Dominante Handelsplattformen berechnen Händlern bis zu 13-mal mehr als CPH Crypto

 Jüngste Berechnungen belegen eindeutig, dass die dominierenden Krypto-Handelsplattformen für aktive Krypto-Händler bis zu 13-mal teurer sind als die neuen Skandinavischer Austausch CPH Crypto.  

16. Dezember 2020, Kopenhagen, Dänemark – Jeder Swingtrader, Daytrader und Scalper auf dem Kryptomarkt weiß, wie wichtig Handelsgebühren sind und wie diese Gebühren es oft äußerst schwierig machen, Handelsstrategien auf der Grundlage des Hochfrequenzhandels zu verfolgen. Unter Händlern ist allgemein bekannt, dass Kosten einfach den Gewinn töten. 

Mangelnder Wettbewerb und Transparenz verhindern, dass Händler profitieren. Das Problem ist einfach: Bisher war der Wettbewerb um Gebühren auf dem Krypto-Handelsmarkt praktisch nicht vorhanden, und die dominierenden Handelsplattformen konnten exorbitante Transaktionsgebühren erheben und mit undurchsichtigen Preisstrukturen davonkommen, was es äußerst schwierig gemacht hat Kunden können herausfinden, was sie tatsächlich insgesamt für die von ihnen genutzten Dienste bezahlen.  

Der Grund für das Problem ist die Unreife auf dem Kryptomarkt. Vor zwanzig Jahren befand sich der traditionelle Aktien-, Anleihen- und Devisenmarkt auf dem gleichen Entwicklungsstadium wie der heutige Kryptomarkt, und ähnlich wie der Kryptomarkt wurde der traditionelle Markt von wenigen sehr großen Akteuren dominiert, die in der Lage waren, sehr hohe Gebühren zu erheben hohe Preise wegen mangelnden Wettbewerbs und Transparenz.  

Sofortige Störung der Gebührenstrukturen 

„Schließlich kamen neue Spieler auf den Markt und begannen, die Preismodelle der dominierenden Spieler zu stören und die Preise zu senken. Und heute Handelsgebühren auf traditionelle 

Produkte sind nur ein Bruchteil des Niveaus, das wir auf dem aktuellen Kryptomarkt sehen. “ 

sagt CEO Jan Andersen, CPH Crypto, und fährt fort: 

„Unser Team weiß das, weil wir unsere Wurzeln in der alten Handelswelt haben. Und unsere erklärte Mission ist es, die dominierenden Krypto-Spieler zu stören, indem wir unseren Kunden Gebühren anbieten, die weit unter den Gebühren dieser Spieler liegen. Die Geschichte wiederholt sich offensichtlich, nur diesmal sollten Händler nicht zwanzig Jahre warten müssen, bis die Gebühren auf ein vernünftiges Niveau gesunken sind. CPH Crypto hat beschlossen, die Gebühren sofort zu senken. “ 

Achten Sie auf versteckte Gebühren 

Um einen vollständigen Überblick über die Handelsgebühren eines bestimmten Brokers oder einer bestimmten Börse zu erhalten, müssen Sie beide Provisionen berücksichtigen und die Spread berücksichtigen. Händler neigen dazu, die Auswirkungen des Spread auf die Gesamtkosten zu vergessen, obwohl der Spread häufig dort liegt, wo der größte Teil der Gesamtgebühren verborgen ist, insbesondere beim Handel an sogenannten provisionsfreien Brokern oder Börsen.  

In der Regel kompensieren diese Broker / Börsen den Mangel an Provisionsgebühren, indem sie den Spread – die Differenz zwischen dem Angebotspreis und dem Verkaufspreis – stark erhöhen, wodurch sie stattdessen ihre Marge auf dem Spread verdienen können. Darüber hinaus sollten Händler nicht vergessen, dass hohe Gebühren für das Geldmanagement – wie Ein- und Auszahlungen – ebenfalls zu den Gesamtkosten hinzukommen.  

Extreme Preisunterschiede bis zu 1.249% 

Um die extremen Gebührenunterschiede zwischen zu beweisen CPH Crypto CPH Crypto hat auf vier weltweit dominierenden Handelsplattformen einen Preisvergleich anhand konkreter Beispiele durchgeführt. Vier Hauptplattformen sind Binance, Kraken, Coinbase Pro und eToro, und die Beispiele basieren auf einem Monat Krypto-Handelsvolumen von jeweils 1.000 USD, 10.000 USD, 200.000 USD und 500.000 USD. Zusammenfassend sind die Ergebnisse der Vergleiche:  

Um 1.000 USD pro Monat  

  • Günstigste Plattform: CPH Crypto mit Gebühren insgesamt: 0,6 USD 
  • Teuerste Plattform: Coinbase Pro mit Gebühren insgesamt: 5,0 USD 
  • Differenz 4,4 USD / 733% 

Um 10.000 USD pro Monat 

  • Günstigste Plattform: CPH Crypto mit Gebühren insgesamt: 6 USD 
  • Teuerste Plattform: eToro mit Gebühren insgesamt: 37,5 USD 
  • Differenz: 31,5 USD / 525% 

Um 200.000 USD pro Monat

  • Günstigste Plattform: CPH Crypto mit Gebühren insgesamt: 79 USD 
  • Teuerste Plattform: eToro mit Gebühren insgesamt: 750 USD 
  • Differenz: 671 USD / 849% 

Um 500.000 USD pro Monat

  • Günstigste Plattform: CPH Crypto mit Gebühren insgesamt: 139 USD 
  • Teuerste Plattform: eToro mit Gebühren insgesamt: 1.875 USD 
  • Differenz 1.736 USD / 1.249% 

(Zahlen im zweiten Quartal 2020 gesammelt. Siehe diese Seite für mehr Informationen)

Feste All-in-One-Gebühr. Unbegrenzter Handel für 39 USD / Monat 

Gemäß der Philosophie von CPH Crypto sollten sich Händler nur auf ihre Strategie konzentrieren müssen und nicht auf die Kosten, wenn sie handeln. Aus diesem Grund widerspricht CPH Crypto dem Trend hoher Handelsgebühren auf dem Kryptomarkt und bietet eine feste All-in-One-Gebühr von nur 39 USD / Monat für unbegrenzten Handel oder eine Provision von nur 0,04 Prozent. pro Transaktion für den Einzelhandel.   

Weitere Informationen finden Sie auf der CPH Crypto-Website: https://cphcrypto.com/

Medienkontaktdetails

Kontaktname: Jan Andersen

Kontakt Nummer: +45 4060 3239

Kontakt E-mail: [E-Mail geschützt]

CPH Crypto ist die Quelle dieses Inhalts. Diese Pressemitteilung dient nur zu Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Anlageberatung oder ein Angebot zur Anlage dar. Virtuelle Währung ist kein gesetzliches Zahlungsmittel, wird nicht von der Regierung unterstützt und Konten und Wertbilanzen unterliegen nicht dem Verbraucherschutz. Kryptowährungen und Token sind extrem volatil. Es gibt keine Garantie für einen stabilen Wert oder für irgendeinen Wert. 

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
map