Rohöl auf höchstem Niveau seit einem Jahr – Spannungen im Nahen Osten!

Während der asiatischen Handelssitzung am Montag hat die WTI Die Rohölpreise konnten die Gewinnserie der letzten Woche verlängern und erreichten ihren höchsten Stand seit mehr als einem Jahr, weit über dem Niveau von 60,00 USD, was hauptsächlich auf die Befürchtungen erhöhter Spannungen im Nahen Osten zurückzuführen war. Diese Befürchtungen wurden ausgelöst, nachdem die von Saudi-Arabien angeführten Koalitionskämpfe im Jemen sagten, sie hätten eine mit Sprengstoff beladene Drohne abgefangen, die von der iranisch ausgerichteten Houthi-Gruppe abgefeuert worden war.

Die zinsbullische Tendenz in Bezug auf die Rohölpreise könnte auch auf die Hoffnungen auf weitere US-Impulse und eine Lockerung der Coronavirus-Sperren zurückgeführt werden, was dazu beitrug, dass die Markthandelsstimmung im Angebot blieb und zu den Rohölgewinnen beitrug. Die Rohölpreise erhielten zusätzliche Unterstützung durch den schwächeren US-Dollar, da der Ölpreis umgekehrt zum Preis des US-Dollars in Beziehung steht. Ein weiterer Faktor, der auch die Ölstimmung stützen könnte, könnten die kürzlich von anderen Mitgliedern der Organisation der erdölexportierenden Länder (OPEC) und ihren Verbündeten vereinbarten Produktionskürzungen sein.

Auf der anderen Seite könnten die neuen Sperren in Neuseeland und Australien und die von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) geäußerte Befürchtung einer erneuten Infektion als ein wichtiger rückläufiger Faktor angesehen werden, der die zusätzlichen Gewinne in Neuseeland und Australien unter Verschluss gehalten hat Rohölpreise. Zum Zeitpunkt des Schreibens notierte WTI Crude Oil bei 60,88 und konsolidierte in einem Bereich zwischen 60,01 und 60,95. Mit Blick auf die Zukunft scheinen die Händler darauf bedacht zu sein, starke Positionen inmitten von Feiertagen in China und den USA und dem Fehlen wichtiger Daten / Ereignisse zu platzieren.

Die Markthandelsstimmung hat letzte Woche ihre positive Entwicklung beibehalten und bleibt angesichts des jüngsten Optimismus hinsichtlich des Hilfspakets für Coronaviren (COVID-19) und der Impfstoffe positiv. Laut dem jüngsten Bericht wird US-Präsident Joe Biden seinen Anreiz von 1,9 Billionen US-Dollar einbringen, obwohl die Republikaner den Weg zur lang erwarteten Erleichterung immer wieder stören. Die kürzlich heruntergekommenen US-Beschäftigungsdaten sowie die Befürchtungen einer weiteren Schwäche des Arbeitsmarktes erhöhten die Nachfrage nach dem lang erwarteten Hilfspaket. Abgesehen davon spielen die erfolgreiche Impfung von über 15 Millionen Briten und die erneuten Forderungen nach einer Lockerung der durch Viren verursachten Sperren eine wichtige Rolle bei der Unterstützung der Markthandelsstimmung. Darüber hinaus ist in den USA und in China nach dem Anstieg der Impfstoffverabreichung eine rückläufige Anzahl von Virusfällen zu verzeichnen.

Abgesehen davon könnte die positive Marktleistung auch auf das positive japanische BIP zurückgeführt werden, das Hoffnungen auf eine wirtschaftliche Erholung weckte. Auf der Datenseite übertrafen die QoQ-Zahlen die Prognose von 2,3% und lagen bei 3,0%. Die Daten blieben hinter der Marktkonsensprognose von 1,0% im Jahresvergleich zurück und lagen bei nur 0,2%..

Infolge einer besseren Marktstimmung konnte der breit abgestützte US-Dollar seine Verlustserie der vorangegangenen Sitzung nicht stoppen und blieb an diesem Tag sauer, da die Nachfrage nach den Vermögenswerten für sichere Häfen in der Hoffnung auf eine schnellere Entwicklung immer noch gering ist Die wirtschaftliche Erholung der USA von der COVID-19-Pandemie und Fortschritte bei der Einigung auf das Konjunkturpaket der USA. Die Verluste im US-Dollar haben jedoch dazu beigetragen, dass das Rohöl weiterhin geboten wurde, da der Ölpreis in einem umgekehrten Verhältnis zum Preis des US-Dollars steht. Der US-Dollar-Index, der das Greenback gegenüber einem Eimer anderer Währungen angibt, lag bei 90,427 – nahe dem Tief der letzten Woche von 90,249, ein Niveau, das seit dem 27. Januar nicht mehr erreicht wurde.

Die Rohölpreise erhielten einen zusätzlichen Anstieg über den Ozean, nachdem die großen Rohölproduzenten wie Saudi-Arabien versprochen hatten, die Rohölproduktion gemäß ihren Verpflichtungen zu senken. Es sei daran erinnert, dass sich die Rohölpreise in den letzten Wochen erholt haben, da sich die Lieferungen vor allem aufgrund von Produktionskürzungen durch die Organisation der erdölexportierenden Länder (OPEC) und alliierte Produzenten in der Gruppe OPEC verengten+.

Darüber hinaus wurde der Anstieg der Rohölpreise weiter verstärkt, nachdem die von Saudi-Arabien angeführten Koalitionskämpfe im Jemen behaupteten, sie hätten eine mit Sprengstoff beladene Drohne abgefangen, die von der iranisch ausgerichteten Houthi-Gruppe abgefeuert worden war, was schließlich die Angst vor neuen Spannungen im Nahen Osten aufkommen ließ , was zu den Rohölgewinnen beitrug.

In der Zwischenzeit könnten die erneuten Lockdown-Maßnahmen in Neuseeland und Australien in Verbindung mit der Downbeat-Erklärung der WHO, in der die Befürchtungen einer erneuten Infektion mit den Virusstämmen angeführt werden, als ein wichtiger rückläufiger Faktor angesehen werden, der die zusätzlichen Gewinne in Neuseeland unter Kontrolle gehalten hat die Rohölpreise. Die geopolitischen Spannungen zwischen China und der westlichen Welt könnten auch weitere Ölanstiege begrenzen.

In Ermangelung wichtiger Daten / Ereignisse an diesem Tag werden Markthändler die Entwicklung der Coronavirus-Saga im Auge behalten. Die Feiertage in China und den USA und das Fehlen wichtiger Daten / Ereignisse werden alle unmittelbaren Bewegungen der Ware einschränken. Viel Glück!

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
Adblock
detector
map