Goldsignale – Ein Leitfaden für Anfänger, Teil 1

FX Leaders entwickelt seine Dienstleistungen ständig weiter und erweitert sie. Vor kurzem haben wir ein weiteres aufregendes Finanzinstrument in unser Forex-Handelssignalprogramm aufgenommen – Goldhandelssignale!

Contents

Wie man Gold handelt?

Gold kann wie Währungspaare elektronisch gehandelt werden. Forex-Broker im Einzelhandel erleichtern den Gold-Forex-Handel normalerweise durch einen Differenzkontrakt (CFD). Dies ermöglicht es Forex-Einzelhändlern, problemlos am Gold-Forex-Markt teilzunehmen, wo sie sowohl Long- als auch Short-Positionen in diesem kostbaren Rohstoff eingehen können.

Da Gold leicht auf Forex-Handelsplattformen für den Einzelhandel gehandelt werden kann und im Grunde genommen genauso wie Währungspaare gehandelt wird, suchen viele Menschen im Internet nach Begriffen wie “Gold Forex”, “Forex Gold”, “Gold FX” und ” fx gold ‘, um mehr über dieses unglaubliche Finanzinstrument zu erfahren und wie man es erfolgreich handelt.

Dieses begehrte und wertvolle Metall hat eine wichtige Rolle bei der Verteilung der Menschen auf dem Planeten Erde gespielt. Im Laufe der Jahrhunderte und Jahrtausende menschlicher Existenz sind unzählige Bergleute und Goldsucher Tausende von Kilometern auf der Suche nach reichen Lagerstätten dieses äußerst wertvollen Elements gereist.

Yukon Gold Prospektor

Eine Statue eines Yukon-Goldsuchers

In diesen modernen Zeiten ist Gold immer noch ein sehr wichtiges Gut. Es ist auch ein großartiges Finanzinstrument, das sowohl elektronisch als auch physisch in großen Mengen gehandelt wird.

Schauen wir uns die Geschichte des Goldes, die Produktionsstatistik und vor allem den Handel mit Gold genauer an.

Geschichte

Seit Tausenden von Jahren spielt Gold eine wichtige Rolle in den sozialen, politischen und finanziellen Aktivitäten der Menschheit. Alte Könige sammelten große Mengen Gold an, mit denen sie Armeen anstellten, Gebäude schmückten und ausgefallenes Geschirr und andere königliche Artefakte herstellten. Gold wird seit fast 3000 Jahren auch in der Zahnmedizin verwendet und ist ein biokompatibles Metall, das sicher in direktem Kontakt mit dem Körper einer Person verwendet werden kann.

Obwohl Gold seit Tausenden von Jahren als Zahlungsmittel verwendet wird, wurden die ersten Goldmünzen, die verwendet wurden, um 700 v. Chr. Von lydischen Kaufleuten geprägt.

Heutzutage hat Gold viel mehr Verwendungszwecke als in der Antike. Es ist ein hervorragender Stromleiter und wird in vielen elektronischen Geräten verwendet, einschließlich Computern und Mobiltelefonen. Es läuft nicht an und ist sehr formbar und flexibel.

Natürlich wird Gold immer noch zur Herstellung von Schmuck, bestimmten Münzen und einer Vielzahl von Artefakten verwendet.

Der Goldstandard


Der Goldstandard ist ein Währungssystem, bei dem Gold direkt mit der Währung eines Landes verbunden ist. Mit dem Goldstandard verpflichteten sich die Länder, Papiergeld in eine feste Menge Gold umzuwandeln. Dies machte es natürlich erforderlich, einen festen Preis für den Goldhandel festzulegen, zu dem er gekauft und verkauft werden konnte.

Das Bretton Woods-Abkommen war ein System des Währungsmanagements, das die Finanz- und Handelsbeziehungen mit den Vereinigten Staaten, Australien, Japan, Kanada und Westeuropa zwischen 1944 und 1971 regelte. Dieses System verpflichtete die Zentralbanken der teilnehmenden Länder, feste Wechselkurse zwischen diesen Ländern aufrechtzuerhalten ihre Währungen und der US-Dollar. In jenen Tagen war der Dollar an Gold gebunden, das für den größten Teil der Bretton Woods-Ära auf 35 USD pro Unze festgelegt war.

Im Gegensatz zum klassischen Goldstandard des 19. Jahrhunderts verwendete das Bretton Woods-Abkommen einen Pseudo-Goldstandard. Privatpersonen konnten ihre Dollars nicht in Gold umwandeln. nur Zentralbanker konnten. Auch andere Länder konnten ihre Währungen nicht direkt in Gold umwandeln. Nur der Dollar konnte gegen Gold eingelöst werden.

Das Bretton Woods-Abkommen sah vor, dass ausländische Zentralbanken zur Federal Reserve in New York gehen und ihre Dollars gegen Gold oder ihr Gold gegen Dollars zu 35 USD plus 8,75 Cent Provision eintauschen könnten. In jenen Tagen war es für US-Bürger illegal, Gold zu besitzen oder zu handeln, mit Ausnahme von Sammlermünzen und etwas Schmuck. Dieses Gesetz wurde 1933 umgesetzt, und erst 1975 konnten die Amerikaner wieder frei Gold besitzen und handeln.

Bei der Einführung des Bretton Woods-Systems im Jahr 1944 betrug der Goldpreis in den Vereinigten Staaten 35 US-Dollar. Dieser Preis wurde 1934 zurückgesetzt und blieb während der gesamten Bretton Woods-Ära fest.

Obwohl das Bretton Woods-System eine bemerkenswerte Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen beteiligten Ländern darstellte, wirkten am Ende mehrere Faktoren dagegen, darunter auch die Arbitrage des Goldpreises.

Auswirkungen des Bretton Woods-Abkommens

Im September 1960 begann das Gold auf dem Londoner Goldmarkt höher zu handeln als der Arbitrage-Preis von 35,17 USD, als es bei 35,20 USD gehandelt wurde. Die Kosten für den Kauf von Gold in New York betrugen 35,0875 USD einschließlich Provision, plus 8 Cent Versand nach London entspricht 35,1675 USD. Runden wir es auf 35,17 US-Dollar.

Alles, was darüber hinausgeht, würde den Kauf von Gold in New York und den Versand nach London anregen, um die Arbitrage-Gewinne zu erzielen. Ungefähr einen Monat später, am 20. Oktober, stieg der Goldhandelspreis auf 36 USD, was nun deutlich über der Arbitrage-Obergrenze von 35,17 USD lag. Eine Woche später erhöhten Spekulanten den Preis auf 38 bis 41 US-Dollar pro Unze, was nun eine ansehnliche Prämie für den Import von Gold von New York nach London bot.

In der Zwischenzeit hatten die USA immer mehr Dollar gedruckt, und das Tempo, mit dem Kapital aus den USA floss, beschleunigte sich nur. Ausländische Zentralbanken sammelten immer mehr Dollar an und lösten immer mehr Gold aus New York ein, was die amerikanischen Goldreserven unter Druck setzte.

Fort Knox Goldguss

Goldbarrenproduktion in den Vereinigten Staaten

Um dem Problem des steigenden Goldhandelspreises in London entgegenzuwirken, hat die Federal Reserve einen informellen Vertrag mit der Bank of England geschlossen, um die Bank mit Gold zu versorgen, das sie ausgegeben hat, um den Goldpreis zu unterdrücken. Dies lag im Ermessen der Bank of England. Durch die Kombination dieser Taktik mit anderen US-Vorschriften konnte der Goldhandelspreis begrenzt werden, und bis März 1961 war der Preis künstlich auf 35,10 USD gesenkt worden.

Die letzten großen Anstrengungen, um den Goldhandelspreis niedrig zu halten, waren 1961, als westliche Zentralbanken zusammenstanden und Gold im Wert von mehreren hundert Millionen Dollar zusammenlegten, das mobilisiert werden sollte, um den Londoner Goldpreis zu begrenzen. Dies wurde der Londoner Goldpool genannt. Dieser große Goldvorrat enthielt einige Zeit den Preis für dieses Edelmetall, aber am Ende war es unmöglich, dass diese Zentralbanken die ständig steigende Nachfrage nach Gold kontinuierlich befriedigen konnten.

Amerika druckte weiterhin Geld, um seine Militärausgaben zu finanzieren, die mit der Beschleunigung des Vietnamkrieges im Jahr 1965 erheblich zunahmen. Zu dieser Zeit benötigte auch das sehr teure Great Society Project von Präsident Lyndon Johnson Geld. Dieses Projekt wurde teilweise von der Federal Reserve finanziert, die neues Geld für den Kauf von Staatsschulden herausgab.

Angebot und Nachfrage auf dem Goldmarkt

Mit dem erheblichen Anstieg des Dollarangebots, der zu immer mehr Goldrücknahmen durch ausländische Regierungen führte, wurden die amerikanischen Goldreserven in alarmierendem Tempo aufgebraucht. Ausländische Spekulanten waren sich dessen bewusst und wussten, dass die USA der ständigen Erschöpfung ihrer Goldreserven nicht standhalten können. Daher handelten diese Spekulanten weiter mit Gold und kauften Gold in Rekordtempo, was zu einem Hauptproblem für den berühmten Londoner Goldpool wurde.

Bis zum 14. März 1968 hatten die Mitglieder des Goldpools 2,75 Milliarden US-Dollar dieses gelben Metalls verkauft, wodurch etwa 10% ihrer Reserven aufgebraucht waren. Gold wurde bei 35,20 USD gehandelt, was ihre Linie im Sand war. Genug war genug. Die Mitglieder baten die Königin von England, den Markt am nächsten Tag zu schließen, und der Pool wurde aufgelöst. Zwei Wochen später wurde der Markt wieder geöffnet. Jetzt verspürte der Goldpreis einen kleinen Widerstand und stieg sofort auf 38 USD pro Unze. Bald danach stieg der Preis auf 42 Dollar pro Unze.

Unnötig zu erwähnen, dass die USA schließlich gezwungen waren, den Wert des Dollars vollständig von Gold zu trennen (von Präsident Nixon 1973), und der Goldpreis stieg schnell auf 120 USD pro Unze. Das Bretton Woods-System wurde Geschichte.

Seitdem war der Goldhandelspreis viel dynamischer und sein Wert stieg bis zu seinem Höchststand im Jahr 2011, als er kurzzeitig 1900 USD pro Unze durchbrach. Nachdem dieser wichtige Höchststand festgelegt worden war, bewegte sich der Preis etwa ein Jahr lang seitwärts und trat dann in einen Bärenmarkt ein, der mehrere Jahre andauerte. Ein wichtiger Tiefpunkt wurde 2015 bei etwa 1044 USD festgelegt. Von dort hat sich der Preis etwas erholt, aber es fehlt ihm an ernsthafter Aufwärtsdynamik.

Größte Goldproduzenten im Jahr 2019 (Minenproduktion)

1. China – 399.700 Kilogramm

Derzeit ist China der weltweit größte Goldproduzent. Es ist seit zehn Jahren in Folge der weltweit größte Goldkonsument.

2. Australien – 312.200 Kilogramm

Australien ist unglaublich reich an Bodenschätzen wie Zirkon, Bauxit, Ilmenit, Rutil und Eisenerz, von denen es der weltweit führende Produzent ist.

Obwohl es bei der Goldproduktion den zweiten Platz einnimmt, überwiegen die Minenreserven bei weitem die von China.

3. Russland – 281.500 Kilogramm

Russland ist ein extrem goldreiches Land, was nicht verwunderlich ist, wenn man bedenkt, dass es das größte Land der Welt mit einer riesigen Landfläche von 17.075.200 Quadratkilometern ist.

Obwohl Russland über umfangreiche natürliche Goldreserven verfügt, wurden 2016 nur 250.000 Kilogramm abgebaut.

4. USA – 253.200 Kilogramm

Obwohl die Vereinigten Staaten mit ihrer Goldproduktion nur den vierten Platz belegen, haben sie tatsächlich das am meisten gelagerte Gold der Welt. Mehr als 8000 Tonnen werden von der Federal Reserve in Gewölben unter New York, in Fort Knox und anderswo gehalten.

Fort Knox

Das United States Bullion Depository, auch bekannt als Fort Knox. Es befindet sich in der US-Armee von Fort Knox in Kentucky.

5. Kanada – 193.000 Kilogramm

Nur um eine persönliche Geschichte für einen Moment hinzuzufügen; Ich hatte eine wirklich großartige Erfahrung in Kanada, als ich 17 Jahre alt war. Ich wurde für die südafrikanische Rennradnationalmannschaft ausgewählt, die an einem 7-tägigen Weltcuprennen in Val-d’Or in Quebec teilnahm. Es heißt Tour de le Abitibi.

Um es kurz zu machen, eine der Etappen, das Einzelzeitfahren, fand an der letzten Stelle statt, an der Sie ein Radrennen erwarten würden – eine Goldmine. „Seit dem Jahr 2000 findet eine Etappe der Tour de le Abitibi in der unterirdischen Mine statt, die sich etwa 91 m unter der Erde befindet. Radfahrer müssen durch die Tunnel und die Zufahrtsrampe (17% Gefälle) fahren, bevor sie durch die Straßen von Val-d’Or rennen. “ Diese Mine heißt Lamaque Goldmine.

Das war wirklich interessant, weil wir wie ein typischer Bergmann in die Mine hinuntergingen – Schutzhelme, Bergbaulampen an den Hüften und in den käfigartigen Aufzug, der uns zum Ausgangspunkt führte. Es war fast wie ein Radrennen und eine Goldminen-Tour in einem.

Ich kann mich noch daran erinnern, wie steil und rutschig die Zufahrtsrampe war. Sobald Sie von Ihrem Sitz aufgestanden waren, um mehr Kraft auf die Pedale zu bringen, rutschte Ihr Hinterreifen auf der nassen Fahrbahn ab. Als Sie oben ankamen, stießen Sie beim Verlassen der Mine auf brutzelnde 40 Grad Celsius, die unten, wo wir das Rennen gestartet haben, nur etwa 12 Grad beträgt. Was für eine Erfahrung!

6. Indonesien – 190.000 Kilogramm

Indonesien ersetzte Peru als sechstgrößten Faltenproduzenten, nachdem die Produktion im Jahr 2018 um 23% gestiegen war. Ein einziger Tagebau in Grasberg macht 40% der Goldproduktion des Inselstaates aus.

7. Peru – 155.400 Kilogramm

Peru verzeichnete 2019 einen leichten Anstieg der Goldproduktion von 151.000 Kilogramm im Jahr 2017. 2014 war für Peru in Bezug auf Goldproduktion und Exporte ein ziemlich langsames Jahr, aber seitdem sieht es für die Peruaner besser aus.

Obwohl die Goldproduktion in Peru zunimmt, bleibt der illegale Goldabbau ein Problem.

8. Südafrika – 123.500 Kilogramm

Ein Großteil der Entwicklung dieses Landes ist auf die Fülle seiner natürlichen Ressourcen zurückzuführen, insbesondere aber auf seine reichlichen Goldreserven.

Obwohl Südafrika ein wirklich großes Land ist, ist die Landfläche Russlands mehr als 14-mal so groß. Wenn Sie jedoch die natürlichen Goldressourcen der beiden Länder vergleichen, ist die Goldkonzentration in Südafrika viel höher als in Russland. Russland hat schätzungsweise 8000.000 Kilogramm nicht abgebautes Gold, während Südafrika etwa 6000.000 Kilogramm hat. Das heißt, Russland hat nur 33,33 Prozent mehr natürliches Gold als Südafrika, aber es ist mehr als 14-mal so groß.

Wenn Sie das Verhältnis von Goldgewicht zu Landfläche Russlands berechnen, ergibt dies 468 Gramm Gold pro Quadratkilometer. In Südafrika sind es 4,91 Kilogramm Gold pro Quadratkilometer – mehr als das Zehnfache der Konzentration.

Der Vater meiner Großmutter, Hannes de Lange, hatte eine Goldmine in Rhodesien, das heute als Simbabwe bekannt ist. Als in Pilgrims Rest im ehemaligen östlichen Transvaal (Südafrika) Gold entdeckt wurde, zog er dorthin, hatte aber leider weniger Erfolg als in Rhodesien.

In jenen Tagen (um 1873) gab es einen großen Goldrausch, und Bergleute fanden beträchtliche Mengen Goldstaub in den Bächen des Pilgerruhegebiets. Es wurden auch Nuggets gefunden, und das größte aufgezeichnete Nuggets wog 214 Unzen (mehr als 6 Kilogramm). Was für ein Fund!

Interessant an Südafrika ist, dass es bis 2006 der weltweit größte Goldproduzent war. Seit 1980 ist seine Goldproduktion jedoch um unglaubliche 85 Prozent gesunken. Einige der Faktoren, die zu diesem massiven Rückgang beigetragen haben, waren der Anstieg der Arbeitskosten und natürlich alle Unterbrechungen, die durch streikende Arbeiter verursacht wurden, die höhere Gehälter und bessere Leistungen forderten.

9. Mexiko – 121.600 Kilogramm

Die Goldproduktion Mexikos ging in den Jahren 2018 und 2019 von 130.500 Kilogramm im Jahr 2017 zurück. Dennoch gab es in der Region in letzter Zeit zahlreiche neue Entdeckungen und neue Bergbauentwicklungen.

10. Usbekistan – 101.800 Kilogramm

Usbekistans Goldproduktion blieb von 2017 bis 2018 und bis 2019 konstant. In letzter Zeit wurde nicht viel in die Prospektion investiert, und das Land hat seit einiger Zeit aus alten Minen abgebaut.

Länder mit den größten Goldminenreserven im Jahr 2019

Die Supergrube

Die Fimiston Open Pit, auch bekannt als Super Pit (Kalgoorlie, Westaustralien), war bis 2016 Australiens größte Tagebau-Goldmine. Seitdem ist die Newmont Boddington-Mine, die sich ebenfalls in Westaustralien befindet, die größte.

1. Australien – 10.000.000 Kilogramm

Das ist viel Gold! Wenn wir die Größe dieses Kontinents berücksichtigen, ist diese extrem große Zahl natürlich sinnvoller. Wie bereits erwähnt, betrug die Goldproduktion Australiens im Jahr 2016 270.000 Kilogramm, was 2,842% seiner natürlichen Reserven entspricht. Wenn das Land weiterhin Gold mit dieser Geschwindigkeit abbauen würde (was aus praktischen Gründen nicht möglich ist), könnte es in den nächsten ungeraden 35 Jahren weiterhin Gold produzieren.

2. Russland – 5.300.000 Kilogramm

Wie bereits erwähnt, ist dieses Land extrem groß. In der Tat ist es das größte der Welt. Dies macht Russlands massive Goldreserve etwas weniger beeindruckend. Trotzdem ist es eine große Bereicherung für das Land, und bei der derzeitigen Abbaurate von 250.000 Kilogramm pro Jahr sollte diese Reserve weitere 32 Jahre halten.

3. Südafrika – 3.200.000 Kilogramm

Das ist beeindruckender! Obwohl Südafrika ein sehr großes Land ist, belegt es nur den 25. Platz der Welt. Daher ist eine Goldreserve von 6 Millionen Kilogramm wirklich etwas, mit dem man sich rühmen kann! Beim gegenwärtigen Tempo des Goldabbaus in Südafrika würden seine Goldreserven erst in etwa 43 Jahren aufgebraucht sein.

Obwohl Südafrika dreimal mehr natürliches Gold als China hat, fördert letzteres mehr als dreimal so viel Gold wie Südafrika. Sicher gibt es viele verschiedene Gründe dafür, aber das Arbeitsproblem in Südafrika ist definitiv einer davon.

Wie bereits erwähnt, gab es in den letzten Jahren häufig Störungen in der Goldproduktion. Streiks von Bergleuten haben sowohl der Bergbauindustrie als auch der Wirtschaft des Landes große Verluste verursacht. Und wenn die südafrikanischen Einheimischen zuschlagen, ist dies normalerweise nicht ohne Gewalt und einen Zusammenbruch verschiedener Arten von Infrastruktur und anderer wertvoller Dinge wie Fahrzeuge usw..

Im Gegensatz dazu sind chinesische Arbeiter im Allgemeinen disziplinierte, hart arbeitende Menschen, was für die Produktivität jeder Branche hervorragend ist.

Arbeit in China ist auch wesentlich billiger als in Südafrika.

4. USA – 3.000.000 Kilogramm

Die Vereinigten Staaten von Amerika sind das drittgrößte Land der Welt. Mit 3000.000 Kilogramm nicht abgebautem Gold könnte das derzeitige Minentempo von 209.000 Kilogramm für die nächsten 14,35 Jahre beibehalten werden.

5. Indonesien – 2.600.000 Kilogramm

Obwohl Indonesien viel kleiner als die Vereinigten Staaten ist, enthält es die gleiche Menge an natürlichen Goldressourcen. Bei der derzeitigen Produktionsrate von etwa 100.000 Kilogramm würde dieses Land diese Ressource erst in etwa 30 Jahren erschöpfen.

6. Brasilien – 2.400.000 Kilogramm

Brasilien ist das fünftgrößte Land der Welt. Die Goldreserven könnten bei einer jährlichen Abbaurate von etwa 50.000 Kilogramm etwa 48 Jahre halten.

7. Peru – 2.100.000 Kilogramm

Peru ist viel kleiner als Brasilien und Kanada, enthält jedoch die gleiche Menge an natürlichen Goldreserven. Bei der gegenwärtigen Bergbaurate könnten die Reserven etwa 16 Jahre dauern.

9. China – 2.000.000 Kilogramm

Obwohl China nur über relativ geringe natürliche Goldreserven verfügt, fördert es derzeit mehr Gold als jedes andere Land der Welt. Wenn die Chinesen weiterhin Gold in diesem unglaublichen Tempo abbauen würden, wären ihre Ressourcen in weniger als fünf Jahren erschöpft!

9. Kanada – 2.100.000 Kilogramm

Kanada ist etwa 17% größer als Brasilien, enthält aber ungefähr die gleiche Menge an natürlichem Gold. Derzeit wird in Kanada jedoch viel mehr Gold abgebaut. Das derzeitige Bergbautempo (170 Kilogramm pro Jahr) würde seine natürlichen Reserven in etwa 14 Jahren erschöpfen.

10. Usbekistan – 1.800.000 Kilogramm

Usbekistan ist das 56. größte Land der Welt, was diese Zahl sehr beeindruckend macht. Immerhin ist es mehr als 22 Mal kleiner als Kanada, enthält aber nur etwa 30% weniger Gold als Kanada. Die derzeitige Abbaurate würde Usbekistans Goldreserven in etwa 17 Jahren erschöpfen.

Gold und Forex

Aufgrund der Tatsache, dass Gold hauptsächlich in US-Dollar bewertet wird, ist es weitgehend umgekehrt korreliert mit dem Dollar. Wenn der Dollar gegenüber anderen Währungen stark geschwächt ist, haben diese Währungen automatisch mehr Goldkaufkraft (direkt aufgrund der Tatsache, dass der Goldpreis in Dollar angegeben wird)..

Der Effekt ist, dass die Nachfrage nach Gold steigt, was wiederum den Goldpreis bis zu einem Punkt erhöht, an dem er sozusagen einen vorübergehenden Gleichgewichtszustand erreicht.

Der Hund und der Hase

Natürlich ist diese umgekehrte Korrelation zwischen dem US-Dollar und Gold nicht perfekt. Es ist oft eine holprige Fahrt. Wissen Sie, wenn ein Windhund einen Hasen auf dem Feld jagt, sehen Sie oft, wie der Hund die scharfen Kurven des Hasen überschreitet, wenn er versucht, seinem Feind auszuweichen. Einige sagen, das liegt daran, dass der Hund nur um eine Mahlzeit rennt, während der Hase um sein Leben rennt. Ich nehme an, dass diese Idee viel Wahres enthält, aber der Hauptunterschied in ihrer Beweglichkeit und Leistung liegt offensichtlich in dem Unterschied in ihren Körperstrukturen.

Der Hase ist wie ein Formel-1-Auto – flach auf dem Boden und schnell in den Kurven, während der Hund wie ein Ferrari ist, der mit einem Dragster-Motor ausgestattet ist. Beide sind schnell, aber einer ist schneller, während der andere mehr Kontrolle hat.

Ähnlich verhält es sich mit Gold und dem US-Dollar. Es sind zwei völlig unterschiedliche Instrumente, die weitgehend miteinander verbunden sind, aber oftmals ist ihre inverse Korrelation völlig vom Kurs abgekommen.

Wenn wir verschiedene Finanzinstrumente vergleichen, sollten wir uns bewusst sein, dass ihre Korrelationen nicht ewig anhalten. Der Hund überschießt viele Male und manchmal entkommt der Hase vollständig. Eine Sache, die wir niemals vergessen sollten, ist, dass die Märkte unvollkommen sind.

Trotz alledem gab es Zeiten, in denen sich der Goldpreis und der Dollar gemeinsam bewegten.

Neben der inversen Korrelation des US-Dollars zu Gold gibt es mehrere andere Instrumente, die entweder negativ oder positiv damit korrelieren. Der australische Dollar ist ein Beispiel für eine Währung, die häufig positiv mit Gold korreliert. Dies ist keine Überraschung, wenn man bedenkt, wie wichtig diese Ware für Australien ist.

Aussie Notizen

Der australische Dollar ist mit dem Goldpreis korreliert

Der japanische Yen zeigt häufig eine positive Korrelation zu Gold. Da der Dollar negativ mit Gold korreliert, ist der USD / JPY anschließend auch umgekehrt mit Gold korreliert.

Obwohl es keine Währung ist, bewegt sich Silber auch oft mit Gold. Vieles davon hat jedoch mit dem Dollar zu tun, da Silber auch in Dollar bewertet wird. Natürlich gibt es auch andere Faktoren, die bei dieser Korrelation eine Rolle spielen, aber wir werden uns diese zu einem späteren Zeitpunkt ansehen.

Gold als sicherer Hafen

Lassen Sie mich etwas fragen – wenn Sie wüssten, dass die Währung Ihres Landes in einigen Monaten wertlos sein würde, was würden Sie mit Ihrem Geld tun? Was würden Sie kaufen, wenn Sie keinen Zugang zu Offshore-Investitionen, Online-Handel oder physischer Fremdwährung hätten??

Klingt es ein bisschen weit hergeholt? Nun, es ist kürzlich in Simbabwe passiert. Nachdem die Hyperinflation den Wert des simbabwischen Dollars auf praktisch Null gesenkt hatte, wurde er 2015 verteufelt. Menschen, die bis zum Ende an ihren Zim-Dollar festhielten, erhielten einen US-Dollar für jeweils 35 Billiarden Zim-Dollar, die sie auf ihren Bankkonten hatten. Was für ein Witz!

Was wäre in diesem Fall eine wirklich effektive Absicherung gewesen? Oder alternativ ein sicherer Hafen, gegen den Sie Ihr Geld eintauschen können? Denken Sie daran, wir suchen nach etwas anderem als Banknoten in Fremdwährung (in vielen Ländern ist es illegal, Fremdwährungen zu besitzen)..

Gold hätte eine starke Absicherung gegen eine solch mächtige Währungsabwertung sein können. Natürlich gibt es auch andere Waren und Güter, die finanzielle Sicherheit bieten, aber nur wenige können so einfach in Bargeld umgewandelt werden wie Gold, und nur wenige sind kompakt genug, um so einfach wie Gold zu transportieren.

Nun könnte man sagen, was würde mir Bargeld helfen, wenn es seinen ganzen Wert verlieren würde? Das ist es, was Gold so gut macht, dass es problemlos in fast jede Währung umgewandelt werden kann. Als der Zim-Dollar dämonisiert wurde, wechselte Simbabwe zum US-Dollar, der weltweit die Reservewährung Nummer eins ist.

Andere Währungen wie der Euro, das Pfund, der japanische Yen, die indische Rupie, der südafrikanische Rand usw. wurden ebenfalls akzeptiert. Dies bedeutet, dass Sie, wenn Sie Gold anstelle von Zim-Dollar besessen hätten, einen Vermögenswert gehabt hätten, den Sie problemlos gegen eine der oben genannten Währungen eintauschen könnten. Ihr gesamtes hart verdientes Geld wäre sicher, weil Sie es in einen sicheren Hafen verwandelt haben.

Wie wird Gold als Safe Haven Asset verwendet??

Dies ist ein sehr einfaches Beispiel dafür, wie Gold als sicherer Hafen verwendet werden kann. In der Investmentwelt ist Gold ein sehr wichtiges Finanzinstrument, mit dem Anleger ihre Portfolios diversifizieren. In einem freien Marktsystem verhält sich Gold wie eine Währung und ist eine Währung. Es handelt sich um einen hochliquiden Vermögenswert, der häufig eine gute Performance erzielt, wenn das Vertrauen in Papiergeld nachlässt.

Wenn die Aktienmärkte fallen oder wenn ein Krieg droht, zieht Gold tendenziell Käufer an, die dringend finanzielle Sicherheit benötigen. Das Risiko, dass Gold wertlos oder fast wertlos wird, ist gering. Fiat-Währungen und bestimmte andere Vermögenswerte, die einem Kreditrisiko (und anderen Risiken) ausgesetzt sind, sind jedoch in Zeiten politischer oder finanzieller Instabilität besonders anfällig.

Kampfflugzeug

Gold ist ein beliebter sicherer Hafen, wenn Krieg am Horizont steht.

Obwohl der Goldstandard vor vielen Jahren abgeschafft wurde, tendiert die Anlegerpsychologie dazu, Gold zu handeln, wenn der US-Dollar schwächer wird. Wenn sich der Dollar nach unten bewegt, wird Gold für Anleger auf der ganzen Welt natürlich wertvoller, da Gold meist in Dollar bewertet wird.

Neben dem natürlichen Effekt dieser umgekehrten Korrelation zum Dollar kann Gold als Alternative zum Dollar ein starker sicherer Hafen sein. Es hat auch ein großes Potenzial, Anleger vor umfassenderen Systemrisiken in der Finanzwelt zu schützen. Es kann als Versicherung gegen das moderne Währungssystem fungieren, das weitgehend auf dem US-Dollar, einer Fiat-Währung, basiert.

Während wir über Gold als sicheren Hafen sprechen, ist es wichtig zu beachten, dass das Ausmaß, in dem Gold als sicherer Hafen fungiert, in Zukunft nicht unbedingt konstant bleiben wird. Nehmen wir an, im Laufe einiger Monate oder Jahre fließen viele Mittel in den Goldhandel, weil dies Investoren anspricht. Wenn plötzlich Marktturbulenzen ausbrachen und die Investmentwelt von Angst heimgesucht wurde, müssten einige dieser Fonds möglicherweise aufgrund von Liquiditätsengpässen auf andere Vermögenswerte oder Portfoliobestände verlagert werden. In diesem Fall könnte Gold ein schwächerer sicherer Hafen als erwartet sein.

Andere Faktoren, die berücksichtigt werden müssen, sind, dass andere sichere Häfen in Zeiten der Instabilität tatsächlich wünschenswerter sind als Gold, und dass die Auflösung von Carry-Trades ein wichtiger bestimmender Faktor dafür sein könnte, wo Geld fließt, wenn Angst die Märkte erfasst.

Ein anderes Beispiel

Der japanische Yen ist ein sehr wichtiger Vermögenswert für sichere Häfen. Anleger leihen sich häufig japanische Yen (mit einem Zinssatz von nahezu null Prozent) aus und kaufen damit risikoreichere Vermögenswerte mit einer höheren Rendite wie Aktien, hochverzinsliche Währungen wie den neuseeländischen Dollar, den südafrikanischen Rand usw..

Wenn die Angst die Anleger erfasst und sie sich um die Sicherheit bemühen, werden diese Vermögenswerte wieder in japanische Yen umgetauscht, was diese Währung erheblich stärken kann. Die Mittel kehren dorthin zurück, woher sie stammen, und dieser Fluss hebt die Finanzierungswährung (den Yen) an. Japans politische und wirtschaftliche Stabilität macht den japanischen Yen auch zu einem sicheren Hafen.

Im zweiten Teil dieses Artikels werden wir alle wichtigen Aspekte des Goldhandels behandeln. Dazu gehören Informationen zum Pip-Wert, zur Kontraktgröße, zur Gewinn- und Verlustberechnung, zu korrelierten Instrumenten und zu den wichtigsten wirtschaftlichen Ereignissen, die sich auf den Goldpreis auswirken können.

Klicken Sie hier, um den zweiten Teil unseres Leitfadens für Goldhandelssignale zu lesen.

Viel Spaß beim Erkunden!

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
Adblock
detector
map