Binances Fiat-to-Crypto-Austausch in Uganda beginnt mit der Paarung von ugandischem Schilling mit BTC und ETH

Werbung Phemex

Der 15. Oktober wäre ein Tag in der Geschichte der Kryptowährungen in Uganda und Afrika, als Binance den Start seines Austauschs von Fiat zu Kryptowährung in Uganda ankündigte. Die Börse wird die erste sein, die BTC- und ETH-Paaren die lokale Währung, den ugandischen Schilling, zur Verfügung stellt.

Weitere Kryptowährungspaare mit ugandischem Schilling werden in den kommenden Monaten hinzugefügt

Binance Uganda ist die erste von Binance gestartete Fiat-Crypto-Börse, die nach Handelsvolumen größte Cryptocurrency-Börse. Binance Uganda basiert auf der von Binance entwickelten Technologie und kann 1,4 Millionen Transaktionen pro Sekunde verarbeiten. Es wird rund um die Uhr Live-Kundensupport bieten.

Die Börse wird zunächst den Handel mit ugandischen Schilling (UGX) mit Bitcoin (BTC) und Ethereum (ETH) unterstützen, wobei weitere Handelspaare hinzukommen werden. Benutzer sind im ersten Monat von den Handelsgebühren befreit.

“Wir sind sehr stolz darauf, unseren ersten Fiat-Crypto-Austausch in Uganda offiziell zu starten”, sagte Wei Zhou, CFO bei Binance. „Wir haben uns fleißig auf diesen Austausch mit unseren lokalen Partnern vorbereitet, seit unser Team Uganda im April 2018 zum ersten Mal besuchte. Dies ist nur der erste Schritt in unseren Bemühungen, Blockchain-Technologie zur Unterstützung einer nachhaltigen wirtschaftlichen Entwicklung in Afrika einzusetzen, und wir freuen uns darauf, dies zu erreichen mehr Innovationen für die Region. “

Binance ist nach Angaben von Coinmarketcap der weltweit größte digitale Geldwechsel mit einem 24-Stunden-Volumen von BTC im Wert von rund 1,97 Milliarden US-Dollar. Das Unternehmen hat Pläne zur Eröffnung von fiat-fähigen Börsen in Liechtenstein, Malta und Singapur bekannt gegeben. Bisher war die Börse nur für Crypto-to-Crypto-Trades optimiert.

In Uganda nehmen die Einführung und Entwicklung von Kryptowährung und Blockchain weiter zu. Das Land mit 44 Millionen Einwohnern beherbergt verschiedene Blockchain-Konferenzen, -Verbände und -Gemeinschaften, die auf Kabinettsebene unterstützt werden.

Das Binance-Team hat auch die beliebte Messaging-Plattform von Telegram genutzt, um eine Chat-Gruppe bereitzustellen, in der neue Benutzer Fragen zu Registrierungen und anderen kundenbezogenen Problemen stellen können.

Investoren in Afrika haben Binances Umzug nach Uganda begrüßt. Michael Kimani, ein führender kenianischer Krypto-Befürworter, sagte: “Das sind großartige Neuigkeiten!” als er twitterte,

Das sind gute Nachrichten!

Wird einen Wettlauf zwischen afrikanischen Ländern auslösen, um ein günstiges Umfeld für den Handel mit Kryptowährungen gegenüber afrikanischen Währungen zu schaffen

Muhimu für grenzüberschreitenden Handel, innerafrikanischen Handel, Online-Zahlungen, Überweisungen, Handel, Investitionsspekulation https://t.co/mjV48DwoH8

– Michael Kimani (@pesa_africa) 15. Oktober 2018

Blockchain Africa betonte auch, dass dieser Schritt von Binance tatsächlich Beschäftigungsmöglichkeiten in Uganda schafft. Dies ist der Tweet,

Schön, die größten der Welt zu sehen #cryptocurrency Austausch-, @Binance Schaffung dringend benötigter Beschäftigungsmöglichkeiten für #UgandaJugend in #blockchain! #BlockchainInAfrica #Afrika https://t.co/FcQqCaVo7k pic.twitter.com/mtWWB1Ai7b

– Blockchain Africa (@BlockchainZA) 21. August 2018

Uganda als Nation hatte eine gemischte Sicht auf Kryptowährungen. Der ugandische Präsident Yoweri Museveni hat positiv über Blockchain-Technologie gesprochen – aber nicht über Kryptowährungen. Er erklärte auf der von der Blockchain Association of Uganda in Kampala im Mai organisierten Africa Blockchain-Konferenz, dass „nach einer neuen Technologie gesucht werden muss, die es ermöglicht, Dinge schneller zu bewegen, und nach neuen Systemen, die dazu gehören“.

Sein Gouverneur der Zentralbank, Emmanuel Tumusiime-Mutebile, hatte offenbar in einer früheren Ansprache auf derselben Konferenz das Gegenteil gesagt. Mutebile beschuldigte die Blockchain-Technologie, nicht die notwendige Unterstützung für die Aufrechterhaltung einer Währung zu haben. Aber Ugander, hauptsächlich Profis, haben virtuelles Geld besonders gemocht, insbesondere Bitcoin.

Jetzt, da Binance in der ostafrikanischen Nation präsent ist, wird erwartet, dass die finanzielle Inklusion in einem Land gefördert wird, in dem nur 33 Prozent der Bürger registrierte Finanzkonten verwenden. Aber dies ist ein Ort, an dem Bitcoin wahrscheinlich ungehindert gedeihen wird. Einige Geschäfte und Restaurants in Kampala – Ugandas Hauptstadt – akzeptieren jetzt Bitcoin als Zahlungsmittel.  

Wird dieser Schritt von Binance Türen für den Kryptohandel in Afrika öffnen? Teilen Sie uns Ihre Meinung dazu mit.

Um DeFi-Updates in Echtzeit zu verfolgen, lesen Sie unseren DeFi-Newsfeed Hier.

PrimeXBT

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
map