Forex Week Ahead, 17.-21. Dezember: FOMC-, BOJ- und BIP-Zahlen im Rampenlicht!

Es war eine langsame Woche, da die Märkte ohne wichtige wirtschaftliche Ereignisse eine geringe Volatilität aufwiesen. Der Dollar legte jedoch am Freitag gegenüber dem Euro und dem Yen zu, da solide Einzelhandelsumsätze im November einige Bedenken hinsichtlich einer starken Verlangsamung der US-Wirtschaft minderten und die Wirtschaft stützten. Die meisten Händler zögerten, Swing-Trades vor dem in der kommenden Woche fälligen Federal Funds Rate zu tätigen.

Technisch gesehen ist es die letzte Handelswoche im Dezember, da die meisten Broker und Finanzinstitute nach den Weihnachtsferien abwesend sein werden. Diese aktuelle Woche ist jedoch vollgepackt mit einigen wichtigen wirtschaftlichen Ereignissen, die Zinsentscheidungen der US-Notenbank und der Bank of Japan abdecken. Darüber hinaus gibt es eine Reihe von wirtschaftlichen Ereignissen mit hohem Einfluss auf den Handel. Schauen wir sie uns an …

Beobachtungsliste – Top-Wirtschaftsereignisse dieser Woche

Mittwoch – 19. Dezember

GBP – VPI im Jahresvergleich

Der britische Verbraucherpreisindex stieg im August um 2,7%, wodurch der wachsende Inflationsdruck abgebaut und die Zinserhöhung der Bank of England für diesen Monat gerechtfertigt wurde. Seitdem konnte die britische Wirtschaft keine gute Zahl erreichen. Ihre Inflationszahlen sind im November von 2,6% auf 2,4% gesunken.

Für Dezember stehen langsamere CPI-Daten von 2,3% auf dem Programm. Während die Einzelhandelsumsätze voraussichtlich um 0,3% steigen werden, widerspricht dies der Idee eines erwarteten Rückgangs der Inflationsrate. Für Neulinge wird die schwächere Inflationsrate für das Pfund Sterling als bärisch angesehen.

CAD – CPI im Jahresvergleich

Die kanadische Inflation leidet in letzter Zeit auch unter einem Rückgang der Rohölpreise. Im Oktober lag der VPI bei -0,4% und übertraf damit die Zuwächse vom August von 0,5%. Sie übt schließlich Druck auf die BOC (Bank of Canada) aus, die Zinssätze auf Eis zu halten.

Für Dezember wird ein Rückgang von -0,1% gegenüber einem Plus von 0,3% im November erwartet. Dies könnte den Loonie diese Woche schwächer halten.

USD – FED Geldpolitisches Treffen

Am Mittwoch steht die Federal Reserve, die Zentralbank der Vereinigten Staaten, im Rampenlicht, da erwartet wird, dass sie die Zinsentscheidung veröffentlicht. Die Anleger erwarten allgemein, dass es zum vierten Mal im Jahr zu einer weiteren Zinserhöhung kommen wird.

Fed-Vorsitzender Jerome Powell hat deutlich gemacht, dass er der Ansicht ist, dass die Fed die Kreditkosten stetig erhöhen sollte, und der Terminmarkt scheint zu kaufen, was er verkauft.

Fed Rate Hike – Ist es eingepreist?

Wir alle kennen den Plan der Fed, die Zinssätze im Dezember zu erhöhen. Die Anleger haben bereits ihre Positionen eingenommen, um die maximale Rendite des Dollars zu erzielen.

Also, was erwartet Sie bei einer Zinserhöhung??


Meiner Meinung nach ist der größte Teil der Zinserhöhung um 2,50% bereits berücksichtigt. Die erste Reaktion dürfte ein Anstieg des Dollars und dann eine plötzliche Umkehrung sein. Beim zweiten Gedanken sehen wir möglicherweise eine gedämpfte Reaktion auf die 2,50% -Version.

Es wird jedoch ein erstaunlicher Handel, wenn die Fed den Zinssatz um 50 Basispunkte auf 2,75% erhöht oder die Zinssätze überhaupt nicht erhöht. (Beide Szenarien sind höchst unwahrscheinlich, aber wir sollten einen Plan B haben, um unsichere Bewegungen anzugehen.).

Später werden sich die Anleger auf die Veröffentlichung nach dem Treffen und die Pressekonferenz von Powell konzentrieren, die 30 Minuten nach dem Fed Fund Rate um 19:30 Uhr (GMT) stattfinden soll. Es wird erwartet, dass Händler am Rande ihrer Sitze stehen und darauf warten, Powells Meinungen zu Inflation und Lohnwachstum zuzuhören.

Daher werde ich auch nach Hinweisen auf die nächsten Zinserhöhungen suchen, insbesondere auf das, was sie für 2019 planen.

NZD – Endgültiges BIP q / q

Die Statistik Neuseeland wird voraussichtlich die BIP-Zahl um 21:45 Uhr (GMT) veröffentlichen. Das BIP (Bruttoinlandsprodukt) wird voraussichtlich von 0,6% auf 1% sinken. Während ihr Handelsbilanzdefizit voraussichtlich von -1295 Mio. auf -880 Mio. sinken wird.

Donnerstag – 20. Dezember

AUD – Beschäftigungswechsel & Arbeitslosenrate

Das australische Statistikbüro wird um 00:30 Uhr (GMT) nach den Arbeitsmarktzahlen Ausschau halten. Die australische Wirtschaft verzeichnete im November einen beeindruckenden Anstieg von 32,8.000, der deutlich über den Erwartungen lag. Dem australischen Arbeitsmarkt geht es trotz einiger Probleme im Wohnungssektor und der Sorgen um China gut.

Die Prognose für diesen Monat ist etwas wackelig, da die Ökonomen 20.000 neue Arbeitsplätze erwarten. Die Arbeitslosenquote dürfte ebenfalls bei 5% bleiben. Wir können also bis Donnerstag einen rückläufigen Ton im Aussie erwarten.

JPY – Geldpolitische Erklärung

Die Bank of Japan hat die lockerste Geldpolitik in den Industrieländern mit Zinssätzen im negativen Bereich. Dies liegt an der Tatsache, dass die japanische Wirtschaft einem Deflationsrisiko ausgesetzt ist und ihre Kerninflation weit vom 2% -Ziel der BOJ entfernt ist. Daher wurde allgemein erwartet, dass die BOJ den Leitzins unverändert bei -0,10% hält, und genau das haben sie heute getan.

Die BOJ wird voraussichtlich weiterhin die 10-jährige Anleiherendite anstreben. Gouverneur Haruhiko Kuroda wird nach der Entscheidung eine Pressekonferenz abhalten, die jedoch vorläufig ist. Ich erwarte keinen größeren Schritt bei seiner Veröffentlichung, bis Gouverneur Kuroda neue Bemerkungen zur japanischen Wirtschaft und ihren bevorstehenden politischen Entscheidungen macht.

Freitag – 21. Dezember

GBP – Girokonto

Das Amt für nationale Statistik wird voraussichtlich um 8:30 Uhr (GMT) das Girokonto veröffentlichen. Dies ist ein Wertunterschied zwischen importierten und exportierten Waren, Dienstleistungen, Einkommensströmen und einseitigen Transfers im Vorquartal. Die Zahlen werden voraussichtlich ein Handelsdefizit von 22,2 Milliarden gegenüber 20,3 Milliarden im September 2018 aufweisen.

GBP – Endgültiges BIP q / q

Das Amt für nationale Statistiken wird die BIP-Zahl voraussichtlich um 8:30 Uhr (GMT) veröffentlichen. Das BIP (Bruttoinlandsprodukt) wird voraussichtlich unverändert bei 0,6% gegenüber 0,6% im Vorquartal bleiben.

Angesichts des jüngsten Rückgangs der Inflationszahlen in Großbritannien von 2,7% auf 2,4% wird der Markt das Pfund jedoch mit einer schwächeren Stimmung handeln.

Nach der Veröffentlichung der positiven Nachrichten kann das Pfund Sterling optimistisch bleiben, da von der BOE (Bank of England) erwartet wird, dass sie bei ihren geldpolitischen Treffen den hawkischen Ton beibehält.

CAD – BIP m / m

Ebenso soll die Statistik Kanada das Bruttoinlandsprodukt um 12:30 Uhr (GMT) veröffentlichen. Händler, es wird wirklich interessant sein zu sehen, wie sich die jüngsten Zölle aus den USA auf die kanadische Produktivität ausgewirkt haben.

Die Erwartung der Ökonomen liegt bei 0,2% gegenüber -0,1%.

Leute, das ist es jetzt, aber macht euch bereit für die aufregende Woche. Bleiben Sie auf dem Laufenden mit FX Leaders und lassen Sie uns vor Weihnachten einige Gewinne erzielen.

Ich wünsche dir ein tolles Wochenende.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
Adblock
detector
map