Der Euro verliert gegenüber dem CHF in längeren Zeitrahmen-Charts weiter an Boden und ging von rund 1,90 in den 1990er Jahren, als er noch als ECU bezeichnet wurde, auf 1,05 zu Beginn dieses Jahres zurück, als die Aufmerksamkeit aufgrund des Coronavirus auf sichere Häfen gerichtet war Ausbruch. Dies scheint vorerst der Tiefpunkt zu sein, obwohl dieses Paar auf 0,87 zurückging, als die SNB den Stift für dieses Paar bei 1,20 entfernte. Das war eine einmalige Situation, aber es öffnete die Tür für dieses Paar, um unter die Parität zu fallen. Seit Mitte Mai haben wir jedoch einen Anstieg des EUR / CHF-Rückgangs festgestellt, da sich die Stimmung an den Finanzmärkten verbessert hat. Der Rücklauf scheint jedoch ziemlich schwach zu sein, und die gleitenden Durchschnitte stehen über dem Wert, um bei etwa 1,10 Widerstand zu leisten Ende bald, nur wenige Wochen vor Jahresende.  

Strom EUR / CHF Preis: $

Jüngste Änderungen des Ripple-Preises

Zeitraum Ändern ($) Veränderung %
30 Tage -0,01 -1,0%
6 Monate +0,21 +19,4%
1 Jahr -0,07 -6,5%
5 Jahre -0,06 -5,5%
Seit 2000 -0,53 -49,1%

 

Der EUR / CHF ist ein seltsames Paar, denn während sich die beiden Währungen auf den gegenüberliegenden Seiten des Forex-Spektrums verteilen, wobei der CHF ein sicherer Hafen ist, während der Euro bis zu einem gewissen Grad eine Risikowährung ist, sind die beiden eng miteinander verbunden , weil die Schweiz mitten in der Eurozone liegt und daher den größten Teil ihres internationalen Handels in Euro abwickelt. Infolgedessen versucht die Schweizerische Nationalbank SNB, dieses Paar stabil zu halten, jedoch ohne großen Erfolg. Es greift kontinuierlich ein, indem es EUR / CHF kauft, um den CHF zu schwächen. Das letzte Mal war im Mai dieses Jahres, was einer der Hauptgründe für die Umkehrung von 1,05 war, und der Rücklauf ist noch nicht abgeschlossen, aber es scheint, als würde er bald enden, da der Preis in den letzten Wochen ins Stocken geraten ist Rückverfolgung war zunächst nicht überzeugend. 1,10 scheint also das Ziel für diesen Rückzug zu sein, bevor es zur Parität geht.    

EUR / CHF-Prognose: 4. Quartal 2020      EUR / CHF-Prognose: 1 Jahr EUR / CHF-Prognose: 3 Jahre 
Preis: 1,08 – 1,10

Preistreiber: COVID-19 in der EU, Brexit, Risikostimmung                                                                                      

Preis: 1,70 – 1,75  

Preistreiber:: EZB, SNB, Post-Brexit, Global Risk Sentiment, Wahlen nach den USA, Global Economic Recovery

Preis: 1,40-1,50

Preistreiber:: Marktstimmung, Weltwirtschaft, Weltpolitik, EZB, SNB

 

EUR / CHF Live Chart

EUR / CHF

EUR / CHF-Preisvorhersage für die nächsten fünf Jahre

Marktstimmung und COVID-19 

Dieses Paar ist stark von der Marktstimmung betroffen; da sich der Euro und der CHF in entgegengesetzte Richtungen bewegen, unabhängig davon, ob das Risiko ein- oder ausgeschaltet ist. Die Risikostimmung ist seit Anfang 2018 aufgrund des Handelskrieges zwischen den USA und China negativ, weshalb der rückläufige Rückgang von 1,20 in den letzten zwei Jahren zu verzeichnen war. Aber die Stimmung hat sich seit Mai etwas verbessert, als sich die Welt nach den zwei- bis dreimonatigen Sperrungen wieder öffnete und sich die Wirtschaft der Eurozone wieder erholte. Dieses Paar ist, wie oben erwähnt, höher zurückgegangen, aber die Stimmung lässt jetzt wieder nach, mit all dem Gerede über die zweite Welle des Coronavirus und den gelegentlichen regionalen Einschränkungen und möglicherweise Sperren. Dies trägt nicht zur Verbesserung der Stimmung bei. Solange das Coronavirus und die Beschränkungen über unseren Köpfen hängen, werden sich die Händler sicheren Häfen zuwenden und der EUR / CHF wird seinen rückläufigen Trend wieder aufnehmen.    

Die EZB, die SNB und die Wirtschaft der Eurozone 

Die Zentralbanken befanden sich bereits im vergangenen Jahr in einem Lockerungszyklus, da sich die Weltwirtschaft verlangsamte. Aber sie drückten im März nach dem Ausbruch des Coronavirus den Panikknopf, der die Regierungen zwang, die Grenzen zu schließen. Die Europäische Zentralbank hat die Refinanzierungssätze auf 0,00% und die Einlagensätze auf -50% festgelegt, während der Leitzins der Schweizerischen Nationalbank bei -0,75% liegt. Sie führten jedoch einige extreme Maßnahmen ein, wie das Pandemie-Notfallkaufprogramm (PEPP) in Höhe von 1,35 Mrd. EUR, um die Verfügbarkeit von Mitteln durch niedrigere Kreditkosten für europäische Bürger und Unternehmen zu verbessern. Die M3-Geldmenge stieg drastisch von rund 4% vor März auf über 10% im August. Die Schweizerische Nationalbank und die Schweizer Regierung haben auch einige wichtige Programme eingeführt, um der Wirtschaft in solchen Zeiten zu helfen. Die Wirtschaft der Eurozone verlangsamt sich jedoch wieder, und der Dienstleistungssektor schrumpft im September. Dies bedeutet, dass die EZB die Lockerungsmaßnahmen beibehalten wird, während die US-Wirtschaft den Rhythmus der Erholung beibehält. Dies wird letztendlich zu einem schwächeren Euro führen und EUR / CHF nach unten drücken. Aber die SNB greift weiterhin in die Märkte ein und kauft dieses Paar, und sie werden es tun, wenn der Euro schwächer wird, wie sie es versprochen haben. Der Rückgang wird also nicht zu reibungslos verlaufen und ich hoffe, dass nicht viele Händler von den DNB-Bounces erfasst werden.     

Technische Analyse EUR / CHF – Der Pullback scheint erschöpft zu sein 

Die technische Analyse für dieses Paar ist recht einfach. Dieses Paar befindet sich in einem rückläufigen Trend und wir haben versucht, die Retraces höher zu verkaufen. Der Rückgang steht seit Anfang der neunziger Jahre unmittelbar bevor, als er bei rund 1,90 gehandelt wurde. Der stärkste Rückgang war von der Finanzkrise im Jahr 2008 bis 2011 zu verzeichnen, als dieses Paar mehr als 60 Cent verlor. Im Januar 2011 war ein weiterer starker Rückgang zu verzeichnen, nachdem die SNB den Zapfen für dieses Paar bei 1,20 entfernt und auf 0,87 gesunken war. Aber der Preis zog sich zurück und war seitdem über der Parität – obwohl hier der EUR / CHF zu stehen scheint.

Dies war der schwächste Rücklauf in EUR / CHF

Während dieser Zeit leisteten gleitende Durchschnitte hervorragende Arbeit, um diesem Paar während Pullbacks Widerstand zu leisten, und im Moment handelt der Preis direkt unter den 20 SMA (grau) auf dem Monats-Chart. Der Rückzug scheint jetzt aufgehört zu haben, also könnte es genauso gut vorbei sein. Für alle Fälle liegt der 50 SMA (gelb) bei 1,10, was ein großes rundes Niveau darstellt. Dies scheint also ein guter Ort zu sein, um ein langfristiges Verkaufssignal zu eröffnen. Wenn sich die Weltwirtschaft verbessert, was auch zu einer Verbesserung der Risikostimmung an den Finanzmärkten führen wird, werden sich die sicheren Häfen zurückziehen und der EUR / CHF könnte 1,15 erreichen, wo die 100 SMA (lila) auf der Lauer liegen. Ich denke jedoch, dass das wahrscheinlichste Szenario darin besteht, dass die Umkehrung bei etwa 1,10 stattfinden wird und der größere rückläufige Trend wieder aufgenommen wird.   

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me