WTI-Rohöl steigt auf über 48 USD – ein kurzer grundlegender Ausblick

Während der asiatischen Handelssitzung am Donnerstag hat die WTI Die Rohölpreise konnten ihre rückläufige Phase des Vortages stoppen und das Neunmonatshoch um die 48,00 USD-Marke auffrischen, hauptsächlich nachdem Regierungsdaten letzte Woche einen Rückgang der US-Rohölvorräte zeigten, was die Befürchtungen eines Überangebots verringerte und zum Gewinne bei Rohöl.

Abgesehen davon spielten die Fortschritte auf dem Weg zu einem US-Konjunkturabkommen und die starke asiatische Nachfrage auch eine wichtige Rolle bei der Stützung der Rohölpreise. Darüber hinaus wurden die Schwarzgoldpreise auch durch den Optimismus bei der Einführung von Impfstoffen gegen das hochinfektiöse Coronavirus gestützt. In der Zwischenzeit wurde die rückläufige Tendenz des breit abgestützten US-Dollars auch als einer der Schlüsselfaktoren angesehen, die die Rohölpreise höher hielten, da der Ölpreis umgekehrt zum Preis des US-Dollars in Beziehung steht. Im Gegensatz dazu sind die zunehmenden Bedenken hinsichtlich der Eskalation der COVID-19-Pandemie in den USA und in Europa zu einem Schlüsselfaktor geworden, der zusätzliche Gewinne bei den Rohölpreisen unter Kontrolle gehalten hat. In dem Augenblick, WTI Rohöl wird bei 48,36 gehandelt und konsolidiert im Bereich zwischen 47,81 und 48,43.

In Bezug auf die Daten zeigten die von der US Energy Information Administration (EIA) veröffentlichten Rohölbestandsdaten für die Woche bis zum 11. Dezember eine Ziehung von 3,135 Millionen Barrel. Dies war größer als die prognostizierte Ziehung von 1,937 Millionen Barrel und die von 15,189 -Millionen-Barrel-Bau in der Vorwoche gesehen.

Abgesehen von den Daten blitzte die Markthandelsstimmung weiterhin grün auf, da sie aufgrund des vorherrschenden Optimismus hinsichtlich eines potenziellen Impfstoffs gegen das hoch ansteckende Coronavirus unterstützt wurde, was letztendlich die Nachfragestimmung in Bezug auf Rohöl ankurbelte. Wie wir alle wissen, erteilte die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) am 11. Dezember die Genehmigung für die Notfallanwendung von BNT162b2, dem von Pfizer (NYSE: PFE) und BioNTech SE (F: 22UAy). Darüber hinaus haben die USA ihre Kampagne zur Lieferung von COVID-19-Impfstoffen für Ärzte und Krankenschwestern an der Front einer Pandemie ausgeweitet. Ein weiterer Grund für die Risikostimmung auf dem Markt könnte auch auf die neuen Berichte zurückgeführt werden, die darauf hindeuten, dass die USA Der Kongress nähert sich der Verabschiedung eines COVID-19-Konjunkturpakets. Es ist erwähnenswert, dass die Republikaner und Demokraten im Kongress Berichten zufolge am Mittwoch die Genehmigung eines 900-Milliarden-Dollar-Konjunkturpakets “näher rückten”, was das positivste Zeichen ist, das wir seit Monaten gesehen haben. Darüber hinaus arbeiten sie daran, bis Freitag für das am 1. Oktober beginnende Geschäftsjahr eine Ausgabenrechnung in Höhe von 1,4 Billionen US-Dollar zu verabschieden, um eine Schließung der Regierung zu verhindern.

Infolgedessen konnte der breit abgestützte US-Dollar keine positive Traktion verzeichnen und ging an diesem Tag zurück, da die Zweifel an der Erholung der Weltwirtschaft von COVID-19 weiterhin bestanden. Darüber hinaus spielte die Risikostimmung am Markt eine wichtige Rolle bei der Untergrabung des US-Dollars als sicherer Hafen. Die Verluste im Greenback sind jedoch zu einem Schlüsselfaktor geworden, der zusätzliche Verluste bei den Rohölpreisen unter Kontrolle gehalten hat, da der Ölpreis umgekehrt zum Preis des US-Dollars in Beziehung steht. Bis 21.12 Uhr ET (02.12 Uhr GMT) war der US-Dollar-Index, der das Greenback gegenüber einem Korb anderer Währungen angibt, um 0,04% auf 90,102 gefallen.

Darüber hinaus wurden die Gewinne bei den Rohölpreisen durch die jüngsten Berichte von Edward Moya, Senior Market Analyst, weiter gestützt, was darauf hindeutet, dass die letzte volle Handelswoche des Jahres für die Rohölpreise sehr optimistisch war, da sich die Energiehändler mehr auf die Rohölpreise konzentrieren Licht am Ende des COVID-Tunnels und als asiatische Nachfrage bleibt stark.

Auf der bärischen Seite wurden die Gewinne bei den Rohölpreisen durch die zunehmenden Zweifel an der Erholung der Weltwirtschaft infolge der zunehmenden Sorgen um das Coronavirus (COVID-19) in den USA und in Europa leicht begrenzt. Die Zahl der COVID-19-Fälle zeigt immer noch keine Anzeichen einer Verlangsamung, insbesondere in den USA und in Europa, was einige europäische Länder dazu veranlasst hat, restriktive Maßnahmen wie Sperren und Ausgangssperren zu verhängen.

In Zukunft werden Markthändler die australischen Daten zum Beschäftigungswandel und die Zusammenfassung der britischen Geldpolitik im Auge behalten. In der Zwischenzeit werden auch die Risikokatalysatoren wie die Geopolitik und die Virusprobleme, um den Brexit nicht zu vergessen, der Schlüssel sein, um nach einer neuen Richtung Ausschau zu halten. Viel Glück!

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
Adblock
detector
map