Forex signalisiert US Session Brief, 6. September – US-Beschäftigungsbericht fällt positiv aus, aber der USD wird noch bärischer

Die Märkte waren heute während der europäischen Sitzung ziemlich ruhig, obwohl man spüren konnte, dass die sicheren Häfen immer noch unter Druck standen, wie sie es die meiste Zeit der Woche waren. Die Stimmung hat sich in dieser Woche aufgrund der schwächeren Töne aus China und den USA verbessert. Infolgedessen wurden Gold und JPY bärisch, während Risikoaktiva wie Rohstoffdollar recht bullisch wurden. Wir haben heute einige Kommentare von Kudlow gehört, wonach die USA und China im Oktober Handelsverhandlungen aufnehmen werden, was die Stimmung weiter verbessert und die Risikoaktiva erneut positiv beeinflusst.

Die wichtigsten Ereignisse heute waren jedoch die Veröffentlichung der US-amerikanischen und kanadischen Beschäftigungsberichte. Die Arbeitslosenquote blieb in Canda unverändert bei 5,7% Die Zahl der neuen Arbeitsplätze stieg jedoch deutlich höher als erwartet, was den CAD zinsbullisch machte. In den USA ist die Die Arbeitslosenquote blieb unverändert ebenfalls bei 3,7%, während die Teilnahmequote um 2 Punkte stieg. Dies ist positiv, da die Arbeitslosigkeit 2 Punkte verloren hätte, wenn die Erwerbsquote unverändert geblieben wäre. Das Ergebnis lag ebenfalls über den Erwartungen, aber die Händler konzentrierten sich mehr auf neue Jobs, die die Erwartungen verfehlten. Sie verzeichneten letzten Monat einen Anstieg um 130.000, aber das befriedigte die USD-Händler nicht und ein sanfter Anstieg der privaten Lohn- und Gehaltsabrechnungen reichte aus, um den USD noch bärischer zu machen.

Die Europäische Sitzung

  • Deutsche Industrieproduktion – Gestern war in Deutschland im August ein starker Rückgang der Fabrikbestellung zu verzeichnen, da die Zahl bei -2,7% lag. Heute wurde ein Anstieg der Industrieproduktion um 0,4% erwartet, der jedoch negativ ausfiel und stattdessen um 0,6% zurückging. Dies ist der dritte Rückgang in den letzten vier Monaten. In Deutschland wird es also schlimmer, anstatt sich zu verbessern.
  • Italienischer Einzelhandelsverkauf – Der im letzten Monat veröffentlichte Einzelhandelsbericht zeigte im Juni einen schönen Sprung von 1,9%, der nach drei negativen Monaten beeindruckend war. Der heutige Bericht sollte für Juli ein Umsatzwachstum von 0,4% aufweisen, war jedoch negativ und zeigte für diesen Monat einen Rückgang von 0,5%.
  • Endgültiges BIP der Eurozone – Der anfängliche BIP-Wert für das zweite Quartal lag bei 0,2% und sollte im heutigen endgültigen Wert unverändert bleiben. Es blieb unverändert bei 0,2% gegenüber dem Vorquartal, aber das BIP im Jahresvergleich wurde von 1,1% auf 1,2% nach oben korrigiert. Der endgültige Wert des Beschäftigungswandels blieb im zweiten Quartal ebenfalls unverändert bei 0,2%.
  • Boris Johnson ist zuversichtlich, einen Deal zu bekommen – Der britische Premierminister Boris Johnson sagte heute zuvor, dass er nach Brüssel fahren wird, um einen Deal zu bekommen. Die Leute in Großbritannien wollen, dass wir am 31. Oktober ein- und abreisen. Er ist zuversichtlich, auf dem Gipfeltreffen des EU-Rates im Oktober einen Brexit-Deal zu erzielen. Labour muss den Mut haben, eine Wahl zu haben, und er ist nicht bereit, über einen Rücktritt nachzudenken.

Die US-Sitzung

  • US-Beschäftigungsbericht– Die Arbeitslosenquote blieb erwartungsgemäß unverändert bei 3,7%, obwohl die Erwerbsquote von 63,0% zuvor auf 63,2% gestiegen ist, was ein positives Zeichen ist. Die Arbeitslosenquote wäre um 2 Punkte gesunken, wenn die Erwerbsquote nicht gestiegen wäre. Die Lohn- und Gehaltsabrechnungen außerhalb der Landwirtschaft im August lagen jedoch mit 130.000 gegenüber den erwarteten 160.000 unter den Erwartungen.
  • US-Ergebnisbericht – Das Ergebnis dürfte im August um 0,3% gestiegen sein. Das Ergebnis fiel jedoch besser als erwartet aus und stieg im letzten Monat um 0,4% gegenüber den erwarteten 0,3%. Der durchschnittliche Stundenlohn im Jahresvergleich verbesserte sich ebenfalls und stieg auf Jahresbasis um 3,2% gegenüber den erwarteten 3,0%. Der bisherige durchschnittliche Stundenlohn im Jahresvergleich wurde von zuvor 3,2% auf 3,3% revidiert.
  • Kanadischer Ergebnisbericht – Die Arbeitslosenquote blieb wie in Kanada erwartet unverändert bei 5,7%. Der Beschäftigungswechsel verlief viel besser als erwartet und stieg im August um 81,1 Tsd. Gegenüber den erwarteten 18,9 Tsd. Dieser Anstieg neuer Arbeitsplätze erfolgt nach zwei negativen Monaten, die den Markt überrascht haben. Der Stundenlohn lag bei 3,8% gegenüber geschätzten 4,5%. Der Vormonat lag bei 4,5%.
  • Trades in Sight

Bärisch USD / JPY

  • Der Haupttrend ist im ersten Halbjahr weiterhin optimistisch
  • Der Rückzug unten ist abgeschlossen
  • Die 50 SMA bietet Unterstützung

Der Rückgang stoppte bei 50 SMA

USD / JPY ist in größeren Zeiträumen seit geraumer Zeit bärisch. Aber diese Woche ist dieses Paar bullisch geworden, da sich die Stimmung verbessert hat. Der USD war schwach, aber der JPY ist noch schwächer. Zwar haben wir heute nach dem US-Beschäftigungsbericht einen Rückgang gesehen, aber dieser Rückgang hörte direkt bei 50 SMA (gelb) auf. Jetzt ist dieses Paar fast überverkauft und der Preis beginnt sich von den 50 SMA zu erholen, also sind wir optimistisch in Bezug auf dieses Paar. Wir haben vor einiger Zeit lange auf USD / JPY gesetzt.

Abschließend

Der USD ist also nach dem US-Beschäftigungsbericht, der sich erheblich positiv auswirkte, insbesondere dem Ergebnis, wieder bärisch geworden. Der Schwerpunkt lag jedoch auf den Lohn- und Gehaltsabrechnungen, die etwas schwächer als erwartet ausfielen, insbesondere auf den privaten Lohn- und Gehaltsabrechnungen, was bedeutet, dass der USD die Schwachen bärisch schließt.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
map