WTI-Rohölpreisprognose für 2020: Was erwartet Sie von Rohöl im vierten Quartal?

Die WTI-Ölpreise sind leicht verändert, da sie weiterhin in einem breiten Handelsbereich zwischen 40,50 und 4,50 gehandelt werden. Die steigende Nachfrage ermutigte die OPEC +, die zu Beginn dieses Jahres angekündigten Produktionskürzungen rückgängig zu machen. Das Kartell von 23 Ölförderländern unter der Führung von Saudi-Arabien und Russland bestätigte, dass sie ihre Produktionskürzungen ab Anfang August auf 7,7 Millionen Barrel pro Tag reduzieren würden, was die tägliche Produktion um fast 2 Millionen Barrel erhöhen würde Ebenen. Neben den BIP-Zahlen für die EU, die USA und Hongkong. WTI Crude blieb stabil bei 41,25, während Brent bei 43,26 hielt.

Lesen Sie das neueste Update unter WTI Rohölpreis 2021 Prognose

 

WTI Rohölpreis jetzt: $

Jüngste Änderungen des WTI-Rohölpreises

Zeitraum Ändern ($) Veränderung %
30 Tage +2.51 +6,48%
6 Monate -10 -20,10%
1 Jahr -20 -32,35%

Der schwarze Riss ist auf eine zinsbullische Korrektur / Rückverfolgung zurückzuführen, da er zwei positive Monate hintereinander geschlossen hat und einen Preisanstieg von mehr als 170% hinzufügte. Werfen wir einen Blick auf die WTI-Rohölpreisprognose.

USOIL-Prognose: Q4 2020 USOIL-Prognose: 1 Jahr USOIL-Prognose: 3 Jahre
Preis: 44,76 $

Preistreiber: China beendet die Sperrung und nimmt die Nachfrage wieder auf. 61,8% Fibonacci-Retracement bei 44,76 USD abgeschlossen. Die zurückhaltende Geldpolitik der Fed kann den Produktionssektor ankurbeln.

Preis: $ 60-62

Preistreiber: COVID19-Erholung, Lockdowns werden voraussichtlich weltweit aufgehoben, OPEC + -Produktionskürzungen, absteigender Trendlinienwiderstand bei 62 USD im M1-Zeitrahmen.

Preis: 29-30 $

Preistreiber: Nach der COVID19-Rezession könnte eine rückläufige Korrektur unter 60 USD, der Handelskrieg zwischen den USA und China die Ölnachfrage beeinträchtigen

 

WTI Rohöl Live Chart

WTI

 

Gemeinsame Faktoren, die die Rohölpreise beeinflussen

Die WTI-Rohölpreise gingen 2020 aufgrund der COVID-19-Pandemie und des Ölpreiskrieges Russland-Saudi-Arabien im Jahr 2020 erheblich zurück. Am 20. April fielen WTI-Rohöl-Futures-Kontrakte zum ersten Mal in der Geschichte unter 0 USD.

1: COVID-19 – Coronavirus-Pandemie:

Die WTI-Rohölpreise fielen 2020 aufgrund der Covid-19-Pandemie erheblich, was zu einem massiven Rückgang der Aktienmärkte führte. Laut dem IHS-Marktbericht war der „Covid-19-Nachfrageschock“ ein größerer Rückgang als während der Großen Rezession Ende der 2000er und Anfang der 2010er Jahre. Infolgedessen sank die Ölnachfrage auf 4,5 Mio. Barrel pro Tag unter den Prognosen, da die Spannungen zwischen den OPEC-Mitgliedern eskalierten. Während des OPEC-Treffens in Wien (6. März) konnten sich große Ölproduzenten als Reaktion auf die globale COVID-19-Pandemie nicht auf eine Reduzierung der Ölproduktion einigen. Infolgedessen fiel der Spotpreis für WTI-Benchmark-Rohöl an der NYM am 6. März 2020 auf USD 42,10 pro Barrel.

Danach begann der Ölpreiskrieg am 8. März, und der Ölpreis, der um 30% zurückging, war der bedeutendste einmalige Rückgang seit dem Golfkrieg von 1991. Eine Sache, die wir verstehen müssen, ist, dass nur sehr wenige Energieunternehmen Öl fördern konnten, als der Ölpreis bei etwa 30 USD pro Barrel lag. Saudi-Arabien, Iran und Irak hatten 2016 die niedrigsten Produktionskosten, während Großbritannien, Brasilien, Nigeria, Venezuela und Kanada die höchsten hatten.

Danach einigten sich Saudi-Arabien und Russland am 9. April auf Kürzungen der Ölproduktion. Laut Reuters-Berichten: „Wenn Saudi-Arabien die Produktion nicht zügeln würde, würden US-Senatoren das Weiße Haus auffordern, Sanktionen gegen Riad zu verhängen und US-Truppen abzuziehen das Wüstenreich und die Einfuhrzölle für saudisches Öl. “ Am 20. April war der Preis für die künftige Lieferung von US-Rohöl im Mai negativ geworden, hauptsächlich aufgrund der übermäßigen Nachfrage nach Lagerung der großen Mengen an Produktionsüberschüssen. Dies ist das erste Mal seit Beginn des Handels mit der New York Mercantile Exchange im Jahr 1983.

2: Ölpreiskrieg zwischen Russland und Saudi-Arabien:

Der Zusammenbruch der Ölpreise könnte auch mit dem Ölpreiskrieg zwischen Russland und Saudi-Arabien im Jahr 2020 in Verbindung gebracht werden. Dies war ein Wirtschaftskrieg, der im März 2020 begann, als Saudi-Arabien auf die Weigerung Russlands reagierte, einer Reduzierung der Ölproduktion zuzustimmen, um die Ölproduktion aufrechtzuerhalten Ölpreise auf moderatem Niveau. Infolge dieses Konflikts fielen die Ölpreise im Frühjahr 2020.

Im selben Monat startete Saudi-Arabien einen Preiskampf mit Russland, der einen vierteljährlichen Rückgang des Ölpreises um 65% ermöglichte. In der ersten Märzwoche fiel Rohöl um 26% und Brentöl um 24%. Der Hauptgrund für den Preiskampf könnte in der Auflösung des Dialogs zwischen der Organisation der erdölexportierenden Länder (OPEC) und Russland über die vorgeschlagenen Kürzungen der Ölproduktion während des COVID-19-Einbruchs liegen. Russland trat vom Abkommen zurück und verursachte den Zusammenbruch des OPEC + -Vertrags. Der Preiskampf ist jedoch eine der Hauptursachen und -effekte des anhaltenden globalen Börsencrashs, der derzeit einigen Anlegern Kopfschmerzen bereitet.

3: Veranstaltungsreihe 

Abgesehen von allen quantitativen Katalysatoren erklärte Saudi-Arabien am 8. März Kunden in Europa, Asien und den USA unerwartete Preissenkungen von 6 bis 8 USD pro Barrel, was einen erheblichen Abwärtsdruck auf die Ölpreise ausübte. Das West Texas Intermediate, eine Form von Rohöl, die als Benchmark für die Ölpreise verwendet wurde, fiel um 20%. Nach einem Tag meldeten die Aktienmärkte weltweit große Verluste in Anerkennung einer Kombination aus Preiskampf und Befürchtungen hinsichtlich der Coronavirus-Pandemie. Die Auswirkungen dieser Ankündigung waren jedoch auch außerhalb der Ölpreise und der Aktienmärkte zu spüren. Infolgedessen fiel der russische Rubel um 7% auf ein 4-Jahrestief gegenüber dem US-Dollar.

Andererseits wurde der Ölpreisrückgang auch durch die Warnungen von US-Präsident Donald Trump gestützt, dass er die militärische Unterstützung der USA zurückziehen würde, wenn die OPEC und ihre Verbündeten die Ölproduktion nach erheblichem internen Druck, genannt saudi-arabischer Kronprinz und de facto, nicht drosseln würden Herrscher Mohammed bin Salman.

4: Anstieg des US-Dollars – Korrelationsspiele 

Seit Beginn der COVID-19-Pandemie wurde der US-Dollar als sicherer Hafen behandelt. Die Anleger fühlten sich sicher, in den US-Dollar zu investieren, da China zusammen mit mehreren anderen Ländern auf der ganzen Welt eine große Anzahl von COVID-19-Fällen meldete. Infolgedessen war der US-Dollar für die Dauer der Pandemie stabil, und dies hat auch die Ölpreise niedriger gehalten, da der Ölpreis umgekehrt zum Preis des US-Dollars in Beziehung steht. Der Anstieg des Dollar-Wechselkurses verteuerte das auf Dollar lautende Rohöl für das Ausland und sie waren gezwungen, ihre unnötigen Forderungen zu senken.

Ölpreisprognose für die kommenden Jahre

WTI-Rohöl kann sehr volatil sein und insbesondere über einen Zeitraum von fünf Jahren drastisch schwanken. Zum Beispiel hat sich Brent Crude von 125 USD pro Barrel im Jahr 2012 auf 30 USD pro Barrel im Januar 2016 verschoben. Trotz der turbulenten Märkte bis 2019 und bis 2020 könnte es daher immer noch zu einem sehr ungewöhnlichen Ergebnis kommen im Preis bis 2025.

Dennoch dürften bei der Entscheidung über die Rohölpreise dieselben schlüssigen Faktoren weiterhin eine Rolle spielen. Die fundamentalen Faktoren, die die Nachfrage und das Angebot an Rohöl bestimmen, dürften in den nächsten fünf Jahren unverändert bleiben, ihre Auswirkungen werden jedoch erheblich variieren. Die folgenden Faktoren sollten bei der Vorhersage der Rohölpreise immer berücksichtigt werden:

  1. OPEC (Richtlinien, Vereinbarungen & Produktionsentscheidungen)
  2. Nicht-OPEC-Öl produzierende Länder
  3. Weltwirtschaftsleistung
  4. Alternative Energiequellen
  5. Stärke des US-Dollars
  6. Marktspekulation

Gemäß der UVP-Prognose wird der Durchschnittspreis für ein Barrel Brent-Rohöl bis 2025 auf 79 USD / b steigen. Bis 2030 wird die weltweite Nachfrage die Rohölpreise auf 98 USD / b drücken. Bis 2040 werden die Preise bei 146 USD / b liegen. Die Gründe hierfür könnten mit den UVP-Erwartungen zusammenhängen, dass sich die Nachfrage nach Erdöl abflachen wird, da die Energieversorger stärker auf Erdgas und erneuerbare Energien angewiesen sind. Dies setzt auch voraus, dass die Wirtschaft durchschnittlich um 2% pro Jahr wächst, während der Energieverbrauch um 0,4% pro Jahr steigt. Meiner Meinung nach wird die Welt in den nächsten Jahren jedoch unter der Rezession nach dem Coronavirus leiden. Der Handelskrieg zwischen China und den USA könnte sich langfristig auf den Rohölverbrauch Chinas auswirken, da die Exporte in den US-Sektor zurückgehen. Ein Rückgang der Exporte könnte zu einem Rückgang der Produktion und letztendlich zu einem geringeren Verbrauch und einer geringeren Nachfrage nach Rohöl beim größten Ölverbraucher der Welt führen. Schauen wir uns die technische Seite des Marktes an, insbesondere die WTI-Rohölpreise.

Technische Analyse – Können wir eine zinsbullische Korrektur des WTI-Rohöls erwarten??

WTI Crude Oil handelt mit einem bullischen Bias bei 41,15 USD. In Anbetracht der technischen Seite deutet die Rohölpreisprognose darauf hin, dass der WTI-Rohölpreis nach Norden geht, um ein Fibonacci-Retracement von 61,8% bis zum Niveau von 44,89 USD abzuschließen. Die letzten beiden monatlichen Kerzen waren solide bullisch und es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass die nächste Kerze für den Monat Juli ebenfalls bullisch sein wird. In diesem Fall wird es zu „Drei weißen Soldaten“, was die starken Chancen eines zinsbullischen Öltrends bestätigt, der dazu beitragen wird, die Ölpreise auf das Niveau von 44,89 USD zu stützen. Ein zinsbullischer Ausbruch auf diesem Niveau könnte auch den Ölpreis auf ein psychologisches Niveau von 50 USD ausdehnen, wobei der Widerstand um 50 Perioden EMA verlängert wird.

WTI-Rohöl - potenzielle drei weiße Soldaten schlagen Kauf vor

WTI-Rohöl – potenzielle drei weiße Soldaten schlagen Kauf vor

In Bezug auf die Jahresprognose deutet das Muster der drei weißen Soldaten auf eine starke bullische Tendenz bei den Händlern hin, und gleichzeitig könnte der Rückgang des Fed-Zinssatzes auch die Ölpreise stützen und sie in Richtung 53,20 USD und 60 USD führen.

WTI Rohöl - Monatschart

WTI Rohöl – Monatschart

WTI-Rohölprognose für 2023 – Wir können erwarten, dass die Rohölpreise unter das Widerstandsniveau von 60 USD fallen, um ein Fibonacci-Retracement von 38,2% auf 40,72 USD abzuschließen. Darunter dürfte der Markt nach einem Fibonacci-Retracement-Niveau von 61,8% von 29,40 fallen. Wenn die Fundamentaldaten weiterhin einen Aufwärtstrend unterstützen, könnte der Aufwärtstrend bei 60 USD bis 74,5 USD und 107 USD weiteren Spielraum für den Kauf eröffnen. Lassen Sie uns auf die zweite Jahreshälfte gefasst sein und näher dranbleiben Auge auf die fundamentale Seite des Marktes.

Viel Glück!

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
map