Werbung Phemex

Nach den Nachrichten von Präsident Nicolas Maduro scheinbarer Sturz Nach drei turbulenten Jahren als Verantwortlicher für Venezuela gibt es Hinweise darauf, dass der Aufstieg seines von den USA unterstützten Herausforderers Juan Guaidó das Ende eines der merkwürdigsten Kryptowährungsexperimente der Welt bedeuten könnte.

Der Petro war die Quelle erheblicher Kontroversen, und Maduro proklamierte ihn einst als die Zukunft Venezuelas und als Kritiker zeigen heraus, dass es zu keinem Zeitpunkt tatsächlich betriebsbereit zu sein schien. Während Präsident Maduro konsequent behauptet hat, dass die wirtschaftliche Zukunft des Landes untrennbar mit dem von der Regierung unterstützten Krypto-Projekt verbunden sei, glaubten einige, dass das vielbeachtete Petro ICO kaum mehr als ein Mittel sei, um durch ein Regime mit Geldmangel harte Währungen aufzubringen Anklage eines Landes mit der weltweit höchsten Hyperinflationsrate.

Gestern hat US-Präsident Donald Trump den beispiellosen Schritt getan ankündigen offizielle amerikanische Anerkennung für Guaidó – eine Haltung, die von regionalen Großmächten wie Brasilien, Kolumbien und Kanada schnell vertreten wurde. Mit der Ankündigung der US-Unterstützung für Guaidó kommen einige interessante Szenarien für die Verwendung von Petro und Kryptowährung in Venezuela insgesamt.

Die von den USA unterstützte Regierung würde das Ende für den Petro bedeuten

Wenn es Guaidó gelingt, Maduro endgültig vom Platz zu bringen, ist der Petro mit ziemlicher Sicherheit zur Veralterung verurteilt, da er von Anfang an von den amerikanischen Behörden abgelehnt wurde. Während der ICO gab die US-Regierung bekannt, dass es für amerikanische Staatsbürger illegal sei, in sie zu investieren, und tatsächlich gab es nie Beweise dafür, dass der Petro an einer seriösen Börse notiert war.

Der gesamte Grund für die Idee hinter dem Petro war, dass die US-Sanktionen nicht nur die Wirtschaft Venezuelas erheblich geschwächt hatten, sondern das Land auch dringend an der dringend benötigten Hartwährung mangelten, die teilweise für die weltweit führenden Hyperinflationszahlen verantwortlich war. Der Petro sollte Venezuela eine neue Quelle für Auslandsinvestitionen bieten, die das globale Finanzsystem umgehen würde, das aufgrund des De-Faktor-Status des Dollars als globaler Handel und Reservewährung unter die Zuständigkeit der amerikanischen Behörden fällt.

Ein Rückzug der Sanktionen und eine Normalisierung der wirtschaftlichen Beziehungen würden den Petro überflüssig machen, und die amerikanischen Behörden wären auch bestrebt, ein Projekt loszuwerden, das einen kurzen, wenn auch erfolglosen Versuch unternahm, Amerikas globale Finanzhegemonie in Frage zu stellen.

Mögliche Auswirkungen auf die Krypto-Adoption in Venezuela

Während die Prognose des Petro für den Fall, dass Maduro nicht besetzt ist, nicht gut aussieht, kann dies nicht unbedingt für die Einführung von Kryptowährungen im Allgemeinen gesagt werden. Venezolaner gehören bereits zu den produktivsten Peer-to-Peer-Kryptowährungshändlern der Welt, und selbst eine Normalisierung der wirtschaftlichen Beziehungen zu den USA würde nicht ausreichen, um sie davon zu überzeugen, Krypto für Fiat fallen zu lassen.

Zum einen ist es unwahrscheinlich, dass Investitionen in Höhe des Umfangs getätigt werden, der in der Größenordnung liegt, die für eine umfassende wirtschaftliche Umgestaltung erforderlich ist. Ohne solche Investitionen wird die ölabhängige Wirtschaft Venezuelas für die Mehrheit der Bevölkerung weitgehend unverändert bleiben, was bedeutet, dass die Transaktions- und Werttransfermethoden, die sie in den letzten Jahren eingeführt haben, noch lange bestehen bleiben einige Zeit zu kommen.

Coingape berichtete kürzlich, dass Dash bedeutende Fortschritte auf den venezolanischen Verbrauchermärkten erzielt und Verträge mit Einzelhändlern und Einzelhändlern geschlossen hat Kripto Mobile, Ein südamerikanischer Mobiltelefonhersteller, der Telefone verkauft, die mit dem Dash-Ökosystem ausgestattet sind. Es ist unwahrscheinlich, dass eine solche Innovation aufhört, wenn Venezuela nicht buchstäblich von einer Flut amerikanischer Fiat-Gelder heimgesucht wird – was nicht in Frage zu kommen scheint.

Unabhängig davon, ob der Petro überlebt oder stirbt, werden keine Zweifel ein interessanter Bezugspunkt in der Entwicklung der Kryptowährungen bleiben, und er könnte tatsächlich bereits Nachfolger in von Sanktionen betroffenen Ländern wie dem Iran hervorgebracht haben.

Coingape wird weitere Informationen über die venezolanische Situation bringen, während sie sich entwickelt.

Um DeFi-Updates in Echtzeit zu verfolgen, lesen Sie unseren DeFi-Newsfeed Hier.

PrimeXBT

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me