Forex Signals US Session Brief, 5. Dezember – Märkte bleiben hoffnungsvoll, aber vorsichtig

Die Stimmung an den Finanzmärkten wurde Anfang dieser Woche negativ, nachdem Donald Trump kommentiert hatte, dass er den Phase-One-Deal mit China auf die Präsidentschaftswahlen im nächsten Jahr in China verschieben könnte. Der enttäuschende US-ISM-Fertigungsbericht vom Montag spielte ebenfalls eine Rolle, da er zeigte, dass dieser Sektor stärker schrumpft, anstatt sich zu verbessern. Aber gestern hörten wir Donald Trump sagen, dass die Handelsgespräche mit China ziemlich gut laufen, während Bloomberg einen Bericht veröffentlichte, der besagte, dass der Phase-One-Deal am 15. Dezember offiziell sein könnte.

Das hat die Stimmung verbessert, obwohl die Märkte damit nicht davonlaufen. Stattdessen sind sie vorsichtig, aber mit einer leichten Risikobereitschaft. Chinas Handelsministerium sagte heute früher, dass wir in Bezug auf den Handel in engem Kontakt mit den USA stehen. Dies hielt die Stimmung leicht positiv, aber dennoch vorsichtig, da wir uns bereits in der Endphase des Handelsabkommens und des Brexit befanden, aber die Barriere noch nicht ganz überschritten haben. Die OPEC hat ihre Treffen in Wien begonnen, aber bisher gibt es keinen klaren Hinweis darauf, welche Entscheidung sie treffen könnten, obwohl möglicherweise über tiefere Produktionskürzungen geredet wird. Das hat WTI Oil bullisch gehalten, obwohl ich nicht glaube, dass die OPEC die Produktion wieder drosseln wird, spielen sie nur ihre Karten, um die Ölpreise zu erhöhen.

Die Europäische Sitzung

  • Deutsche Fabrikbestellungen – Die Fabrikbestellungen in Deutschland sind seit mehr als einem Jahr volatil. Trotzdem verzeichneten sie gegenüber September letzten Monats einen schönen Zuwachs von 1,3%, der in diesem Monat auf 1,5% revidiert wurde. Der heutige Bericht für Oktober wurde jedoch erneut negativ und verzeichnete einen Rückgang um 0,4%, wobei die Erwartungen von 0,3% verfehlt wurden..
  • Einzelhandelsumsätze in der Eurozone – Die europäischen Einzelhandelsdaten wurden heute Morgen veröffentlicht, und das saisonbereinigte Einzelhandelsvolumen ging im Euroraum um 0,6% zurück. Im September 2019 verringerte sich das Einzelhandelsvolumen im Euroraum um 0,2% und in der EU28 um 0,1%. Trotzdem halten sich die Bären vom Markt fern. Es sieht so aus, als würden Anleger morgen darauf warten, die NFP-Zahlen zu sehen, bevor sie weitere Wetten platzieren.
  • Überarbeitetes BIP der Eurozone – –

    BIP-Wachstum im Euro-Raum und in der EU28: Das saisonbereinigte BIP stieg im Euroraum (EA19) um 0,2% und in der EU28 im dritten Quartal 2019 um 0,3% Euroraum und um 0,1% in der EU28. Trotzdem halten sich die Bären vom Markt fern. Es sieht so aus, als würden Anleger morgen darauf warten, die NFP-Zahlen zu sehen, bevor sie weitere Wetten platzieren.

    Der EUR / USD zeigte auf dem 4-Stunden-Chart ein zinsbullisches Fakeout, als er das Widerstandsniveau von 1,1090 überschritt. Die Gewinne waren jedoch begrenzt, da sich das Paar umdrehte, um gleich bei der nächsten Kerze unter dem Widerstand von 1,1090 zu handeln. Dieses Niveau erweitert vorerst den starken Widerstand und darunter können wir ein leichtes Retracement des EUR / USD bis 1.1060 und 1.1038 erwarten. Umgekehrt kann der zinsbullische Ausbruch die EUR / USD-Preise in Richtung 1,1120 führen.

  • Ein deutlicher Rückgang der deutschen Ingenieuraufträge – Deutschlands Ingenieurbüro VDMA hatte mit gröberen Nachrichten für das verarbeitende Gewerbe des Landes zu kämpfen. Der VDMA verzeichnete im Oktober einen Rückgang der Engineering-Aufträge um 11% gegenüber dem Vorjahr. Mitte dieses Jahres gingen die Fabrikbestellungen im Jahresvergleich um rund 3% zurück, so dass das deutsche verarbeitende Gewerbe im vierten Quartal weiterhin einige Sorgen hat. Der VDMA stellt fest, dass die Inlandsbestellungen um 13% und die Auslandsbestellungen gegenüber dem Vorjahr um 10% zurückgegangen sind. In Bezug auf den sich verschlechternden Trend erwähnen sie, dass viele Kunden aufgrund globaler wirtschaftlicher Sorgen ihre Investitionen zurückhalten. Hinzufügen, dass:

    “Die jüngsten Anzeichen für ein Ende des wirtschaftlichen Abschwungs in der deutschen Industrie wirken sich noch nicht auf die Auftragsbücher der Maschinenbauunternehmen aus.”

Die US-Sitzung

  • Saudi-Arabien fühlt sich gut mit dem OPEC-Treffen – Das OPEC-Treffen hat begonnen, und der saudi-arabische Ölminister, Prinz Abdulaziz bin Salman, sagte, er fühle sich gut mit dem OPEC + -Treffen. Es wurde geflüstert, dass er sich sehr bemüht, andere OPEC-Mitglieder mit der Idee tieferer Produktionskürzungen an Bord zu bringen. Es bleibt jedoch abzuwarten, ob Russland – ein wichtiger Stolperstein in den Plänen – einem solchen Vorschlag zustimmen wird.

  • BOCs Lane Speaking – Der stellvertretende Gouverneur der Bank of Canada, Timothy Lane, spricht und sagt:
  • Die weltweite wirtschaftliche Unsicherheit dürfte auch dann bestehen bleiben, wenn die USA und China ein Handelsabkommen erzielen
  • Die globale Unsicherheit dürfte sich nachhaltig auswirken: Es bleibt die Frage offen, ob die Marktpreise die Risiken vollständig widerspiegeln
  • Der Ton der Entwicklungen in den letzten Wochen gibt der Bank mehr Vertrauen in ihre Aussichten für Wachstum und Inflation im Oktober
  • Aufgrund der bemerkenswerten wirtschaftlichen Stärken und der angestrebten Inflation ist Kanada widerstandsfähig, aber nicht immun
  • schädliche Auswirkungen von Handelskonflikten werden durch eine einfachere Geldpolitik nur teilweise ausgeglichen
  • Die jüngsten Daten sprechen gut für die finanzielle Situation der privaten Haushalte und die künftigen Ausgaben, obwohl das Verbrauchervertrauen nachgelassen hat
  • Eine starke Kreditaufnahme der privaten Haushalte führt zu Schwachstellen, die einen negativen Schock für die Wirtschaft verstärken können. Eine weitere Senkung der Raten könnte die Sicherheitslücken verschlimmern
  • Kanadische Daten zum Beschäftigungslohnwachstum deuten darauf hin, dass sich der Arbeitsmarkt weiter verschärft
  • Unterstützung durch höhere Ausgaben der Provinzregierungen, die Wayne im Jahr 2020 erwartet, da die Konsolidierung in Ontario und Alberta in jüngster Zeit in Kraft tritt, dann normalisieren sich BC und Québec
  • Es gibt keinen Grund für die Bank of Canada, bei Zinsänderungen im Gleichschritt mit der US-Notenbank zu handeln
  • Die Ablenkung zwischen der Geldpolitik der Bank of Canada und der US-Notenbank ist nicht so stark wie manchmal vorgetäuscht
  • Im Nachhinein waren die Schritte in Kanada und den USA in Richtung eines ausgeglichenen Haushalts ab 2010 verfrüht
  • Die Gespräche in China laufen sehr gut
  • Waffenstillstand in Syrien hält
  • Er wird mit Deutschland über die Umgehung von Iran-Sanktionen sprechen
  • sagt, ein Deutschland steht ein wenig unter seinen NATO-Beiträgen und er und Merkel werden darüber sprechen
  • Die NATO ist stärker als je zuvor
  • Sagt, Trudeau muss sich stellen, wenn er nach einem Video gefragt wird
  • Der kanadische Premierminister Trudeau ist ein netter Kerl, aber wahrscheinlich verärgert darüber, dass Trump ihn für NATO-Beiträge gerufen hat
  • Jedes Land, mit dem über Huawei gesprochen wurde, geht nicht mit dem Unternehmen voran
  • US ISM Non-Manufacturing PMI – Der US-amerikanische ISM-Nichtfertigungsbericht wurde veröffentlicht und verfehlte die Erwartungen und fiel auf 53,9 Punkte gegenüber 54,5 erwarteten Punkten. Die Beschäftigung stieg jedoch um 55,5 Punkte gegenüber 53,7 Punkten im letzten Monat, die Auftragseingänge stiegen ebenfalls um 57,1 Punkte gegenüber 55,6 im letzten Monat, während die Produktion einen massiven Rückgang auf 51,6 Punkte gegenüber 57,0 im Oktober verzeichnete. Die Exportaufträge stiegen auf 52,0 Punkte gegenüber 50,0 im letzten Monat, die Importe auf 45,0 gegenüber 48,5 Punkten im letzten Monat.
  • Trades in Sight

    Bullish NZD / USD

    • Der Trend ist seit mehr als einem Monat rückläufig
    • Der Rückzug unten ist abgeschlossen
    • Die 50 SMA leisteten Unterstützung
    • Die Fundamentaldaten sind bullisch geworden

    Der 5100 SMA hat heute den Rücklauf beendet

    Der NZD / USD verzeichnete Anfang Oktober eine zinsbullische Umkehrung, die wie ein weiterer Anstieg nach oben aussah, bevor die Verkäufer weiter nach unten drängten. Aber Verkäufer sind nicht zurückgekommen und wir haben sie seitdem nicht mehr gesehen. Wir haben einige Rückgänge gesehen, aber die Käufer sind zurückgekommen und haben die Dinge unter Kontrolle gehalten.

    Die Stimmung bei Risikoaktiva hat sich verbessert, als wir uns der letzten Phase des Phase-One-Deals zwischen den USA und China nähern. Es gab Ereignisse und Kommentare, die diesen Deal hin und her gebracht haben, wie Donald Trumps gestrige Kommentare, dass er den Deal verschieben könnte, bis die chinesischen Wahlen vorbei sind, und darauf reagiert, dass China Trumps Wählerschaft mit Vergeltungszielen ins Visier nimmt.

    Aber heute haben wir von Bloomberg gehört, dass der Deal am 15. Dezember unterzeichnet werden könnte, trotz der hitzigen Rhetorik, die die Nerven beruhigte. Donald Trump half auch der Stimmung, als er vor einiger Zeit sagte, dass die Gespräche mit China sehr gut laufen.

    Der NZD / USD war während der asiatischen Sitzung zurückgegangen, aber der 50 SMA (gelb) bot eine solide Unterstützung auf dem H1-Chart. Der Preis erholte sich von diesem gleitenden Durchschnitt, als sich die Stimmung nach Trumps Kommentaren auf dem NATO-Gipfel verbesserte. Dieses Paar ist jetzt also ziemlich bullisch und wir werden versuchen, ein Kaufsignal für einen weiteren Rückgang auf 50 SMA zu eröffnen.

    Abschließend

    Die Stimmung war in den letzten zwei Tagen ziemlich negativ, da die Aktienmärkte nach unten gingen und die sicheren Häfen höher stiegen. Dies hat sich jedoch in den letzten Stunden geändert, insbesondere nach dem Bericht von Bloomberg und den Kommentaren von Donald Trump. Vergessen Sie die Wirtschaftsdaten, Worte tun heutzutage mehr weh als Daten.

    Mike Owergreen Administrator
    Sorry! The Author has not filled his profile.
    follow me
    Like this post? Please share to your friends:
    map