich auf, die Sanktionen gegen chinesische Beamte aufzuheben.
  • Deutsche Industrieproduktion  – Die deutsche Industrieproduktion war lange Zeit volatil, eher negativ. In den letzten vier Monaten ist die Industrieproduktion dreimal zurückgegangen. Es wurde erwartet, dass es im Oktober positiv wird und nach dem Rückgang von 0,6% im September um 0,1% zunimmt. Es blieb jedoch negativ und verzeichnete im Oktober einen starken Rückgang von 1,7%.
  • Brexit-Kommentar – Der Gewerkschaftsführer Jeremy Corbyn sagte heute früh, dass der britische Premierminister Boris Johnson die Wähler beim Brexit irreführt. Corbyn behauptet, er habe “kalte, harte Beweise”, die die Auswirkungen eines Brexit-Abkommens auf große Teile des Landes und die “Frage insbesondere Nordirlands” belegen, und zitiert einen vorliegenden vertraulichen Regierungsbericht. Später antwortete der britische Premierminister Johnson, dass das Corbyn-Dokument „völliger Unsinn“ sei. Zwischen Nordirland und Großbritannien werden keine Kontrollen durchgeführt. Ich habe kein von Labour vorgelegtes Dokument gesehen, aber es ist „völliger Unsinn“. Die Ipsos-Umfrage für Wahlen in Großbritannien ergab, dass die Konservativen bei 44% (unverändert) und die Labour-Partei bei 32% (+4) lagen..
  • OPEC + reduziert Produktion weiter – Die OPEC + -Länder treffen sich in Wien, um die Ölproduktion und die Ölpreise zu erörtern. Wir haben in den letzten Wochen Kommentare gehört, die darauf hindeuten, dass das Kartell die Ölproduktion weiter reduzieren wird, insbesondere aus Saudi-Arabien, aber wir haben auch gegnerische Kommentare aus anderen OPEC + -Ländern, insbesondere Russland, gehört. Früher am Tag machte der saudische Ölminister, Prinz Salman Bin Abdulaziz, einige Kommentare wie folgt:
  • Der Markt muss uns vertrauen
  • Die OPEC versucht Analysten zu zeigen, dass wir unseren Job machen
  • Die Weltwirtschaft wird weiterhin gut versorgt sein
  • Aber weiteres Engagement wird es uns allen ermöglichen, davon zu profitieren
  • Die OPEC + will beweisen, dass sie sich an Vereinbarungen hält

Später hörten wir Gerüchte, dass die OPEC + -Minister einem Deal zugestimmt haben sollen, um die Produktion um 50.000 Barrel / Tag weiter einzudämmen.

Die US-Sitzung

  • Kanadischer Beschäftigungsbericht – Der Beschäftigungsbericht aus Kanada wurde heute ebenfalls früher veröffentlicht. Die Arbeitslosenquote sollte unverändert bei 5,5% bleiben, stieg jedoch auf 5,9%. Die Nettoveränderung der Beschäftigung im November belief sich auf -71,2 K gegenüber + 10.000, was bedeutet, dass die Arbeitsplätze zurückgegangen sind. Änderung der Vollzeitbeschäftigung -32,8.000 gegenüber geschätzten 15.000. Änderung der Teilzeitbeschäftigung -38,4.000 gegenüber + 10.000 geschätzt. Der Stundenlohn sank auf 4,4% gegenüber geschätzten 4,5%. Die Teilnahmequote sank ebenfalls auf 65,6% gegenüber 65,7%, was bedeutet, dass die Arbeitslosigkeit auf 6% gestiegen wäre, wenn sie unverändert geblieben wäre.

  • US-Beschäftigungsbericht – Der Beschäftigungsbericht aus den USA wurde veröffentlicht. Die Arbeitslosigkeit ging auf 5,5% zurück, gegenüber den erwarteten 5,6%. Die Veränderung der nicht landwirtschaftlichen Lohn- und Gehaltsabrechnungen (neue Arbeitsplätze) stieg mit 266.000 höher als die Schätzungen von 180.000. Die Veränderung der privaten Lohn- und Gehaltsabrechnung stieg ebenfalls auf 254.000 gegenüber geschätzten 178.000. Die Lohn- und Gehaltsabrechnung für das verarbeitende Gewerbe lag bei 54.000 gegenüber geschätzten 40.000. Die Erwerbsquote ging von 63,3% im Vormonat ebenfalls auf 63,2% zurück, was der Grund für den Rückgang der Arbeitslosenquote zu sein scheint.
  • US-Ergebnisbericht – Der durchschnittliche Stundenlohn für November verfehlte die Erwartungen und lag im Monatsvergleich bei 0,2% gegenüber geschätzten 0,3%. Der Oktober wurde jedoch von 0,2% zuvor auf 0,4% revidiert. Der durchschnittliche Stundenlohn im Jahresvergleich stieg um 3,1% gegenüber den geschätzten 3,0%.
  • US UoM Consumer Sentiment – Der US-amerikanische Prelim UoM Consumer Sentiment-Bericht wurde erst vor einiger Zeit veröffentlicht. Es wurde erwartet, dass es sich von 96,8 im November, der in der zweiten Überarbeitung von 95,7 Punkten höher revidiert wurde, leicht auf 97,0 Punkte verbessern würde. Aber es kam viel besser und sprang auf 99,2 Punkte. Die Vorräte im Großhandel lagen bei + 0,1% gegenüber Schätzungen von 0,2%. Der Großhandelsumsatz verzeichnete einen Rückgang von 0,7% gegenüber -0,1% im Vormonat, der von 0,0% nach unten korrigiert wurde. Die aktuellen Bedingungen stiegen auf 115,2 Punkte gegenüber geschätzten 112,8 Punkten. Von 111,6 im letzten Monat. Die Erwartungen stiegen ebenfalls auf 88,9 Punkte gegenüber 87,5 im Vergleich zu 87,3 im letzten Monat. Die Inflationserwartungen für ein Jahr fallen von 2,5% auf 2,4%, die Inflationserwartungen für 5 bis 10 Jahre von 2,5% auf 2,3%..

Trades in Sight

Bullish NZD / USD Nochmal

  • Der Trend ist seit mehr als 2 Monaten positiv
  • Der Rückzug unten ist abgeschlossen
  • Die 50 SMA bietet wieder Unterstützung

Die 50 SMA machen den Verkäufern heute wieder Angst

Der NZD / USD verzeichnete Anfang Oktober eine zinsbullische Umkehrung, die wie ein weiterer Anstieg nach oben aussah, bevor die Verkäufer weiter nach unten drängten. Aber Verkäufer sind nicht zurückgekommen und wir haben sie seitdem nicht mehr gesehen. Wir haben einige Rückgänge gesehen, aber die Käufer sind zurückgekommen und haben die Dinge unter Kontrolle gehalten.

Die Stimmung bei Risikoaktiva hat sich verbessert, als wir uns der letzten Phase des Phase-One-Deals zwischen den USA und China nähern. Es gab Ereignisse und Kommentare, die diesen Deal hin und her gebracht haben, wie Donald Trumps gestrige Kommentare, dass er den Deal verschieben könnte, bis die chinesischen Wahlen vorbei sind, und darauf reagiert, dass China Trumps Wählerschaft mit Vergeltungszielen ins Visier nimmt.

Aber heute haben wir von Bloomberg gehört, dass der Deal am 15. Dezember unterzeichnet werden könnte, trotz der hitzigen Rhetorik, die die Nerven beruhigte. Donald Trump half auch der Stimmung, als er vor einiger Zeit sagte, dass die Gespräche mit China sehr gut laufen.

Der NZD / USD war während der asiatischen Sitzung zurückgegangen, aber der 50 SMA (gelb) bot eine solide Unterstützung auf dem H1-Chart. Der Preis erholte sich von diesem gleitenden Durchschnitt, als sich die Stimmung nach Trumps Kommentaren auf dem NATO-Gipfel verbesserte. Also, dieses Paar ist jetzt ziemlich bullisch und wir werden versuchen, ein Kaufsignal für einen weiteren Rückgang auf 50 SMA zu eröffnen.

Abschließend

Die Stimmung war in den letzten zwei Tagen ziemlich negativ, hat sich aber in den letzten Sitzungen nach positiven Kommentaren zum Handel von Trump und China trotz geopolitischer Probleme verbessert. Obwohl die positiven Zahlen aus den USA die Stimmung am Nachmittag weiter verbessert haben.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me