WTI verlängert seine 4-Tage-Tendenz und erreicht ein Fünf-Monats-Tief!

Während der frühen asiatischen Handelssitzung am Montag hat die WTI Die Rohölpreise konnten ihren Rückgang der Vorwoche nicht stoppen und fielen auf ein neues Tief unter das Niveau von 34,00 USD am Tag, was hauptsächlich auf die erneuten Bedenken hinsichtlich der Erholung der Weltwirtschaft zurückzuführen war, da die Zahl der COVID-19-Fälle weiterhin anhält Zunahme in Europa und den USA. Ich möchte Sie daran erinnern, dass die Zahl der Fälle in den Vereinigten Staaten am 29. Oktober auf ein neues Allzeithoch von 76.302 gestiegen ist. In der Zwischenzeit hat Großbritannien eine nationale Sperrung erklärt, da die Zahl der täglichen Neuerkrankungen auf gestiegen ist 50.000 in den letzten Tagen, was die Ölnachfrage bedroht und die Ölpreise nach unten drückt.

Abgesehen davon üben die Verzögerung des US-Hilfspakets COVID-19 und die Unruhe vor den amerikanischen Präsidentschaftswahlen auch einen Abwärtsdruck auf die Rohölpreise aus. Auf der anderen Seite des Teichs spielten die geopolitischen Spannungen zwischen China und einigen bemerkenswerten Ländern wie den USA und Australien ebenfalls eine wichtige Rolle bei der Untergrabung der Rohölpreise. Auf der anderen Seite drückte die neue bullische Tendenz des US-Dollars auf Board-Basis, ausgelöst durch die risikobehaftete Marktstimmung, die Rohölpreise nach unten, da der Ölpreis umgekehrt zum Preis des US-Dollars in Beziehung steht. Im Gegenteil, die positiven Gespräche zwischen Großbritannien und der Europäischen Union über den Brexit sind zu einem Schlüsselfaktor geworden, der dazu beiträgt, tiefere Verluste bei den Rohölpreisen zu begrenzen. Derzeit wird Rohöl zu 34,19 USD gehandelt und konsolidiert zwischen 33,65 und 35,09 USD.

Wie bereits erwähnt, sorgen die Befürchtungen einer steigenden Zahl von COVID-19-Fällen in den USA, in Europa und in einigen der bemerkenswerten asiatischen Länder immer wieder für die Sorge um die wirtschaftliche Erholung, die wiederum die Rohölpreise untergraben hat. Laut dem jüngsten Bericht des COVID-19-Tracking-Projekts stieg die Zahl der Fälle in den USA am 29. Oktober auf ein neues Allzeithoch von 76.302. An der europäischen Front ist die Zahl für Großbritannien auf 50.000 neue gestiegen Fälle pro Tag in den letzten Tagen, was dazu führte, dass das Vereinigte Königreich der jüngste europäische Major war, der eine nationale Sperrung ankündigte. Angesichts des gegenwärtigen Zustands des Coronavirus in Europa sind die großen europäischen Staaten wie Deutschland und Frankreich bereit, teilweise einmonatige Sperrungen vorzunehmen, um die wachsende zweite Welle der Pandemie zu stoppen. Dies hat wiederum die Aussichten für die Rohölnachfrage weiter belastet.

Abgesehen davon spielt die Unfähigkeit des US-Kongresses, vor den wichtigsten US-Wahlen, bei denen der demokratische Sieg allgemein erwartet wird, ein neues Konjunkturpaket anzubieten, und enttäuschte Märkte eine wichtige Rolle bei der Untergrabung der Rohölpreise. In der Zwischenzeit nehmen die zunehmenden Spannungen zwischen den USA und China weiter zu, was die Marktstimmung zusätzlich unter Druck setzt und zu den Rohölverlusten beiträgt.

Infolgedessen gelang es dem breit abgestützten US-Dollar, seine rückläufige Tendenz der Vorwoche zu verlängern und an diesem Tag einige weitere Gebote abzugeben. Dies war auf eine risikobehaftete Marktstimmung und optimistische Daten der größten Volkswirtschaft der Welt zurückzuführen, die die Tendenz stützen US Dollar. Die Gewinne im Greenback könnten jedoch kurzlebig oder vorübergehend sein, unter den sich verschlechternden Bedingungen des Coronavirus (COVID-19) in den USA oder der Verzögerung des US-Hilfspakets COVID-19, nicht zu vergessen die Unruhe vor den amerikanischen Präsidentschaftswahlen . All diese Faktoren verstärken die Befürchtungen einer wirtschaftlichen Abkühlung. Daher könnten die Gewinne des US-Dollars auch ein Schlüsselfaktor sein, der die Rohölpreise niedrig gehalten hat, da der Ölpreis umgekehrt zum Preis des US-Dollars in Beziehung steht. Inzwischen ist der US-Dollar-Index, der das Greenback gegenüber einem Eimer anderer Währungen angibt, auf 94,037 gestiegen.

Auf der anderen Seite des Teichs könnten die Verluste bei den Rohölpreisen auch mit Berichten der norwegischen Berater Rystad Energy in Verbindung gebracht werden, die darauf hindeuten, dass die europäische Ölnachfrage im November um 10% des aktuellen Ölverbrauchs von 13 Mio. bpd oder mehr sinken dürfte als 1 Million bpd nachgefragt.

Im Gegenteil, die positiven Gespräche zwischen Großbritannien und der Europäischen Union über den Brexit sind zum Schlüsselfaktor geworden, der dazu beiträgt, tiefere Verluste bei den Rohölpreisen zu begrenzen. Laut dem jüngsten Bericht haben die Brexit-Gespräche endlich begonnen, positive Signale zu setzen, was wiederum dazu beiträgt, tiefere Verluste in Bezug auf die Markthandelsstimmung zu begrenzen.

Mit Blick auf die Zukunft werden die Händler den chinesischen PMI für Caixin Manufacturing und den US-amerikanischen PMI für ISM Manufacturing für Oktober im Auge behalten. Abgesehen davon wird das anhaltende Drama um die Beziehungen zwischen den USA und China und die Aktualisierungen des US-Konjunkturpakets keine Bedeutung verlieren. Viel Glück!

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
map