WTI Bullish Bias setzt sich inmitten des API-Berichts fort – Fokus auf UVP-Bericht!

Während der asiatischen Handelssitzung am Mittwoch, WTI Rohöl stieg erneut und verlängerte seine Rallye um mehr als eine Woche nach dem bullischen wöchentlichen API-Bericht über private Lagerbestände, der eine Ziehung von 3,5 Millionen Barrel aufwies. In der Zwischenzeit spielten auch die Marktbedingungen und die Hoffnungen auf eine Erholung der Weltwirtschaft von COVID-19 eine wichtige Rolle bei der Stützung der Rohölpreise. Die optimistische Tendenz in Bezug auf die Rohölpreise könnte auch auf die Hoffnungen auf das lang erwartete US-COVID-Konjunkturpaket und den Optimismus hinsichtlich der Coronavirus-Impfstoffe (COVID-19) zurückgeführt werden, die sich ebenfalls positiv auf die Rohölpreise auswirkten. Etwas anderes, das auch die Ölstimmung stützen könnte, sind die jüngsten Berichte, die darauf hindeuten, dass der größte Exporteur der Welt, Saudi-Arabien, die Ölversorgung im Februar und März reduziert.

 

In der Zwischenzeit unterstützen die kürzlich vereinbarten Produktionskürzungen anderer Mitglieder der Organisation der erdölexportierenden Länder (OPEC) und ihrer Verbündeten auch die Rohölpreise. Auf der anderen Seite des Ozeans wirkte sich die Schwäche des breit abgestützten US-Dollars, ausgelöst durch die geringe Nachfrage nach sicheren Häfen, auch positiv auf die Rohölpreise aus, da der Ölpreis in umgekehrter Beziehung zum Preis des Greenback steht. Im Gegensatz dazu drängt die wachsende Zahl von COVID-19-Fällen weltweit immer mehr Länder zu tieferen Lockdown-Maßnahmen, die eine weitere Aufwärtsdynamik für die Rohölpreise begrenzen könnten.

 

WTI Rohöl wird derzeit bei 58,20 gehandelt und konsolidiert im Bereich zwischen 58,11 und 58,45. In Zukunft scheinen die Händler darauf zu achten, starke Positionen vor den Daten der US Energy Information Administration zu platzieren, die später am Tag fällig werden. Die zinsbullische Tendenz in Bezug auf die Rohölpreise könnte auf die jüngsten optimistischen API-Daten zurückgeführt werden, die einen überraschenden Rückgang der US-Rohöllieferungen zeigten. In Bezug auf die Daten meldeten die US-Versorgungsdaten des American Petroleum Institute eine Ziehung von 3,5 Millionen Barrel gegenüber einer Prognose von 1,340 Millionen Barrel Build und einer Auslastung von 4,261 Millionen Barrel, die letzte Woche verzeichnet wurde.

 

Die Markthandelsstimmung verlängerte die positive Performance der letzten Wochen und blitzte an diesem Tag immer noch grün, möglicherweise aufgrund der Fortschritte bei der Verabschiedung des 1,9-Billionen-Dollar-Konjunkturpakets von US-Präsident Joe Biden. In der Zwischenzeit wurden die Verbesserungen durch den Optimismus in Bezug auf die Coronavirus-Impfstoffe (COVID-19) weiter gestärkt. Laut dem neuesten Bericht diskutiert der amerikanische Kongress den lang erwarteten Anreiz in Höhe von 1,9 Billionen US-Dollar, und eine Einführung wird sehr bald erwartet. Gleichzeitig haben die Hersteller der Coronavirus-Impfstoffe (COVID-19) begonnen, die Forschung auf die Bekämpfung der Varianten auszurichten.

 

Ein weiterer Faktor, der auch die Marktstimmung stützen könnte, ist Chinas optimistischer Verbraucherpreisindex (VPI) und Erzeugerpreisindex (PPI) für Januar, die auf die jüngste Schwäche des globalen Rohstoffführers und die Notwendigkeit einer stärkeren fiskalisch-monetären Hilfe hinweisen. Daher wurde die positive Stimmung am Markthandel als einer der kritischen Faktoren für die Rohölpreise angesehen.

 

Auf der anderen Seite des Teichs reduziert der größte Ölexporteur der Welt, Saudi-Arabien, das Angebot im Februar und März. Dies wird als einer der Schlüsselfaktoren angesehen, die dazu beitragen, dass die Rohölpreise weiterhin geboten werden. In der Zwischenzeit unterstützen die kürzlich vereinbarten Produktionskürzungen anderer Mitglieder der Organisation der erdölexportierenden Länder (OPEC) und ihrer Verbündeten auch die Rohölpreise.

 

An der USD-Front konnte der breit abgestützte US-Dollar seine Verlustserie vom Vortag nicht stoppen und blieb gedrückt, da die Nachfrage nach sicheren Häfen angesichts der Hoffnung auf das lang erwartete US-COVID-Konjunkturpaket und den Optimismus gering ist in Bezug auf die Coronavirus (COVID-19) -Impfstoffe. Die Verluste im US-Dollar haben jedoch dazu beigetragen, dass das Rohöl weiterhin geboten wurde, da der Ölpreis in umgekehrter Beziehung zum Preis des US-Dollars steht. In der Zwischenzeit war der US-Dollar-Index, der das Greenback gegenüber einem Eimer anderer Währungen angibt, um 22:54 Uhr ET (03:54 Uhr GMT) um 0,05% auf 90,370 gefallen.

 

Auf der bärischen Seite untersucht ein Team der Weltgesundheitsorganisation (WHO) die möglichen Ursprünge von COVID-19 in China. Aufgrund der erbitterten Beziehungen der Drachennation zum Westen und zu einigen anderen asiatischen Ländern warten die globalen politischen Entscheidungsträger gespannt auf Hinweise, die es ihnen ermöglichen, China für das durch das Virus verursachte globale Chaos verantwortlich zu machen. Negative Ergebnisse könnten jedoch die positive Stimmung auf dem Markt bremsen. Ein weiterer Faktor, der auch die positive Marktstimmung in Frage stellen könnte, ist das Wiederauftreten von COVID-19-Fällen in vielen Ländern, die die Behörden aufgefordert haben, weitere restriktive Maßnahmen wie Sperren zu verhängen, was Zweifel an den Hoffnungen auf eine Erholung in aufwirft die Kraftstoffnachfrage. Dies wird als Schlüsselfaktor angesehen, der zusätzliche Gewinne bei den Rohölpreisen unter Kontrolle gehalten hat.

 

In Zukunft werden die Markthändler die Angebotsdaten der US Energy Information Administration im Auge behalten, die später heute fällig werden. In der Zwischenzeit werden Händler auch die US-CPI-Daten beobachten, um das Reflationsgeschwätz zu bestätigen. Die Rede des Vorsitzenden der US-Notenbank, Jerome Powell, die um 19:00 Uhr GMT stattfinden soll, wird ebenfalls genau beobachtet. Darüber hinaus könnten die Aktualisierungen im Zusammenhang mit den Coronavirus-Impfstoffen und dem US-Finanzhilfepaket eine neue Richtung für die Ware vorgeben. Viel Glück!

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
map