Forex Signals US Session Brief, 23. Januar – Die EZB lässt die Dinge so, wie sie waren

Der heutige Tag begann auf einem positiven Fundament, als die Beschäftigungsbericht aus Australien kam besser als erwartet für Dezember. Die Zahl der neuen Arbeitsplätze stieg stärker als erwartet, während die Arbeitslosenquote auf 5,1% sank.. AUD / USD sprang höher, aber die Märkte rechnen immer noch mit einer Zinssenkung aus Australien, wie Westpac heute ebenfalls vorgeschlagen hat. AUD // USD geht also jetzt nirgendwo hin. Der Vorsitzende der Schweizerischen Nationalbank Jordanien hat heute Morgen eine Rede gehalten, in der er sagte, dass sie die Währung nicht manipulieren, aber dann wiederholt, dass die SNB bereit ist, einzugreifen, wenn der überbewertete CHF weiter zunimmt.

Die Europäische Zentralbank hielt ihre monatliches Treffen Heute und die Märkte erwarteten eine gewisse Richtung von ihnen, da die Inflation von 0,7% im letzten Jahr angestiegen ist und sich jetzt bei rund 1,3% stabilisiert hat. Lagarde räumte dies und die Verbesserung der Wirtschaftsstimmung ein, versprach jedoch, die Zinsen stabil oder niedriger zu halten, wenn die Inflation nicht auf das EZB-Ziel von 2% zusteuert, was lange dauern wird. Also ließen sie die Dinge so, wie sie waren, und warteten im Grunde darauf, wie sich die Dinge entwickeln werden, also noch keine Richtung in Forex.

Die Europäische Sitzung

  • Großbritannien lässt die Tür für Huawei auf G5 offen – China hat versucht, für 5G einen starken Fuß in Europa zu bekommen, aber die USA drängen zurück. Großbritannien hat angedeutet, dass es an diesem Tag auf US-Seite sein wird, und heute Morgen sagte die britische Geschäftssekretärin Andrea Leadsome, dass sie “bald” eine endgültige Entscheidung über Huawei treffen werden. Reuters berichtete jedoch später und zitierte zwei Personen, die über die Angelegenheit Bescheid wussten, dass britische Beamte Berichten zufolge eine eingeschränkte Rolle für Huawei im 5G-Netzwerk empfehlen.

  • Jordanien der SNB reagiert auf die Beobachtungsliste zur Manipulation von US-Währungen –Der Vorsitzende der Schweizerischen Nationalbank, Thomas Jordan, sprach heute über CNBC. Er versucht uns / den USA zu sagen, dass sie sich nicht mit dem Franken anlegen, nachdem sie in eine Liste von Ländern aufgenommen wurden, die ihre Währung von den USA manipulieren, aber wir wissen alle, dass sie dies tun.
  • Derzeit wird kein neuer Mindestwechselkurs angezeigt
  • Wir manipulieren den Wechselkurs des Schweizer Frankens nicht
  • Der Wechselkurs des Frankens ist wichtig für die schweizerischen Währungsbedingungen
  • Negative Raten sind eine Notwendigkeit
  • Negative Raten haben Nebenwirkungen, und die SNB versucht, diese Nebenwirkungen zu minimieren
  • Das Gleichgewicht der Risiken ist nach unten geneigt
  • Die SNB betreibt eine unabhängige Geldpolitik und folgt nicht der EZB
  • Muss aber das internationale Umfeld berücksichtigen
  • Die SNB könnte bei Bedarf die Zinsen weiter senken
  • Franc wird immer noch hoch geschätzt
  • Muss negative Raten, Interventionen beibehalten
  • Die SNB kann bei Bedarf eingreifen
  • China verstärkt Maßnahmen gegen Coronavirus – Wuhan wurde effektiv unter Quarantäne gestellt, weil befürchtet wurde, dass sich der neue Ausbruch des Coronavirus weiter ausbreiten wird, da China Busse und Schiffe nach Wuhan suspendiert. Peking kündigte später an, dass alle wichtigen Ereignisse, einschließlich der chinesischen Neujahrsfeierlichkeiten, wegen des neuen Ausbruchs des Coronavirus abgesagt werden.
  • Erklärung der EZB – Die Europäische Zentralbank hat heute ihre Sitzung abgehalten und ihre Erklärung vor einiger Zeit veröffentlicht. Die Zinssätze blieben erwartungsgemäß unverändert.EZB-Sätze
    • Einlagensatz Fazilität -0,50%
    • Hauptrefinanzierungssatz 0,00%
    • Grenzkreditfazilität 0,25%
    • Erklärung der EZB

      • Die Zinssätze bleiben auf dem gegenwärtigen oder niedrigeren Niveau, bis sich die Inflationsaussichten robust dem Ziel annähern, was sich in der zugrunde liegenden Inflation widerspiegelt
      • Kündigt erste strategische Überprüfung der Politik seit 2003 an
      • Weitere Einzelheiten zum Umfang und Zeitplan der Überprüfung werden später um 1430 GMT fällig
      • Der Anleihekauf wird bis kurz vor Zinserhöhung fortgesetzt

      Die US-Sitzung

      • Pressekonferenz der EZB – Die EZB-Präsidentin Christine Lagarde hielt nach der Zinsentscheidung die übliche Pressekonferenz ab. Sie sagte, dass die eingehenden Daten mit dem Basisszenario übereinstimmen. Das verarbeitende Gewerbe bleibt ein Hindernis, aber das Beschäftigungswachstum stützt weiterhin die Wirtschaft. Es gibt Anzeichen für einen Anstieg der Inflation, der den Erwartungen entspricht. Angesichts der anhaltend verhaltenen Inflationsaussichten muss die Geldpolitik über einen längeren Zeitraum stimulierend bleiben. Wir werden die Inflationsentwicklung genau beobachten. Wir werden die Inflationsentwicklung genau beobachten. Die EZB ist bereit, alle Instrumente entsprechend anzupassen, und verpflichtet sich zur Inflationssymmetrie. Die Inflation in der Eurozone stieg im dritten Quartal gegenüber dem Vorquartal um 0,3% gegenüber + 0,2% im zweiten Quartal. Das schwache Wachstum spiegelt die Schwäche des Welthandels wider.
      • USA bereiten sich laut Mnuchin auf erneute Steuersenkung vor – US-Finanzminister Mnuchin sprach zuvor in Davos darüber, dass wir begonnen haben, an Steuersenkungen 2.0 zu arbeiten. Er machte eine Reihe von Kommentaren und folgt: Finanzminister Mnuchin spricht aus Davos über CNBC
      • Die USA sind ein Lichtblick für globales Wachstum
      • Der Anstieg des Defizits erhöht die Staatsausgaben
      • Das Wachstum der Staatsausgaben muss niedrig sein
      • Die USA können das Defizit nicht aufrechterhalten, und die Regierung muss ihre Ausgaben reduzieren
      • Der Präsident strebt eine Steuersenkung 2.0 an, die sich auf die Mittelschicht konzentrieren wird
      • Wir müssen weiterhin Anreize für die Mittelschicht schaffen
      • Steuersenkungen machen sich bezahlt
      • Unterstützt einen stabilen Dollar
      • Die Defizite sind im Vergleich zum BIP angemessen, aber wir müssen wachsen, damit wir sie im Laufe der Zeit verringern können
      • US-Unternehmen / CEOs sollten sich weiterhin wohl fühlen, wenn sie mit Saudi-Arabien Geschäfte machen
      • Keine Frage, die USA wollen die Kreditaufnahmefähigkeit erweitern
      • Es wird etwas länger dauern, eine 50-jährige und hundertjährige Anleihe zu machen.
    • US-Arbeitslosenansprüche – Die Arbeitslosenansprüche lagen früher im Bereich von 220.000, gingen aber vor zwei Wochen auf 204.000 zurück. Es wurde erwartet, dass sie letzte Woche zunehmen, und sie taten es, aber der Anstieg war geringer als erwartet.
      • anfängliche Arbeitslosenansprüche 211.000 gegenüber 214.000 Schätzungen
      • Der Vormonat wurde von 204.000 zuvor gemeldeten auf 205.000 revidiert
      • Vier-Wochen-Durchschnitt der Erstanträge 213,25.000 gegenüber 216,250.000
      • fortgesetzte Ansprüche 1731K gegenüber 1750K Schätzung
      • Vormonat überarbeitet 1768K gegenüber 1767K zuvor berichtet
      • Vier-Wochen-Durchschnitt 1757,75 K gegenüber 1755,5 K, die zuvor gemeldet wurden
      • Die größten Zuwächse bei den Erstanträgen für die Woche bis zum 11. Januar waren in Kalifornien (+15.273), Texas (+9.535), Missouri (+3.439), Florida (+2.244) und Arizona (+1.522) zu verzeichnen.,
      • Die größten Rückgänge waren in New York (-21.532), Wisconsin (-4.599), South Carolina (-2.842), Connecticut (-1.866) und New Jersey (-1.856) zu verzeichnen..
      • Trades in Sight

        Bullish EUR / USD

        • Der höhere Rücklauf ist für dieses Paar vorbei
        • Der Trend ist bärisch geworden
        • MAs haben sich in Widerstand verwandelt
        Die 50 SMA hat sich jetzt in Widerstand verwandelt

        EUR / USD ist seit rund zwei Jahren bärisch, hat sich jedoch im Oktober wieder umgekehrt und ist seitdem höher gestiegen. Die Stimmung an den Finanzmärkten verbesserte sich aufgrund von Kommentaren zum Phase-One-Abkommen zwischen den USA und China, das diesen Monat unterzeichnet wurde, und die Aussichten, dass Großbritannien damals zu Wahlen gehen könnte, trugen weiter zur Situation bei.

        Die Cashflows zum Jahresende haben diesem Paar Ende letzten Jahres einen weiteren Anstieg beschert. Der Anstieg endete jedoch, sobald das neue Jahr begann und geopolitische Spannungen zwischen den USA und dem Iran die Stimmung an den Finanzmärkten beeinträchtigten und die Risikoaktiva senkten.

        Infolgedessen ist der höhere Rücklauf beendet und der größere rückläufige Trend hat sich wieder fortgesetzt. Die Hochs wurden immer niedriger und gleitende Durchschnitte wurden zu Widerständen, wobei die 50 SMA (gelb) diese Woche für Widerstand sorgten. Wir haben heute nach dem EZB-Treffen einen Anstieg gesehen, aber der Aufstieg endete wieder bei 50 SMA. Daher bleiben die Verkäufer für dieses Paar verantwortlich, und die EZB hat zugesagt, die Zinsen negativ oder niedriger zu halten, bis die Inflation das EZB-Ziel bei etwa 2% erreicht. Dies wird lange dauern und der Euro wird wahrscheinlich in der Zwischenzeit bärisch bleiben.

        Abschließend

        Die Märkte warteten heute auf die EZB, um zu sehen, ob sie nach einigen grünen Schüssen aus der Eurozone in den letzten Monaten eine Tendenz für die kommenden Monate haben. Die EZB erkannte die Stabilisierung der Inflation an, nachdem sie von unter 1% auf ihren Tiefpunkt gestiegen war, aber sie blieb vorsichtig und entgegenkommend, so wie im Grunde genommen auf der letzten Sitzung.

         

        Mike Owergreen Administrator
        Sorry! The Author has not filled his profile.
        follow me
        Like this post? Please share to your friends:
        Adblock
        detector
        map