G20 akzeptiert die Empfehlung des Financial Stability Board zu Crypto Assets

Werbung Phemex

G20-Finanzminister & Das Treffen der Gouverneure der Zentralbank, das am Wochenende des 22. Juli 2018 in Argentinien stattfand, hat den Vorschlag des Financial Stability Board bestätigt, dass Krypto-Assets zu diesem Zeitpunkt zwar kein globales Risiko für die finanzielle Stabilität darstellen, das globale Gremium jedoch weiterhin bleibt wachsam. Das gleiche wurde in der kommuniziert offizielles Kommunique des Treffens, das sich traf, um „die Zukunft der Arbeit, die Infrastruktur für die Entwicklung und eine nachhaltige Lebensmittelzukunft“ zu erörtern.

G20-Kommentare wichtig für Krypto-Assets

G20-Kommentare zu Krypto sind wichtig, da das Forum eine Plattform für finanzielle und wirtschaftliche Zusammenarbeit ist und von Ländern vertreten wird, deren Mitglieder 85% der weltweiten Wirtschaftsleistung, zwei Drittel der Bevölkerung und 75% des internationalen Handels ausmachen. Da die meisten Mitgliedsstaaten immer noch über die Vorschriften und die Dynamik von Krypto-Assets nachdenken, ist eine Entscheidung über G20-Forum könnte eine Roadmap hinterlassen, der die Mitgliedsstaaten und andere folgen können.

Sie kommen zwar zu dem Schluss, dass Krypto-Assets keine Schlüsselmerkmale staatlicher Währungen aufweisen, stellen jedoch kein Risiko für die globale Finanzstabilität dar, möchten jedoch wachsam bleiben. Das Forum sagte auch, dass es sich auf die Arbeit des FSB zur Überwachung des potenziellen Risikos von Krypto-Assets freuen werde. Sie wiederholte auch ihre Kommentare zur Umsetzung im März Task Force für finanzielle Maßnahmen (FATF) -Standards für Krypto-Assets und bat die FATF, zu klären, wie ihre Standards für Crypto-Assets gelten. Die offizielle Erklärung aus dem Kommunique lautete wie folgt,

„Technologische Innovationen, einschließlich der zugrunde liegenden Krypto-Assets, können dem Finanzsystem und der Gesamtwirtschaft erhebliche Vorteile bringen. Krypto-Assets werfen jedoch Fragen in Bezug auf Verbraucher- und Anlegerschutz, Marktintegrität, Steuerhinterziehung, Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung auf. Krypto-Assets fehlen die Schlüsselmerkmale staatlicher Währungen.

Während Krypto-Assets derzeit kein globales Risiko für die Finanzstabilität darstellen, bleiben wir wachsam.

Wir begrüßen Aktualisierungen des FSB und der SSB und freuen uns auf ihre weitere Arbeit, um die potenziellen Risiken von Krypto-Assets zu überwachen und multilaterale Antworten nach Bedarf zu bewerten. Wir bekräftigen unsere Verpflichtungen vom März im Zusammenhang mit der Umsetzung der FATF-Standards und bitten die FATF, dies zu klären Oktober 2018 wie seine Standards für Krypto-Assets gelten. “

Lesen Sie auch: G20-Regulierungsbehörden erstellen ein Framework, während sie Banken auf Krypto-Beteiligung überwachen

Die Rolle der FATF als globale Regulierungsbehörde ist wachsam und vorsichtig gegenüber Krypto-Assets

Im Juni 2018 erwägt die japanische Regierung, die Financial Action Task Force (FATF), „verbindliche Regeln“ für den Austausch von Kryptowährungen. Dies wäre ein Schritt in Richtung einer strengeren Regulierung der Plattformen, die sich an den FATF-Standards vom Juni 2015 orientieren.

In ihrer Plenarsitzung vom 27. bis 29. Juni 2018 in Paris erklärte die FATF, dass sie aktiv überwachen und verstehen, wie Kriminelle und Terroristen virtuelle Währungen / Krypto-Assets verwenden können, um den Erlös von zu waschen Kriminalität oder Geld zur Unterstützung bewegen Terror.

Die FATF erklärte sich bereit, ein Projekt zu Best Practices für Ermittlungen in Bezug auf virtuelle Währungen / Krypto-Assets zu initiieren, um die Strafverfolgung angesichts der wachsenden Risiken zu unterstützen. Die FATF hat auch mit der Überprüfung der Leitlinien und Standards begonnen, um festzustellen, ob Änderungen erforderlich sind, um ihre Anwendung auf virtuelle Währungen / Krypto-Assets zu klären und einen konsistenteren Regulierungsansatz zu fördern, wobei die Ergebnisse der Bestandsaufnahme der verschiedenen nationalen Regulierungsansätze durch die FATF berücksichtigt werden.

Die FATF plant auch eine intersessionelles Treffen im September darüber, wie die FATF-Standards für virtuelle Währungen / Krypto-Assets gelten.

Während sich die FATF auf ihre Sitzung im September vorbereitet, in der es darum geht, wie die FATF-Standards für virtuelle Währungen / Krypto-Assets gelten, wird ihr Ergebnis entscheidender, da auch die G20 im Oktober danach suchen würde. Es wäre interessant zu sehen, wie die FATF ihre Standards auf Krypto-Assets und ihre Schlussfolgerungen anwendet, da dies eine Roadmap für die Länder auf der ganzen Welt werden könnte, um ihre Vorschriften festzulegen.

Wird die FATF in der Lage sein, ihre Standards positiv auf Krypto-Assets umzusetzen? Teilen Sie uns Ihre Meinung dazu mit.

Um DeFi-Updates in Echtzeit zu verfolgen, lesen Sie unseren DeFi-Newsfeed Hier.

PrimeXBT

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
map