Datenprivatsphäre ist gerade ein heißes Thema. Verbraucher in Europa werden in den letzten Wochen E-Mails nach E-Mails von Unternehmen durchgesehen haben, die verzweifelt versucht haben, nach dem neuen Meilenstein mit ihnen in Kontakt zu bleiben Datenschutzgesetzgebung der DSGVO.

Inzwischen ist sich ein Großteil der übrigen Welt des Skandals und der Kontroverse um Facebook und Cambridge Analytica bewusst.

Selbst wenn Sie die Details des Falls nicht kennen, ist es klar, dass Facebook und andere große Plattformen einer intensiven Prüfung unterzogen werden, ob sie die Daten ihrer Benutzer verwenden (oder missbrauchen).

Diese Ereignisse sind nur die jüngsten in einer langen Geschichte angespannter Beziehungen zwischen Kunden und Technologieunternehmen, wenn es um Datenschutz geht.

68% der Menschen Vertrauen Sie Marken nicht, dass sie mit ihren Informationen angemessen umgehen. 63% sind der Meinung, dass sie die Verantwortung für ihre eigenen Daten übernehmen sollten.

Aber hier ist die Sache – die meisten Menschen sehen das Teilen ihrer Daten nicht als die Wurzel allen Übels an. Eigentlich, mehr als die Hälfte aller Befragten in einer kürzlich durchgeführten Umfrage Gedankendaten waren für den Betrieb der Wirtschaft von wesentlicher Bedeutung.

61% der 18- bis 24-Jährigen betrachteten ihre Daten als Aktivposten, mit denen sie bessere Angebote aushandeln konnten.

Die Situation ist also nicht so einfach wie “Menschen möchten ihre Daten nicht mit Unternehmen teilen”. Die Menschen verstehen im Allgemeinen, dass ihre Daten ein wichtiger Bestandteil der modernen Online-Wirtschaft sind und zur Verbesserung ihrer Erfahrungen verwendet werden können.

Das Problem ist, dass sie das Gefühl haben, keine Kontrolle zu haben und Online-Plattformen nicht vertrauen, um ihre Daten verantwortungsbewusst und unter Berücksichtigung ihrer Interessen zu verwalten.

Darin könnten sie recht haben. Schauen wir uns an, wie Online-Plattformen unsere Daten verwenden.

Eine Datenwirtschaft

Im Skandal von Cambridge Analytica konnte ein Drittunternehmen auf die persönlichen Daten von Facebook-Nutzern zugreifen. Diese Informationen wurden dann verwendet, um politische Kampagnen und letztendlich Wahlen zu beeinflussen.

Sicherlich besorgniserregend. Aber in den meisten Fällen sind die Dinge nicht ganz so unheimlich. Die Haupt- oder zumindest offizielle Nutzung unserer Daten durch Plattformen wie Facebook und Google erfolgt in der Werbung.

Da unsere Daten viel über die Dinge aussagen, die uns Spaß machen, erfahren die Werbetreibenden, was wir am wahrscheinlichsten kaufen. Google und Facebook arbeiten mit Anzeigenunternehmen zusammen und helfen unseren Daten dabei, Anzeigen auf Personen auszurichten, die positiv reagieren (lesen Sie: Klicken Sie auf die Anzeige und kaufen Sie, was sie verkauft)..

Es ist eine gute Idee, aber in diesem Modell sind Werbefirmen gezwungen, diese Plattformen von Drittanbietern zu nutzen, anstatt direkt mit Verbrauchern zu interagieren.

Das bedeutet, dass Anzeigen häufig schlecht ausgerichtet sind und Kunden mit einer Menge Anzeigen konfrontiert sind, die sie nicht interessieren, für Dinge, die sie nicht kaufen möchten. Klingt bekannt?

Die Dinge sind, wie beim Datenaustausch, dass die meisten Menschen Werbung nicht als Teufel betrachten. 83% der Menschen bevorzugen kostenlose Inhalte mit Anzeigen, als für werbefreie Inhalte zu bezahlen, was darauf hindeutet, dass sie den Kompromiss verstehen und Anzeigen in gewissem Maße gerne tolerieren.

Die Leute haben Probleme mit aufdringlichen, nervigen und schlecht ausgerichteten Anzeigen. Sie möchten, dass ihre Daten nicht nur sicher verwendet werden, sondern auch nützliche Ergebnisse in Form von aussagekräftiger und tolerierbarer Werbung für sie generieren.

Der Schlüssel dazu ist mehr Transparenz und eine ehrlichere und direktere Beziehung zwischen Werbetreibenden und Verbrauchern.

Und der Schlüssel zu Das könnte sein Blockchain-Technologie.

Verwenden von Blockchain, um Werbung besser zu machen

In derselben zuvor erwähnten Umfrage gaben 88% der Befragten an, dass Transparenz von entscheidender Bedeutung ist, damit sie darauf vertrauen können, wie ihre Daten verwendet und gesammelt wurden.

Deshalb könnte Blockchain hier ein so nützliches Werkzeug sein. Es ist auf Transparenz ausgelegt, ermöglicht Transaktionen auf sichere und vertrauenswürdige Weise und minimiert Korruption.

Darüber hinaus können wir mit Blockchain Netzwerke ohne zentralen Punkt aufbauen. Dadurch entfällt die Notwendigkeit eines Mittelsmanns wie Facebook oder Google, sodass Werbetreibende direkt mit ihren potenziellen Kunden interagieren können.

So sehen Blockchain-Startups aus Freundliche Anzeigen sind dabei. Sie bauen eine Plattform auf, auf der Werbetreibende und Publisher eine direkte Verbindung herstellen und Benutzer die volle Kontrolle über ihre eigenen persönlichen Daten haben.

Anstatt ihre persönlichen Daten in den Händen großer Technologieunternehmen von Drittanbietern zu lassen, können Benutzer entscheiden, welche Werbetreibenden darauf zugreifen dürfen, und werden dabei in Token bezahlt. Sie können mit Unternehmen zusammenarbeiten, von denen sie tatsächlich hören möchten, und Anzeigen von Unternehmen deaktivieren, die sie nicht möchten.

Riesige Zwischenhändler in der Online-Werbefläche machen den größten Teil der Einnahmen aus, sodass ein dezentrales Ökosystem den Publishern und Werbetreibenden in dieser Fläche in hohem Maße zugute kommt. Letztendlich profitieren sogar die Nutzer davon, dass sie gezieltere und relevantere Anzeigen sehen können.

Ein anderes Unternehmen mit einem ähnlichen Modell ist SCHLÄGER, die ihren eigenen Browser namens Brave entwickelt haben, um Werbung zu einem faireren Ort zu machen.

Diese Art von Modellen eröffnet Werbetreibenden auch die Möglichkeit, „freundlichere“ Werbestile wie Chatbots und Push-Benachrichtigungen zu verwenden, da sie eine persönlichere Beziehung zu ihren potenziellen Kunden aufbauen können, anstatt sich auf langweilige, aufdringliche Bannerwerbung zu verlassen.

Da unsere Daten immer mehr ins Rampenlicht rücken, brauchen wir eine neue Art der Handhabung, die für alle funktioniert. Blockchain kann uns dabei helfen.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me