Forex Signals US Session Brief, 5. Juli – USD-Käufer gewinnen in dünnen Märkten an Vertrauen

Gestern war es an den Finanzmärkten ziemlich ruhig, als die US-Händler zum 4. Juli aufbrachen, sodass die Preisbewegungen sowohl während der europäischen als auch während der US-Sitzung offensichtlich minimal waren. Diese Art von Preisbewegungen hat sich bis heute ausgewirkt, da US-Händler ein langes Wochenende in Anspruch genommen haben und die meisten Vermögenswerte während des größten Teils der Sitzung ziemlich ruhig blieben, obwohl wir im US-Dollar einen Funken Leben gesehen haben. Der USD erzielte einige Gewinne, die sich auf breiter Front ausbreiteten. Es scheint also, dass Forex-Händler einige positive Zahlen aus dem vor einiger Zeit veröffentlichten US-Beschäftigungs- und Gewinnbericht erwarten.

In Bezug auf andere Fundamentaldaten während der europäischen Sitzung verzeichneten die Fabrikbestellungen in Deutschland im Mai einen weiteren Rückgang. Das kommt nach zwei positiven Monaten im März und April, die Ende letzten Jahres und Anfang dieses Jahres auf viele negative Monate folgten. Angesichts der jüngsten Wirtschaftsdaten geht es der deutschen Wirtschaft also immer schlechter. Der Rückgang der Fabrikbestellungen wird sich in den kommenden Monaten negativ auf die bereits stark rückläufige Produktionstätigkeit auswirken.

Boris Johnson, der der Hauptkandidat für die Führung der Konservativen Partei und das Amt des britischen Premierministers ist, erwähnte erneut das No-Deal-Brexit-Szenario, das die Stimmung um das GBP noch bärischer und bärischer machte GBP / USD ist jetzt auf dem Weg zu den Tiefs um 1.15 Uhr.

Die Europäische Sitzung

  • Werksbestellungen Deutschland – Die Fabrikbestellungen in Deutschland waren im vergangenen Jahr ziemlich schwach und gingen in den meisten Monaten zurück, insbesondere zum Jahresende und zu Beginn dieses Jahres, als wir einige wirklich schreckliche Zahlen sahen. Wir haben im März und April eine kurzlebige Belebung erlebt, als die globale Konjunkturabkühlung im ersten Quartal eine Pause einlegte, obwohl der heutige Bericht eine weitere Umkehrung in den negativen Bereich und einen Rückgang der Aufträge um 0,1% erwarten ließ. Der Bericht für Mai zeigte jedoch einen weiteren starken Rückgang von 2,2%, was die deutsche Wirtschaft wieder in eine Flaute brachte, in der sie sich befand.
  • BOJs Amamiya scheint nicht zu selbstsicher zu sein – Der stellvertretende Gouverneur der Bank of Japan hat heute Morgen eine Konferenz abgehalten und erklärt, dass wir bedenken müssen, dass die Inflation lange brauchen wird, um das Ziel von 2% zu erreichen. Erwartet weiterhin, dass sich die Inflation auf das Ziel von 2% beschleunigen wird. Die BoJ zögert nicht, die Politik zu lockern, wenn die Dynamik zur Erreichung des Inflationsziels gestört wird, und erkennt an, dass die Abwärtsrisiken stark sind. Die politischen Entscheidungsträger vieler Länder teilen die Ansicht, dass sich die Weltwirtschaft im zweiten Halbjahr erholen wird. Die BOJ beobachtet aufmerksam, wie sich Abwärtsrisiken auf die Wirtschaft und die Inflation auswirken können. Es ändert sich nichts an der Ansicht, dass die Dynamik bei der Erreichung des Inflationsziels anhält. Wird politische Entscheidungen auf der Grundlage der Ansicht treffen, ob die Wirtschaft in der Lage ist, die Dynamik aufrechtzuerhalten, um das Inflationsziel zu erreichen
  • UK Halifax Hauspreise – Der Halifax-Immobilienpreisindex ist von Monat zu Monat von positiv auf negativ gestiegen. Obwohl wir im April und Mai zwei positive Monate gesehen haben, sollten die Immobilienpreise im Juni wieder negativ werden und um 0,4% fallen. Sie wurden zwar negativ, aber der Rückgang war um 0,3% geringer.
  • Juncker scheint mit neuen Top-Positionen in der EU immer noch unzufrieden zu sein – Gestern haben wir Juncker sagen hören, dass die EU die Top-Arbeitsplätze in der EU auf den Ost- und Westblock verteilen muss. Heute sagt er das noch einmal zu diesem Thema Die Ernennung von Ursula von der Leyen war nicht sehr transparent. Er beendete die Kommentare mit den Worten: “Ich war der erste und der letzte Spitzenkandidat.”

Die US-Sitzung

  • Kanadischer Beschäftigungsbericht – Die Arbeitslosenquote in Kanada dürfte im Mai nach dem Rückgang im Vormonat auf 5,5% steigen. Die Arbeitslosenquote stieg erwartungsgemäß von 5,4% im Mai auf 5,5% im Juni. Die Beschäftigung war ebenfalls schwächer als erwartet und ging um 2,2 Tsd. Gegenüber einem erwarteten Anstieg von 9 Tsd. Zurück. Der Stundenlohn für festangestellte Mitarbeiter stieg im Jahresvergleich um 3,6% gegenüber den erwarteten + 2,7%. Die Erwerbsquote blieb unverändert bei 65,7% gegenüber 65,7% zuvor, was bedeutet, dass der Anstieg der Arbeitslosigkeit nicht auf die Erwerbsquote zurückzuführen war.
  • US-Beschäftigungsbericht – Es wurde erwartet, dass die Arbeitslosenquote in den USA unverändert bei 3,6% bleibt. Die Gewinnzahlen wurden jedoch auch in diesen Bericht aufgenommen, und es wurde erwartet, dass sie im letzten Monat um 0,3% gestiegen sind. Die Arbeitslosigkeit stieg in den USA im Juni von 3,6% im Mai auf 3,7%. Der durchschnittliche Stundenlohn verfehlte ebenfalls die Erwartungen und stieg um 0,2% gegenüber 0,3%. Die Lohn- und Gehaltsabrechnungen außerhalb der Landwirtschaft übertrafen jedoch die Erwartungen und lagen bei 224.000 gegenüber geschätzten 160.000. Das nimmt die Bedenken ab, die im letzten Monat zugenommen haben, als die Lohn- und Gehaltszahlen ziemlich niedrig waren. Der durchschnittliche Stundenlohn im Jahresvergleich blieb gegenüber dem Vormonat unverändert bei 3,1%, gegenüber einem erwarteten Anstieg auf 3,2%. Die privaten Gehaltsabrechnungen übertrafen auch die Erwartungen von 191.000 gegenüber geschätzten 150.000. Die Erwerbsquote stieg auf 62,9% gegenüber 62,8% im Vormonat, was der Grund für den Anstieg der Arbeitslosenquote ist, der übrigens immer noch recht niedrig ist.

Trades in Sight

Bullish EUR / GBP

  • Der Trend ist seit Mitte Juni bullisch
  • Der Rücklauf unten ist abgeschlossen
  • Die 100 SMA leisteten Unterstützung

Die 100 SMA haben heute gute Arbeit geleistet, um Unterstützung zu leisten

EUR / GBP war lange Zeit bullisch, da klar wurde, dass der Brexit-Deal von Theresa May das britische Parlament nicht passieren würde. Wir sahen einen Rückgang, nachdem die Europäische Zentralbank in der letzten Sitzung zunehmend zurückhaltend geworden war, aber der Aufwärtstrend setzte sich wieder fort und die Käufer drängten höher. In den letzten Tagen haben wir einen weiteren Rückgang gesehen, aber dieser Rücklauf war noch schwächer und endete bei 100 SMA (grün), was eine solide Unterstützung bot. Heute erholt sich der Preis von diesem gleitenden Durchschnitt und die Käufer haben wieder die Kontrolle.

Abschließend

Der US-Beschäftigungsbericht fiel positiv aus. Die Zahl der nichtlandwirtschaftlichen Arbeitsplätze stieg um mehr als 200.000, was bis zum letzten Monat, als wir eine starke Verlangsamung der neuen Arbeitsplätze sahen, die normale Bandbreite war. Dies ist einer der Gründe für die FED, die Zinssätze in diesem Monat vom Tisch zu senken, und der USD steigt an diesem Tag weiter an.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
Adblock
detector
map