Gesetzgeber in Australien prüfen die Möglichkeit der Anerkennung von Bitcoin

Der kleinste Kontinent der Welt und seine Gesetzgeber sind in jüngster Zeit in der Blockchain-Entwicklungsphase sehr prominent geworden. Etwas unerwartet erreichten die Nachrichten den Rest der Welt, was darauf hindeutete, dass dieselben Gesetzgeber in allen Bundesstaaten Australiens auf die vollständige Anerkennung von BTC als offizielle Währung drängen.

Diese Wendung der Ereignisse wurde von vielen Entwicklern und Investoren, die mit Bitcoin arbeiten, begrüßt, aber gleichzeitig sind andere skeptisch. Immerhin tauchen seit geraumer Zeit ähnliche Nachrichten auf, und meistens haben sie sich als völlig falsch erwiesen oder als falsche Darstellung der tatsächlichen gesetzgeberischen oder regulatorischen Entwicklung.

Als eine der großen Industrienationen der Welt und führend in ihrer breiteren Region wäre es jedoch ein großer Sieg für Bitcoin, in Australien eine rechtliche Anerkennung zu erlangen. Hier finden Sie eine Analyse der Nachrichten und deren Bedeutung für das Land und die Kryptowährung, die einen vollständigen rechtlichen Status erreichen könnten.

Eine breite Koalition

Diese Entwicklung wurde vom Sydney Morning Herald, einer nationalen australischen Nachrichtenquelle, enthüllt. Demnach haben Vertreter sowohl der linken als auch der mittleren Partei eine kollektive Initiative gestartet, die darauf abzielt, Bitcoin eine vollständige rechtliche Anerkennung zu verschaffen, die sich von keiner anderen in Australien verwendeten Fiat-Währung unterscheidet. Dieselbe Initiative ist Teil eines noch größeren Aufrufs an die australische Regierung, ihre Ressourcen stärker auf Blockchain-Anwendungen zu konzentrieren und ihren Evangelisten mit einem höheren Maß an Unterstützung zu helfen.

Senator Sam Dastyari und Senator Jane Hume, die der Liberalen Partei und der Labour Party angehören, sind die Führer der Initiative. Ihre Argumente konzentrieren sich auf die Vorstellung, dass Australien viel proaktiver ist, wenn es um die Verwendung von Kryptowährung geht, aber auch das gesamte Technologiefeld der Blockchain. Das Paar hat aus diesem Grund eine Gruppe namens Parliamentary Friends of Blockchain gegründet. Ihr Ziel ist es, den allgemeinen Stand der Fragen der digitalen Währung und der Blockchain voranzutreiben.

Diese Partnerschaften sind nichts Neues und finden sich praktisch in fast allen entwickelten, aber auch unterentwickelte Nation auf dem Planeten. Innerhalb derselben Initiative befindet sich jedoch ein Vorschlag, der die Aufmerksamkeit des Rest der Welt auf sich gezogen hat

Australiens Zentralbank

Innerhalb des Vorschlags fordern die Parlamentarischen Freunde der Blockchain die Zentralbank des Landes direkt auf, ihre eigene Kryptowährung einzuführen. Dies ist natürlich auch in anderen Teilen der Welt zu sehen, wie zum Beispiel in Norwegen, Aber der Einfluss Australiens ist in seiner Umgebung viel größer.

Die Senatoren glauben, dass dies ein wirklich revolutionärer Schritt für alle australischen Finanzinstitute sein könnte, einschließlich der Reserve Bank, und sehen ihre Rolle als politische Vermittler für denselben Schritt.

Gleichzeitig hat die Reservebank bereits Anfang 2017 bekannt gegeben, dass sie eine interne Gruppe mit der Erforschung der Technologie und ihres Potenzials beauftragt hat. Aus diesem Grund kann davon ausgegangen werden, dass sich die beiden Einheiten in irgendeiner Form in einer Kommunikation befinden, die der Initiative ein noch zusätzliches Gewicht verleiht.

Sicherlich ist die Bank noch weit entfernt von einer geeigneten Lösung für eine selbst erstellte digitale Währung, aber mit politischer Unterstützung könnte jedes Projekt in einen höheren Gang gebracht werden. Darüber hinaus könnte dieselbe politische Unterstützung das Management der Bank davon überzeugen, dass die Regierung das Problem nicht um 180 Grad drehen und aufgeben wird, zusammen mit potenziellen Kosten, die bis zu diesem Zeitpunkt entstanden sein könnten.

Australien als führender Anbieter digitaler Währungen

Australien ist in vielerlei Hinsicht ein idealer Kandidat für ein Land, das mit voller gesetzlicher Unterstützung in den Bereich der digitalen Währung eintreten wird. Obwohl diese Vorstellung für viele völlig logisch erscheint, hat die Realität sie nicht eingeholt – heute ist Japan wahrscheinlich das Land, das mit seiner vor einigen Monaten erfolgten Bitcoin-Anerkennung auf juristischer Ebene am weitesten fortgeschritten ist.

Es ist jedoch das (relativ gesehen) nahe gelegene Australien, das eine große Mischung von Merkmalen aufweist, die es ermöglichen, fast ein idealer Kandidat für landesweite Initiativen für digitale Währungen zu sein. Erstens, wie viele andere westliche Nationen, verwenden viele australische Bürger BTC, um online zu spielen, Waren und Dienstleistungen kaufen und zusätzliche Dinge mit ihrer digitalen Währung tun.

Es gibt also eine klare Basis potenzieller Benutzer, die sich bereits mit den Geschäften und Verfahren für digitale Währungen auskennen. Abgesehen davon genießt das Land eine interessante geopolitische Position und eine inländische Struktur. Australien ist bevölkerungsmäßig nicht groß, was bedeutet, dass es seine neue digitale Währung viel effektiver testen und auch die Verwendung von Bitcoin als anerkannte Kryptowährung ermöglichen könnte.

Selbst im Falle unvorhergesehener Probleme wäre es mehr als gerüstet, diese zu lösen oder die Tests sogar abzubrechen, ohne zu viel Schaden zu erleiden. Gleiches gilt für die Bevölkerung, die im Falle von Tests bei allen Arten von Versicherungen viel einfacher wäre.

Gleichzeitig ist Australien Mitglied der G20 und vieler anderer politischer und finanzieller Systeme und gehört damit zur selben Gruppe wie jede andere entwickelte Nation auf der Nordhalbkugel. Auf diese Weise würde jede zukünftige digitale Währung innerhalb eines Landes aktiviert, das bereits mit vielen anderen Industrienationen zu tun hat. Die Informationen aus Studien könnten für zukünftige Initiativen im In- und Ausland von unschätzbarem Wert sein.

Hürden für die parlamentarischen Freunde der Blockchain

Während ihre Vision klar ist, ist der eigentliche Weg für ihre Verwirklichung nicht so sehr. Einige Mitglieder des australischen Parlaments, einschließlich derjenigen der Parteien, die an der Initiative “Parlamentarische Freunde der Blockchain” beteiligt sind, unterstützen den Prozess der Erweiterung der Kryptowährung nicht.

Einige von ihnen haben sogar kürzlich eine noch strengere Kontrolle und Überwachung der Verwendung von BTC in Australien gefordert. Aus diesem Grund werden die parlamentarischen Freunde der Blockchain-Mitglieder zunächst einen schwierigen Weg vor sich haben, auf dem sie ihre politischen Kollegen davon überzeugen müssen, dass sowohl Blockchain- als auch digitale Währungen eine wertvolle Chance für ihr Land darstellen.

Quelle: CoinDesk

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
map