US Session Forex Brief, 18. Juni – Der Euro fällt auf Draghis Kommentare zu Zinssenkungen

Die Wirtschaftsdaten aus den meisten Industrieländern der Welt sind in den letzten Monaten schwächer geworden, da die Weltwirtschaft nach der kurzlebigen Verbesserung im ersten Quartal dieses Jahres einen weiteren Sprung nach unten gemacht hat. Heute sind die Immobilienpreise in Australien im ersten Quartal um 3,0% gefallen. Dies ist der fünfte vierteljährliche Rückgang in Folge. Das geldpolitische Protokoll wurde gestern Abend ebenfalls veröffentlicht, was ich nicht überprüft habe, aber ich gehe davon aus, dass es zurückhaltend war, da die RBA die Zinssätze in dieser Sitzung gesenkt hat. AUD / USD war heute Morgen niedriger, was die zurückhaltende Tendenz der RBA bestätigt.

Die heutige Überraschung kam jedoch von Mario Draghi und der Europäischen Zentralbank. Draghi akzeptierte den wirtschaftlichen Einbruch, in dem sich die Eurozone derzeit befindet, und äußerte sich besorgt über die Inflation, was nach dem Rückgang des Kern-VPI (Verbraucherpreisindex) im letzten Monat unter 1,0% und dem rückläufigen Trend der Inflationserwartungen nicht allzu überraschend war . Er sagte, dass zusätzliche Impulse erforderlich sind, wenn sich die Wirtschaft nicht verbessert, was anscheinend nicht der Fall ist, und erwähnte Zinssenkungen als eines der Hauptinstrumente der EZB. Der Euro ist nach diesen Kommentaren gesunken, was meiner Meinung nach zugunsten der EZB geht, aber Donald Trump hat auf diese Kommentare reagiert und der EZB die Schuld gegeben. Obwohl ich denke, dass der Tweet an die FED gerichtet war, die sich am Mittwoch treffen wird.

Europäische Sitzung

  • Eurozone ZEW Wirtschaftsstimmung – Die Wirtschaftsstimmung hat sich im letzten Jahr verschlechtert und erreichte im November einen Tiefpunkt von -22 Punkten. Seitdem hat sie sich jedoch verbessert, und im April hat sich die Stimmung wieder positiv entwickelt. Dies hielt jedoch nicht lange an, da die Stimmung im letzten Monat wieder negativ wurde und auf -1,6 Punkte fiel. Es wurde erwartet, dass es diesen Monat schlechter wird und auf -3,6 Punkte fällt, aber nach dem starken Rückgang der deutschen ZEW-Wirtschaftsstimmung auf -21,1 Punkte, der zuvor veröffentlicht wurde, war der Markt auf einen weiteren starken Rückgang der Eurozone vorbereitet. Dies geschah, und die Wirtschaftsstimmung der ZEW in der Eurozone fiel auf -20,2 Punkte. Mario Draghi war also zu Recht besorgt.
  • Endgültige VPI-Inflation in der Eurozone – Die Inflation hat sich auch in der Eurozone wie im Rest der Welt abgeschwächt, aber wir haben im April einen Sprung gesehen, obwohl dies nicht real war, da die Preise vom Osterwochenende in diesem Monat stark beeinflusst wurden. Im Mai wurde die Inflation wieder schwach und der Gesamt-VPI (Verbraucherpreisindex) fiel von 1,7% auf 1,2%, während der Kern-VPI von 1,3% im April auf 0,8% zurückging. Die endgültige Lesung wurde heute Morgen veröffentlicht und zeigte keine Änderung gegenüber der vorläufigen Lesung, sodass die Inflation in Europa tatsächlich rückläufig ist.
  • Draghi Erwähnungen bringen Zinssenkungen zurück – Draghis Rede in Sintra wurde heute Morgen mit der Überschrift veröffentlicht, dass weitere Zinssenkungen Teil des Toolkits der Zentralbank sind. Die QE hat immer noch einen beträchtlichen Spielraum. Die QE-Grenzwerte sind spezifisch für Eventualverbindlichkeiten, mit denen die EZB konfrontiert ist. Wenn sich die Aussichten nicht verbessern, sind zusätzliche Impulse erforderlich, negative Zinssätze haben sich als sehr wichtiges Instrument erwiesen, und Indikatoren für die kommenden Quartale deuten auf eine anhaltende Weichheit hin. Die EZB ist in der Lage, die Prognosen für die Zukunft zu verbessern, indem sie ihre Verzerrung und Konditionalität anpasst, um Schwankungen im Anpassungspfad der Inflation Rechnung zu tragen. In den kommenden Wochen werden wir überlegen, wie unsere Instrumente an die Schwere des Risikos für die Preisstabilität angepasst werden können.
  • Ifo senkt BIP-Wachstum für Deutschland – Das Ifo senkte die BIP-Wachstumsprognose für Deutschland 2020 heute erneut von 1,8% auf 1,7%. Die BIP-Prognose für 2019 blieb unverändert, obwohl sie mit 0,6% ziemlich niedrig ist. Sie erwähnten auch die Schwäche des Industriesektors, die sich auf den Arbeitsmarkt und die Binnenwirtschaft auswirkt und für Deutschland schwierige Zeiten vor sich hat.

US-Sitzung

  • Trump trifft die EZB, zielt aber auf die FED – US-Präsident Donald Trump twitterte, sobald er aufstand, nachdem er [] EUR / USD]] nach Draghis Kommentaren heute Morgen viel niedriger gesehen hatte. Hier ist der Tweet “Mario Draghi kündigte gerade an, dass weitere Impulse kommen könnten, die den Euro sofort gegenüber dem Dollar fallen ließen, was es ihnen unfairerweise leichter machte, gegen die USA anzutreten. Sie kommen seit Jahren damit durch, zusammen mit China und anderen. “ Und gleich danach noch ein Tweet: Trumpf
  • Merkel bedroht den Iran, wenn der Iran den Nuklearpakt nicht einhält – Bundeskanzlerin Angela Merkel sagte heute zum Iran, dass es Konsequenzen geben werde, wenn der Iran den Atompakt nicht einhalte. Wir müssen alles tun, um die Situation friedlich zu lösen. Die USA haben die militärische Präsenz in der Region erhöht, daher eskalieren auch hier die Dinge.
  • Kanadische Fertigungsverkäufe – Die Verkäufe im verarbeitenden Gewerbe waren in Kanada in drei der letzten fünf Monate negativ, aber der im letzten Monat veröffentlichte Bericht zeigte im März einen ordentlichen Sprung von 2,1%, der heute auf 2,6% angehoben wurde. Der heutige Bericht sollte im April erneut um 0,6% zulegen, aber der Umsatz verfehlte die Erwartungen und fiel stattdessen um 0,6%. Die Auftragseingänge waren in diesem Monat ebenfalls negativ und lagen bei -1,4% gegenüber + 2,5% zuvor, die von + 1,5% nach oben korrigiert wurden..
  • Trump twittert erneut, diesmal über China – Es gab einige Bedenken, dass das Treffen überhaupt nicht stattfinden würde. Die Hoffnung ist, dass die Handelsgespräche auf dem Weg zu einem Deal wieder aufgenommen werden. Aber Trump hat einen ziemlich positiven Tweet zu diesem Thema gepostet.
  • Trumpf Tweet

Bärisch EUR / USD

  1. Der Trend ist wieder bärisch geworden
  2. Die Grundlagen sind zurückhaltend
  3. Die EZB wurde heute noch zurückhaltender
  4. MAs drücken den Preis nach unten

Die 50 und 20 SMAs drücken den Preis nach unten

EUR / USD war in den letzten zwei Wochen ziemlich bullisch, da der USD in den letzten Monaten aufgrund der schwächeren Wirtschaftsdaten aus den USA bärisch wurde. Aber der größere rückläufige Trend setzte sich für dieses Paar wieder fort und die Fundamentaldaten für den Euro verschlechtern sich weiter, wie zum Beispiel der starke Rückgang der ZEW-Wirtschaftsstimmung, den wir heute Morgen in Deutschland und der Eurozone gesehen haben. Die EZB wurde heute ebenfalls noch zurückhaltender, was eine bevorstehende Zinssenkung in diesem Jahr impliziert, und dieses Paar verlor rund 60 Pips. Es wurde eine kleine Rückspur höher aufgestellt, was eine gute Gelegenheit zum Verkauf ist, da sich die gleitenden Durchschnitte schnell nähern.

Abschließend

Donald Trump begann den Tag heute früh und traf die EZB, weil sie zurückhaltend wurde, was den Euro nach unten und die europäischen Aktienmärkte nach oben drückte. Trump hasst es, dass sich die FED in einem Zinssenkungszyklus befindet. Daher richten sich die heutigen Tweets eher an die FED, die morgen zusammentritt, als an die EZB. Ich gehe davon aus, dass die FED auch etwas zurückhaltend klingt, bin mir aber bei der Zinssenkung im Juli nicht sicher.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
map