US Session Forex Brief, 5. Februar – Ein Servicetag in Europa

Heute war es ein Servicetag für Europa, da der Service-PMI-Bericht während der europäischen Sitzung veröffentlicht wurde. Die Wirtschaft der Eurozone sowie die Weltwirtschaft haben sich in der zweiten Hälfte des vergangenen Jahres verlangsamt, und sie scheint nicht aufzuhören, da die heutigen Dienstleistungszahlen dies erneut bestätigten.

Der italienische Dienstleistungssektor hat sich in den letzten Monaten erheblich verlangsamt, und der heutige Bericht hat gezeigt, dass dieser Sektor nun rückläufig ist, nachdem das verarbeitende Gewerbe vor einigen Monaten rückläufig war. Der Dienstleistungssektor in Frankreich erhält einen doppelten Kick, da die Proteste gegen die gelbe Weste neben einer sich abschwächenden Wirtschaft in der Eurozone insbesondere die Dienstleistungen beeinträchtigten.

Der Dienstleistungssektor ist in Frankreich seit einigen Monaten rückläufig, da der heutige Anstieg der endgültigen PMI-Zahlen nichts ändert. Die deutschen Dienstleistungen gingen im Januar zurück, während der spanische Dienstleistungs-PMI die Erwartungen übertraf und im Vergleich zum Vormonat höher stieg. Die Zahlen aus Spanien wirkten sich positiv auf die gesamten Zahlen der Eurozone aus, aber der Index für das Neugeschäft in Spanien fiel auf den niedrigsten Stand seit fast zwei Jahren, der in den kommenden Monaten aufholen wird. Die britischen Dienstleistungen gingen ebenfalls zurück und fielen dem Rückgang ziemlich nahe, so dass die Brexit-Unsicherheit alle Wirtschaftssektoren betrifft.

  • Spanische Dienstleistungen PMI – Der Dienstleistungssektor in Spanien weist unter den wichtigsten Ländern der Eurozone die beste Leistung auf. Im Dezember lag der PMI-Indikator für spanische Dienstleistungen bei 54 Punkten, obwohl ein Rückgang im Januar auf 53,1 Punkte erwartet wurde. Es stieg jedoch weiter auf 54,7 Punkte. Andererseits fiel der Index für Neugeschäfte auf fast zwei Jahrestiefs.
  • PMI für italienische Dienstleistungen – Das verarbeitende Gewerbe ist in Italien vor einigen Monaten geschrumpft. Die Dienstleistungen fielen im Oktober unter das Stagnationsniveau, verbesserten sich jedoch in den letzten zwei Monaten. Jetzt ist der Dienstleistungssektor wieder rückläufig, da die Zahl im Januar bei 49,7 Punkten lag (zuvor 50,5).
  • Französischer Dienstleistungs-PMI – Die Proteste gegen die gelbe Weste dauern in Frankreich seit rund drei Monaten an und haben insbesondere den Dienstleistungssektor geschädigt. Der PMI für Dienstleistungen lag im Dezember bei 47,5 Punkten, und die heutige Zahl lag mit 47,8 Punkten etwas höher, obwohl dies noch weit von der Gewinnschwelle von 50 entfernt ist.
  • German Services PMI – In Deutschland hat sich der Dienstleistungssektor etwas besser behauptet als in Italien und Frankreich. Obwohl die heutige Zahl von 53,1 im Dezember auf 53 Punkte gesunken ist. Obwohl dieser Sektor derzeit noch weit von einer Stagnation entfernt ist.
  • PMI Final Services der Eurozone – Der PMI für Dienstleistungen in der Eurozone stieg leicht von 51,8 Punkten im Dezember auf 51,2 Punkte, was durch die spanischen Dienstleistungszahlen beeinflusst wurde. Der zusammengesetzte Wert fällt jedoch auf den niedrigsten Stand seit Juli 2013, während der Neugeschäftsindex von 50,7 im Dezember auf 49,5 Punkte im Januar zurückfällt. Dies ist der schwächste Wert in der Neugeschäftsstimmung seit Juni 2013.
  • UK Services PMI – Die britischen Dienstleistungen näherten sich im November dem Rückgang, stiegen jedoch im Dezember. Die heutige Zahl für Januar lag bei 50,1 Punkten gegenüber 51,2 Punkten, wobei die Erwartungen von 51,1 Punkten ebenfalls verfehlt wurden. Der Brexit schadet der Wirtschaft weiterhin und es wird für Unternehmen immer unsicherer, in Großbritannien zu investieren.
  • Einzelhandelsumsätze in der Eurozone – Die Einzelhandelsumsätze stiegen im November um 0,3% und im Dezember um 0,6%, was heute auf 0,8% angehoben wurde. Der heutige Bericht für Januar zeigte jedoch einen Rückgang von 1,6% in diesem Monat, wodurch die Gewinne der letzten zwei Monate zunichte gemacht wurden. Der Umsatz ging gegenüber dem Vorjahr von 1,8% auf 0,6% zurück.

Die US-Sitzung

  • US Final Services PMI – Neben den Serviceberichten aus Europa haben wir in der US-Sitzung den endgültigen Servicebericht aus den USA. Dieser Indikator lag im Dezember bei 54,2 Punkten und wird voraussichtlich wieder unverändert bei 54,2 Punkten bleiben. Die US-Wirtschaft ist in einer viel besseren Verfassung als die der Eurozone, und diese Zahlen erzählen die Geschichte.
  • US ISM Non-Manufacturing PMI – – Dieser Sektor der US-Wirtschaft war in einer wirklich guten Verfassung, da er gegen Ende des letzten Jahres einige Monate lang über dem Niveau von 60 blieb. Allerdings hat es im Dezember mehr als drei Punkte verloren, wie der im Januar veröffentlichte Bericht zeigte. Heute wird dieser Indikator bei 57,2 Punkten nach 57,6 Punkten im Dezember erwartet.
  • US IBD / TIPP Wirtschaftsoptimismus – – Dieser Indikator lag im Spätsommer und Frühjahr zwischen 56 und 57 Punkten, ist jedoch in den letzten Monaten zurückgegangen, was zeigt, dass der wirtschaftliche Optimismus mit der Verlangsamung der Weltwirtschaft nachgelassen hat. Es wird jedoch erwartet, dass die heutige Zahl von 52,3 Punkten zuvor auf 53,1 Punkte steigt.

Trades in Sight

Bullish EUR / GBP

  1. Der Trend wurde letzte Woche bärisch
  2. Die Fundamentaldaten verschlechtern sich
  3. Die Unsicherheit beim Brexit nimmt zu
Wir werden auf einen Rückzug auf 200 SMA warten, bevor wir zu kurz kommen

GBP / USD wurde Anfang letzter Woche bärisch, als der Brexit-Plan von Theresa May für das britische Parlament zunehmend unkonventioneller wurde. Infolgedessen kehrte sich das GBP nach unten um und trat seitdem in einen rückläufigen Trend ein. Die Wirtschaftsdaten sind im Januar und bis jetzt in diesem Monat ebenfalls schwächer geworden, und der heutige Rückgang der Dienstleistungen hat das GBP erneut nach unten gedrückt. Ich werde versuchen, GBP / USD zu knapp zu machen, aber ich werde auf einen Rückzug auf 200 SMA (lila) warten, bevor ich einen Trade eröffne.

Abschließend

Der USD kriecht gegenüber den meisten Forex-Majors nach und nach weiter nach oben, abgesehen vom AUD, der in der asiatischen Sitzung von der Reserve Bank of Australia einen Schub erhalten hat. Diese Art von Preisaktion zeigt uns, dass der Markt nicht weiß, wohin er sich wenden soll. Daher stützt er sich auf den USD, um auf der sicheren Seite zu sein.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
map