Crypto vs RBI – Counsel präsentiert ein starkes Argument gegen das Crypto Ban der RBI

Werbung Phemex

In einer früheren Anhörung am 14. August war die Krypto-Community Zeuge des Internets & Die Haltung der Mobile Association of India (IAMAI) zur Kryptowährung forderte die Regierung auf, Vorschriften für Kryptowährungen zu erlassen, anstatt diese zu verbieten. Die heutige Anhörung konzentrierte sich mehr darauf, warum das Kryptowährungsverbot der RBI ungerecht ist und keinen Zweck erfüllt hat.

Gemäß den Live-Updates geteilt von Crypto Kanoon, einer indischen Krypto-Plattform, die Informationen zum Status von Kryptowährungen im Land bereitstellt. Ashim Sood, Anwalt der IAMAI, setzte seine Argumente für die Regulierung von Kryptowährungen fort. Die lange Anhörung konzentrierte sich darauf, wie andere Länder Kryptowährungen regulieren und wie die RBI sie unter anderem zu Unrecht verboten hat. Der Streit ist noch nicht beendet und wird morgen wieder aufgenommen.

Sie können das Argument verfolgen, das während einer früheren Anhörung am 14. August vorgebracht wurde – HIER

IAMAI Counsel – Crypto kann nicht einfach deshalb verboten werden, weil es mit Risiken verbunden ist

In Bezug auf die heutige Anhörung drängte Sood darauf, dass das Dekret der RBI “gegen die Doktrin der Verhältnismäßigkeit” verstoße, was bedeutet, dass das Rundschreiben der RBI von 2018 zum Verbot von Krypto zu streng sei. Es war nicht verhältnismäßig zu dem Problem, das Kryptowährungen darstellen. Der Anwalt stellte dem Obersten Gerichtshof die verschiedenen Ansätze für Krypto vor, die von Regulierungsbehörden auf der ganzen Welt verfolgt werden, darunter Wyoming, die Gesetze der USA in Bezug auf Krypto-Assets und Depotdienste, die in New York geltenden Lizenzanforderungen und die Richtlinien der G20-Länder zur Regulierung von Krypto.

Der Anwalt teilte die Token-Klassifizierung des Vereinigten Königreichs und verglich das Verbot der RBI mit dem Ansatz der britischen Aufsichtsbehörden. Crypto Kanoon berichtete;

Großbritannien ist ein Beispiel, das die gleichen Risiken hatte wie Indien. Die dortigen Aufsichtsbehörden übten ihre Befugnisse intelligent aus und studierten die Technologie. Großbritannien hat erkannt, dass man niemanden daran hindern kann, seine Angelegenheiten im Zusammenhang mit Crypto zu regeln. Während RBI nicht Geist angewendet hat.

Die Argumente von Herrn Sood gingen weiter darüber, dass das RBI-Rundschreiben keinen Zweck offenbart und dass vor der Umsetzung des Verbots keine Studie durchgeführt wurde. Er betont, dass die indischen Regulierungsbehörden das Krypto-Verbot nur deshalb vorschlagen, weil es mit Risiken verbunden ist, aber selbst die Aktienmärkte mit Risiken verbunden sind. Die Menschen sind von einem zentralisierten Krypto-Austausch zu einem P2P-Krypto-Austausch übergegangen, und daher hat die RBI trotz des Bankverbots Anfang 2018 nichts erreicht.

Die RBI hat angeblich Maßnahmen in den Bereichen Verbraucherschutz, Geldwäschebekämpfung, Terrorismusfinanzierung usw. ergriffen. In einem ihrer Dokumente (Post-Rundschreiben) stellte die RBI jedoch fest, dass sie den transparenten Austausch in den dunklen Hafen drängte und die Menschen auf Peer-to-Peer mit Bargeld zurückgreifen.

Da es in Indien bereits Verbraucherschutzgesetze gibt, sagte Sood, dass diese auf Krypto anwendbar gemacht werden könnten, während andere / spezielle Bestimmungen auch formuliert werden könnten, um mit besonderen Situationen umzugehen.

Richter – Bericht scheint nur Technologie und nicht Krypto zu leiten

Nach einem langen Streit von Mr.Sood, Ld. Der leitende Anwalt, Herr Nakul Dewan, der die Petition von Exchange vertrat, erklärte, worum es bei Geld geht und was Krypto gegen Fiat bedeutet. Er stellte vor, wie Indien und der Iran die Möglichkeit hatten, Peer-to-Peer-Transaktionen durchzuführen, um auf Treibstoff zuzugreifen, als die USA Einwände erhoben. Auch die sechs kritischen Anliegen der RBI wurden mit Gegenargumenten vorgebracht.


rbiQuelle: Twitter

In Anbetracht der Fakten, die zusammen mit dem Bericht des Interministeriellen Ausschusses (IMC) ausführlich dargelegt wurden, antwortete der Richter schließlich: „Dieser Bericht scheint nur einen Hinweis auf den Aspekt zu geben, wie die Technologie für Intra- / Interbank-Überweisungen verwendet werden kann. Und nicht Crypto “.

RBI – Bitcoin and Crypto ist ein Ponzi-Schema, Preisblase

Das Gericht nahm die Anhörung nach dem Mittagessen wieder auf und die Auseinandersetzung zugunsten der RBI begann. Es wurde dargelegt, wie sich Krypto mit wenigen monetären Merkmalen direkt auf das Geld- und Zahlungssystem auswirkt.

Wenn immer mehr Menschen sie weiterhin als Zahlungsmittel verwenden, könnte dies unser Währungssystem stark gefährden. Es hat auch die Möglichkeit, grenzüberschreitende Transaktionen durchzuführen. Hier liegt das Problem.

Der Anwalt hob auch einen Bericht des ehemaligen Finanzministers Arun Jaitely hervor, der der Blockchain-Technologie zustimmte, dies jedoch unter Berücksichtigung von Kryptowährungen ablehnte. In der Anhörung wurde auch ein größeres Anliegen der RBI in Bezug auf Kryptowährungen hervorgehoben – ihre Verwendung als Zahlungsmittel für illegale Aktivitäten.

Aus der heutigen Anhörung ging keine endgültige Entscheidung hervor, aber die Sitzung wird morgen fortgesetzt.

Um DeFi-Updates in Echtzeit zu verfolgen, lesen Sie unseren DeFi-Newsfeed Hier.

PrimeXBT

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
Adblock
detector
map