Forex Signals US Session Brief, 15. Oktober – In Großbritannien schwächt sich das Ergebnis ab, China will, dass die USA alle Zölle entfernen

Die britische Wirtschaft wurde vom Brexit und der sich abschwächenden Weltwirtschaft infolge des Handelskrieges sowie von der geldpolitischen Straffung der großen Zentralbanken in den letzten Jahren, insbesondere der FED, getroffen. Produktion, Bau, Industrieproduktion usw. sind in die Rezession gefallen. Bestimmte Aspekte der Wirtschaft haben sich jedoch gut behauptet, wie Inflation, Einkommen und Beschäftigung. In den letzten Wochen haben sich diese Aspekte jedoch ebenfalls abgeschwächt. Die Inflation ging im September zurück, wie der Bericht der letzten Woche zeigte, während heute die Die Arbeitslosenquote stieg an und Ergebnis abgekühlt.

Das GBP hatte jedoch nichts dagegen, da es aufgrund der positiven Stimmung im Zusammenhang mit dem Brexit weiter steigt. Der Brexit-Deal ist noch nicht abgeschlossen, aber die Hoffnungen, die sich gehalten haben, bleiben groß GBP / USD bullisch in den letzten Tagen. Der US-China-Deal ist noch nicht abgeschlossen, aber sie stehen kurz vor dem Abschluss des Phase-One-Deals. Obwohl China heute sagte, dass es möglicherweise nicht in der Lage ist, US-Agrarprodukte im Wert von 50 Milliarden US-Dollar pro Jahr zu kaufen, es sei denn, die USA streichen alle Zölle. Trump wird das nicht mögen, aber es ist nicht so, dass es eine offizielle Forderung ist. Ich gehe davon aus, dass der Phase-One-Deal bald unterzeichnet wird.

Die Europäische Sitzung

  • Die EU will einen Brexit-Deal, aber nicht um jeden Preis – Die französische Ministerin für europäische Angelegenheiten, Amélie de Montchalin, hat heute Morgen einige Kommentare abgegeben und erklärt, dass wir einen Brexit-Deal anstreben, aber nicht um jeden Preis. Für Frankreich, die irische Grenze, den Binnenmarkt und die künftigen Beziehungen zu Großbritannien bleiben drei Fragen offen. All das muss fair sein. Hoffe, dass ein Brexit-Deal möglich ist, aber es muss ein ausgewogener Deal sein.
  • FEDs Bullard impliziert bald keine weiteren Zinssenkungen – James Bullard, Präsident der FED in St. Louis, ist das zurückhaltendste FED-Mitglied. Er hat vor einiger Zeit in London gesprochen und einige zurückhaltende Kommentare abgegeben, wie Sie es von ihm erwarten würden. Er sieht das Risiko einer zu geringen Inflation und das Risiko einer stärker als erwarteten wirtschaftlichen Abkühlung. Entscheidungen über künftige Kürzungen werden von Sitzung zu Sitzung getroffen. Handelspolitische Unsicherheitsfaktoren in die Berechnung einfließen. Die jüngste Inversion der Zinskurve war ein Warnsignal. Könnte Zinssenkungen (in Zinserhöhungen) im Jahr 2020, 2021 rückgängig machen, wenn sich die Wirtschaft wieder verbessert (Verdammt, Bullard impliziert Zinserhöhungen). Obwohl Nullraten, Vorwärtsführung, QE immer noch im Spielbuch für “normale Rezession” sind.
  • UK Beschäftigungsbericht – Der Beschäftigungsbericht aus Großbritannien wurde heute Morgen veröffentlicht. Die Arbeitslosenquote ist erneut auf 3,9% gestiegen, gegenüber einem erwarteten unveränderten Wert von 3,8%. Der Beschäftigungswechsel lag bei -56.000 gegenüber 26.000, verglichen mit 31.000 zuvor. Die Änderung der Arbeitslosenansprüche im September lag bei 21,1 Tsd. Die vorherige Zahl lag bei 28,2 Tsd., Wurde jedoch auf 16,3 Tsd. Überarbeitet.
  • UK Earnings Report – Der durchschnittliche Wochenverdienst im August in Großbritannien ging ebenfalls zurück und verlor zwei Punkte. Er ging auf 3,8% zurück, gegenüber 4,0% (3 Mio. / Jahr). Die vorherige Zahl wurde um einen Tick von 4,0% auf 3,9% revidiert. Der durchschnittliche Wochenverdienst ohne Boni stieg von 3,7% auf 3 Mio. / Jahr erwartet auf 3,8%. Die vorherige Lesung wurde von 3,8% auf 3,9% revidiert..
  • China unterstützt den Teilvertrag, hat aber Anfragen – Kommentare des chinesischen Außenministeriums heute, die darauf hindeuten, dass die von den USA veröffentlichte Erklärung zum Teilhandelsabkommen korrekt ist. In Bezug auf das Handelsabkommen gibt es keinen Unterschied zu den USA. Bloomberg berichtete jedoch, dass China möchte, dass die USA alle Zölle streichen, da sie Schwierigkeiten haben werden, US-Agrarprodukte im Wert von 50 USD zu kaufen. Dies ist jedoch noch keine offizielle Anfrage.

Die US-Sitzung

  • Die Bundesregierung revidiert die BIP-Wachstumsprognosen nach unten – Reuters berichtet vor einiger Zeit über dieses Problem. Laut ihren Quellen sieht die Bundesregierung für 2019 immer noch ein BIP-Wachstum von 0,5%, was viel niedriger ist als die ursprünglichen Schätzungen zu Jahresbeginn, und sie senkt ihre Prognose für 2020 von 1,5% zuvor auf 1,0%.
  • Vlieghe von BOE deutet auf einen monetären Anreiz hin – Vlieghe von BOE sagte vor einiger Zeit, dass geldpolitische Anreize erforderlich sein werden, wenn sich die Unsicherheit über den Brexit festsetzt. Die wirtschaftliche Flaute in Großbritannien nimmt wieder zu, die globalen Aussichten haben sich seit Juli verschlechtert. Er sieht das Risiko, dass die Geldpolitik keine Munition mehr hat.
  • Kanadische Bestandsverkäufe – Der kanadische Immobilienmarkt hat in den letzten Monaten im größten Teil des Landes angezogen, aber Vancouver hat weiterhin Probleme. Im August konnten wir einen Anstieg der Verkäufe von Bestandsimmobilien um 1,4% verzeichnen, und heute wurde die Zahl für September auf 2,0% geschätzt. Aber es hat die Erwartungen verfehlt und nur um 0,6% zugenommen, was kein gutes Zeichen ist.

Trades in Sight

Bullish USD / JPY

  • Der Trend ist bullisch
  • Der untere Pullback-Wert ist in der H1-Tabelle vollständig
  • Der 20 SMA hat sich auf dem H4-Chart in Unterstützung verwandelt
  • Der vorherige Kerzenhalter zeigt nach oben

Die 20 SMA leisten heute gute Arbeit als Support

Der USD / JPY wurde letzte Woche bullisch, als sich die Stimmung an den Finanzmärkten aufgrund positiver Kommentare zum Brexit und zu den Handelsverhandlungen zwischen den USA und China verbesserte. Wir haben gestern und heute einen Rückgang der Preise gesehen, nachdem China kommentiert hatte, dass es mehr Zeit für Verhandlungen geben möchte, aber die Verkäufer konnten nicht zu niedrig drücken, sodass der Druck weiterhin nach oben gerichtet ist. Wir sind übrigens lange auf diesem Paar. Heute wurde der 20 SMA (grau) zur Unterstützung für dieses Paar und der Preis erholte sich höher als dieser gleitende Durchschnitt. Der vorherige H4-Kerzenhalter schloss als Stift über dem 20-SMA-Wert, was ein zinsbullisches Signal darstellt, und der aktuelle Kerzenhalter sieht allmählich zinsbullisch aus, wenn der USD / JPY steigt.

Abschließend

Die Stimmung an den Finanzmärkten bleibt heute positiv, da die sicheren Häfen wieder bärisch geworden sind. Die Rohstoffdollar rutschen jedoch immer noch, was bedeutet, dass wir gerade eine Phase der USD-Stärke durchlaufen. Mal sehen, wie lange das noch so bleibt.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
Adblock
detector
map