Forex Signals US Session Brief, 4. März – Das BOC folgt der FED und liefert eine Zinssenkung um 50 BPS

Es scheint, als hätte sich die Panik des Coronavirus jetzt von den Finanzmärkten auf die Zentralbanker verlagert. Die Aktienmärkte sind nach zweiwöchigem Sturz nicht mehr rückläufig. Sie haben heute mit einer Lücke geöffnet und sind momentan etwas höher, aber sie werden nicht gerade bullisch. aber zumindest hat der Rückgang aufgehört. Die Märkte waren heute ruhiger, aber die Panik scheint sich jetzt auf die Zentralbanken zu übertragen.

Gestern haben wir gesehen, wie die RBA die Zinssätze um 25 Basispunkte gesenkt hat, während RBA-Mitglied Debelle uns heute mitgeteilt hat, dass sie neben der nächsten Zinssenkung auch ein Programm zur quantitativen Lockerung (QE) starten könnten. Dies dürfte den AUD / USD monatelang bärisch halten, aber auch Jerome Powell geriet in Panik und erzielte eine Zinssenkung um 50 Basispunkte. Die Sache ist, dass sie möglicherweise nicht fertig sind und später in diesem Monat in der Besprechung erneut gekürzt werden. Die Bank of Canada folgte heute der FED und senkte die Zinsen um 50 Basispunkte von 1,75% auf 1,25%. Die Bank of England denkt auch darüber nach, die Zinsen bald zu senken, und ich denke, sie werden das tun. Daher geraten alle in Panik, hauptsächlich aufgrund der Auswirkungen des Virusausbruchs auf die Wirtschaft. Aber ich weiß nicht, wie billigere Kredite / Geld Menschen dazu bringen, ihr Leben zu riskieren, wenn die Dinge außer Kontrolle geraten.

Die Europäische Sitzung

  • Chinesischer Präsident Xi versucht, Wasser zu beruhigen – Der Bausektor war in Großbritannien seit Anfang letzten Jahres rückläufig, was zu einer Rezession führte. Der Rückgang erreichte im Juni seinen Tiefpunkt bei 43,1 Punkten und hat sich seitdem verbessert. Dieser Sektor befand sich jedoch bis Januar in einer Rezession, da die Zukunft Großbritanniens recht ungewiss war. Jetzt, da wir wissen, wohin sich Großbritannien bewegt, hat sich die Situation verbessert, und der heutige PMI-Bericht hat gezeigt, dass dieser Sektor im vergangenen Monat aus der Rezession herausgesprungen ist und 52,6 Punkte erreicht hat, gegenüber 48,6 im Januar und die Erwartungen von 49 Punkten übertroffen hat.
  • PMI für Dienstleistungen der Eurozone – Das Servicebericht aus der Eurozone wurde heute Morgen veröffentlicht. Wie aus den nachstehenden Zahlen hervorgeht, bleiben die Dienstleistungen im Februar nahezu unverändert. Sie in Deutschland etwas aufgeweicht aufgrund von Coronavirus-Befürchtungen, aber erweitert in Italien, wo das Coronavirus außer Kontrolle geraten ist.PMI-Bericht für Dienstleistungen der Eurozone
  • Endgültige Dienste der Eurozone im Februar PMI 52,6 gegenüber 52,8 im Vorfeld
  • Composite PMI 51.6 vs 51.6 vorläufig

Deutscher Dienstleistungs-PMI-Bericht

  • Composite PMI 50.7 vs 51.1 vorläufig
  • Deutschland Februar Final Services PMI 52,5 vs 53,3 vorläufig

Französischer Dienstleistungs-PMI-Bericht

  • Frankreich Februar Final Services PMI 52,5 vs 52,6 vorläufig
  • Composite PMI 52.0 vs 51.9 vorläufig

Französischer Dienstleistungs-PMI-Bericht

  • Italien Februar Dienstleistungen PMI 52,1 vs 51,3 erwartet
  • Vor 51.4
  • Composite PMI 50.7 vs 50.1 erwartet
  • Vor 50.4
  • Debelle-Hinweise der RBA zu weiteren Zinssenkungen sowie zur Qualitätssicherung – Die Reserve Bank of Australia (RBA) lieferte gestern eine Zinssenkung um 25 Basispunkte in der asiatischen Sitzung. Die Märkte haben dies völlig vorweggenommen, da das Coronavirus die Weltwirtschaft verwüstet, insbesondere in China, wo wir im Februar eine tiefe Rezession erlebten. Australien ist eng mit China verbunden, da es einer der größten Exporteure von Rohstoffen nach China ist und Exporte sind voraussichtlich erheblich fallen. Debelle von der RBA hat vor einiger Zeit über die Situation gesprochen und deutet auf eine weitere Zinssenkung hin. Nachfolgend einige seiner Hauptkommentare:
    • Ein Rückgang der Dienstleistungsexporte aufgrund von Coronaviren würde im ersten Quartal etwa 0,5% des BIP einsparen
    • Schätzungen zufolge würden die australischen Dienstleistungsexporte im ersten Quartal um 10% sinken
    • Denkt immer noch, dass die Geldpolitik effektiv ist
    • Wird die erwarteten fiskalischen Anreize bei künftigen geldpolitischen Entscheidungen berücksichtigen
    • Wir können die Zinsen noch einmal senken, darüber hinaus müssen wir die QE berücksichtigen
      • Januar Kern-VPI + 1,1%UnK Februar Service PMI – Der Dienstleistungssektor ging im Oktober zurück, fiel jedoch im Januar mit 50,0 Punkten flach aus. Der Sektor hinterließ im Februar einen Rückgang, als der erste Wert auf 53,3 Punkte stieg. Die heutige endgültige Lesung sollte auf 53,2 Punkte sinken, und genau das tat sie.

      US-Sitzung

      • US ADP Employment Change – Der ADP-Beschäftigungsbericht war letzten Monat ziemlich stark und zeigte einen Anstieg der neuen Arbeitsplätze um 2890.000. Aber das wurde heute niedriger revidiert. Die Zahlen für Februar fielen besser als erwartet aus, aber die Überarbeitung im Januar hat diesen Bericht zum Leuchten gebracht. Februar Beschäftigung + 183.000 vs + 170.000 erwartet
      • Februar Beschäftigung + 183.000 vs + 170.000 erwartet
      • Prior war + 291K (überarbeitet auf + 209K)
      • Die Schätzungen lagen zwischen + 120.000 und + 250.000
      • Waren produzierende Arbeitsplätze + 11K
      • Service-Providing-Jobs + 172K
    • EU-Kommission erwartet niedrigeres BIP und wahrscheinlich Rezession – Die Europäische Kommission hat vor einiger Zeit zu den Auswirkungen des Coronavirus auf die Wirtschaft der Eurozone Stellung genommen. Die Erwartungen sehen trübe aus. Nachfolgend einige ihrer Kommentare:
      • Die EU erwartet mehr Auswirkungen auf Viren als in jüngsten Prognosen
      • Sagt, es muss möglicherweise Prognosen herabstufen
      • Die wirtschaftliche Erholung von Viren ist möglicherweise nicht wie angenommen V-förmig
      • Italien und Frankreich sind dem Risiko einer technischen Rezession ausgesetzt
      • US ISM Non-Manufacturing Index – Der US ISM Non-Manufacturing Index hat sich in dieser turbulenten Zeit seit Anfang letzten Jahres am besten entwickelt. Es wurde erwartet, dass es im Februar eine Abkühlung geben würde, aber es sprang noch höher. Unten ist der Bericht:
        • US ISM Nonmanufacturing Index für Februar 57,3 gegenüber 54,9 Schätzungen
        • Beschäftigung 55,6 gegenüber 53,1 im letzten Monat
        • Auftragseingang 63,1 gegenüber 56,2 im letzten Monat
        • Geschäftsaktivitätsindex 57,8 gegenüber 60,9 im letzten Monat
        • Die Preise zahlten 50,8 gegenüber 55,5 im letzten Monat
        • Auftragsbestand bei 53,2 gegenüber 45,5 im Vormonat
        • Lieferantenlieferungen von 52,4 gegenüber 51,7 im letzten Monat
        • Bestandsveränderung 53,9 gegenüber 46,5 im letzten Monat
        • Lagerbestandsstimmung 59,3 gegenüber 54,9 im letzten Monat
        • neue Exportaufträge 55,6 gegenüber 50,1 im letzten Monat
        • Importe 52,6 gegenüber 55,1 im letzten Monat
        • Höchster Stand seit Februar 2019
        • Coronavirus Update – – Land,

          OtherTotal

          CasesNew

          CasesTotal

          DeathsNew

          DeathsActive

          CasesTotal

          RecoveredSerious,

          Kritisch

          China 80,282 +131 2.981 +38 27.301 50.000 6,416
          Südkorea 5,621 +435 35 +3 5,545 41 27
          Italien 3,089 +587 107 +28 2.706 276 295
          Iran 2,922 +586 92 +15 2,278 552
          Diamantprinzessin 706 6 488 212 35
          Japan 319 +26 6 270 43 29
          Deutschland 262 +59 246 16 2
          Frankreich 257 +45 4 241 12 10
          Spanien 210 +45 1 207 2 3
          USA 137 +13 9 119 9 8
          Singapur 110 32 78 7
          Hongkong 103 +2 2 64 37 6
          Schweiz 93 +35 90 3
          VEREINIGTES KÖNIGREICH. 85 +34 77 8
          Kuwait 56 56
          Norwegen 56 +23 56
          Bahrain 52 +3 51 1
          Australien 50 +11 2 +1 27 21 1
          Malaysia 50 +14 28 22
          Thailand 43 1 12 30 1
          Taiwan 42 1 29 12
          Niederlande 38 +15 38 1
          Schweden 35 +5 34 1
          Kanada 33 +3 26 7
          Irak 32 32
          Österreich 29 +5 29
          Indien 28 +21 25 3
          U.A.E.. 27 22 5 2
          Belgien 23 +8 22 1 1
          Island 20 +6 19 1
          San Marino 16 +6 1 15 3
          Vietnam 16 0 16
          Israel 15 +3 14 1
          Libanon 15 +2 15
          Oman 12 10 2
          Macao 10 1 9
          Dänemark 10 10
          Ecuador 10 +3 10 1
          Kroatien 9 9
          Griechenland 9 +2 9
          Algerien 8 8
          Tschechien 8 +3 8
          Katar 8 8
          Finnland 7 6 1
          Weißrussland 6 +2 6
          Mexiko 6 5 1
          Rumänien 6 +2 4 2
        • Trades in Sight

          Bärisch AUD / USD

          • Der Haupttrend ist bärisch
          • Der höhere Rücklauf ist auf der H4-Karte abgeschlossen
          • Der 100 SMA bietet Widerstand
          • Die Stimmung bleibt negativ

          Die 100 SMA stoppen den Anstieg für AUD / USD

          AUD / USD ist seit etwa zwei Jahren bärisch, als sich die FED mitten in einem Straffungszyklus befand. Obwohl genau wie in NZD / USD, verzeichneten wir in den letzten Monaten des Jahres 2019 einen höheren Rückzug, da sich die Stimmung angesichts der Aussichten auf ein Teilhandelsabkommen zwischen den USA und China verbesserte. Aber die guten Zeiten endeten mit dem alten Jahr und dieses Jahr wurde die Stimmung sofort negativ, als die Spannungen im Nahen Osten zunahmen. Dann kam das Coronavirus, das die Stimmung massiv bärisch gemacht hat, und die am Wochenende aus China veröffentlichten Daten zeigten, dass die Wirtschaft aufgrund der Schließung stark geschrumpft ist.

          Dies wird die Nachfrage nach Rohstoffen und anderen Gütern aus Australien verringern, so dass der AUD bärisch bleiben sollte. Die Wahrscheinlichkeit, dass die FED in diesem Monat die Zinssätze senkt, ist jedoch auf 100% gestiegen, und der USD hat sich in den letzten Sitzungen abgeschwächt, hauptsächlich in EUR / USD, das seit letzter Woche um fast 4 Cent gestiegen ist. Gestern lieferte die FED eine überraschende Zinssenkung um 50 Basispunkte, wodurch dieses Paar um 70 Pips höher wurde. Infolgedessen ist der AUD / USD in den letzten Sitzungen höher zurückgegangen, aber die Rückverfolgung scheint jetzt auf dem H4-Zeitrahmen-Chart vollständig zu sein. Der Preis hat bei den 100 SMA (grün), die diese Aufgabe bereits erledigt haben, Widerstand gefunden und ist auch überkauft. Die Käufer scheinen jetzt erschöpft zu sein, und unterhalb der 20 SMA bildet sich ein Morgensternleuchter, was ein Umkehrsignal darstellt. Wir haben uns entschlossen, die Rückverfolgung zu verkaufen, und jetzt haben wir wenig AUD / USD.

          Abschließend

          Die Aktienmärkte öffneten sich an diesem Mittwochmorgen erneut mit einer höheren bullischen Lücke, wurden jedoch im Verlauf der europäischen Sitzung größtenteils seitwärts gehandelt. Ich denke jedoch, dass sich der Rückgang wieder fortsetzen wird, da sich das Coronavirus auf der ganzen Welt ausbreitet. Der CAD hat gerade auch eine Zinssenkung um 50 Basispunkte geliefert, sodass die Rate, die mehr senkt, jetzt nicht mehr vorhanden ist.

          Mike Owergreen Administrator
          Sorry! The Author has not filled his profile.
          follow me
          Like this post? Please share to your friends:
          map