Erfahren Sie, wie Sie vermeiden, hohe Gebühren für Krypto-Börsen zu zahlen

Vermeiden Sie hohe Gebühren

Die Börsen nehmen einen Teil Ihres Krypto-Geldes für ihre Dienste in Anspruch, und obwohl Sie Gebühren nicht vollständig umgehen können, können Sie mit einigen Tricks vermeiden, hohe Gebühren zu zahlen.

Das erste, was Sie beachten müssen, sind die unterschiedlichen Gebührenstrukturen der Börsen und wie Sie sie zu Ihrem Vorteil manipulieren können. Sie können am Ende Geld sparen, indem Sie den richtigen Krypto-Austausch für eine bestimmte Transaktion auswählen.

Kommen wir zu den Gebühren, die Ihnen normalerweise für Krypto-Börsen berechnet werden:

Handelsgebühren

Die grundlegendste Gebühr an Börsen ist die Handelsgebühr. Diese Gebühr wird erhoben, wenn Sie eine Krypto gegen eine andere Krypto eintauschen. Ein einfacher Rat wäre, eine Börse mit der niedrigsten Handelsgebühr zu finden. Es gibt jedoch noch viele andere Gebühren, die dem Handelsprozess hinzugefügt werden, wie Sie bald herausfinden werden.

Gebühren umtauschen

UmtauschgebührenAndere Gebühren, die von Börsen erhoben werden, können Adresserstellungsgebühr, Einzahlungsgebühr und Auszahlungsgebühr für Transaktionen umfassen. Die meisten Börsen erheben keine Einzahlungsgebühren, dies kann jedoch zu einer höheren Auszahlungsgebühr führen.

Eine Börse, die keine Auszahlungsgebühren erhebt, kann sich auch in höheren Handelsgebühren niederschlagen, oder eine kleine Handelsgebühr kann zu erhöhten Einzahlungs- und Auszahlungsgebühren führen.

Sie müssen vorsichtig mit dieser Strategie sein, bestimmte Gebühren zu verbergen, während Sie stark für diejenigen werben, die anscheinend kleiner sind. Die meisten Börsen vermarkten sich auf diese Weise und verbergen die nicht wettbewerbsfähigen Gebühren im Kleingedruckten. Aus diesem Grund beschweren sich viele Benutzer online nach dem Handel, wenn sie herausfinden, dass die Börse einen größeren Teil ihres Geldes in Anspruch genommen hat.

Einige Gebühren werden basierend auf dem Prozentsatz des Handels berechnet, während andere einen festen Satz für alle Handelsbeträge haben. Um hohe Gebühren beim Handel mit niedrigen Beträgen zu vermeiden, sollten Sie sich nicht für Börsen entscheiden, die ein festes Gebührensystem verwenden.

Wenn Sie einen Umtausch sehen, der behauptet, keine Provisionen, keine Umtauschgebühren und keine Servicegebühren zu haben, fragen Sie sich, wie sie ihr Geld verdienen. Ganz einfach, sie verkaufen das Paar nur zu einem höheren Preis als auf dem freien Markt.

Premium Gebühr

UmtauschgebührenFür Sofortgeschäfte müssen Sie den Umtausch für diese Art von Premium-Service mehr bezahlen. Sofortkaufoptionen sind mit überhöhten Preisen verbunden. Nehmen wir an, eine Börse bietet beide Arten von Diensten an. Beim Kauf von Bitcoin wird sofort eine Transaktionsgebühr von 7% erhoben, während beim Handel auf dem Markt ein niedrigerer Preis pro Trade erzielt wird, der normalerweise unter 1% liegt. Natürlich würden Sie sich dafür entscheiden, einen Markthandel zu platzieren, anstatt sich für einen sofortigen Handel zu entscheiden.

Umtauschgebühren


Andere versteckte Provisionen beinhalten Umtauschgebühren. Wenn Sie eine andere Fiat-Währung in eine Börse einzahlen, die nur Dollar akzeptiert, wird Ihnen eine Gebühr für die Umrechnung Ihrer Währung berechnet. Aber wie viel kann eine Umtauschgebühr kosten? Nun, Coinbase erhöht den Wechselkurs um 0–2%. Und wenn Sie auf demselben Konto auszahlen möchten, verlieren Sie zweimal Geld beim Wechselkurs. Eine gute Möglichkeit, die Zahlung hoher Gebühren für Conversions zu vermeiden, besteht darin, diese im realen Leben im Voraus zu tätigen, bevor sie an einer Börse eingezahlt oder abgehoben werden.

Nachdem Sie nun besser verstanden haben, wie Gebühren an Börsen funktionieren, wollen wir einige Methoden zur Minimierung dieser Gebühren untersuchen, damit Sie bei Ihren täglichen aktiven Trades das gleiche Geld erhalten.

Verwenden Sie niemals Kreditkarten

nocreditcardFür Fiat-Einzahlungen per Kredit- oder Debitkarte fallen an jeder Börse astronomische Gebühren an. Coinbase erhebt eine Gebühr von 3,9% für die Einzahlung per Kreditkarte und die Gebühr kann sogar bis zu 5% betragen..

Anstatt ein Kreditkonto zu verwenden, sollten Sie sich für ein Umtauschkonto, ein Bankkonto oder eine E-Wallet entscheiden.

Exchange-Einlagenkonten können über ACH aufgeladen werden, und die Einzahlung wird Ihnen normalerweise nicht in Rechnung gestellt. Die meisten dieser Konten sind USD, die FDIC-versichert sind. Bei Verwendung dieser Art von Konto können die Handelsgebühren irgendwo im Bereich von 0,25% liegen, anstatt 4% -5% Gebühren, die mit einer Karte erhoben werden.

Fügen Sie Liquidität durch Ihre Market Orders hinzu

Es gibt bestimmte Börsen, die Benutzer für die Verwendung von Limit-Bestellungen belohnen, bei denen Sie nicht nur die Zahlung hoher Gebühren vermeiden, sondern überhaupt keine Gebühren zahlen. Auf diese Weise werden Händler dafür belohnt, dass sie dem Markt Liquidität hinzufügen. Sie zahlen jedoch Gebühren, wenn Sie Liquidität in Anspruch nehmen (was als Abnehmergebühr bezeichnet wird). Dies bedeutet, dass Sie einen Kaufauftrag auf der Ask-Seite oder einen Verkaufsauftrag auf der Bid-Seite ausführen.

Beachten Sie die Abhebungsgebühren

Anstatt Kryptowährung direkt von Ihrer Coinbase-Brieftasche an andere Börsen abzuheben, können Sie diese zuerst auf Coinbase Pro verschieben.

Anschließend können Sie von Ihrem Coinbase Pro-Konto aus Ihr Geld an andere Börsen überweisen. Für die Verlagerung Ihres Geldes von Coinbase auf Coinbase Pro fallen keine Gebühren an. Außerdem fallen neue Gebühren an, wenn Krypto von Coinbase Pro auf andere Börsen verlagert wird.

Peer-to-Peer-Plattformen

Peer-to-Peer-PlattformPeer-to-Peer-Plattformen oder Marktplätze ermöglichen es Einzelpersonen, sich miteinander zu verbinden, ohne dass ein Dritter die Transaktion vermitteln muss. Die beiden Parteien legen die Handelsbedingungen selbst fest und vereinbaren den Verkaufs- oder Kaufpreis sowie die Zahlungsmethode und den Ort (falls sie sich persönlich treffen möchten)..

Einige dieser Marktplätze sind LocalBitcoins, Paxful und LocalEthereum. Selbst wenn keine Handelsgebühren, Umtausch-, Einzahlungs- oder Auszahlungsgebühren anfallen, erhebt die Plattform eine Gebühr von 1% für Verkäufer. Käufer müssen keine Gebühren zahlen.

Ein weiterer Nachteil ist, dass solche Plattformen weniger Benutzer haben. Sie müssen also warten, um einen Verkäufer zu finden. Wenn Sie einen gefunden haben, müssen Sie sehr vorsichtig sein, da es viele Betrüger gibt.

Handeln Sie nur, wenn Sie müssen

Der einfachste Weg, hohe Gebühren zu vermeiden, besteht darin, überhaupt nicht zu handeln. Wenn Sie aktiv handeln, summiert sich das Geld, das Sie für Dutzende von Gebühren ausgeben. Der beste Schritt wäre also, selten nur dann zu handeln, wenn es Möglichkeiten gibt, die zu gewinnbringenden Ergebnissen führen können.

Fazit

Wenn Sie ein aktiver Händler sind, sollten Sie die Börsen und alle ihre Gebühren genau untersuchen. Auch wenn Sie in einer Abteilung möglicherweise eine mit niedrigeren Gebühren finden, werden für andere Aspekte höchstwahrscheinlich höhere Gebühren anfallen. Sie sollten Ihren Handelsstil berücksichtigen und wie Sie ihn verwenden können, um unnötigen Kosten auszuweichen.

Ausgewähltes Bild: cryptowisser.com

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
Adblock
detector
map